Alfreider: „Europa der Regionen würde Institutionen näher zum Bürger bringen“

Premier Renzi bezieht im Parlament Stellung zu Brexit

Montag, 27. Juni 2016 | 17:23 Uhr

Rom – SVP-Fraktionssprecher Daniel Alfreider hat am heutigen Montag auf die Stellungnahme von Ministerpräsident Matteo Renzi hinsichtlich des überraschenden EU-Austritts von Großbritannien und im Vorfeld des am 28. und 29. Juni stattfindenden Europarates reagiert. „Wir müssen uns bewusst sein – und das lehrt uns die Geschichte – dass Europa immer Chance und Hoffnung war“, so Alfreider.

Vor fast genau zwei Jahren fand auf Schloss Prößels ein Gipfel über „die Zukunft Europas und ein möglicher Weg in Richtung Europa der Regionen“ im Beisein von Landeshauptmann Arno Kompatscher, beider Ministerpräsidenten Italiens und Österreichs sowie anderen hohen politischen Vertretern der EU statt.

„Wir haben bereits damals unsere klaren Vorstellungen vorgebracht, allerdings ist leider bis heute auf europäischer Ebene nicht viel passiert, im Gegenteil: Flüchtlingskrise, Bankenkrise, Wirtschaftskrise u.a. haben die Fronten der einzelnen Staaten noch mehr verhärtet“, betont Daniel Alfreider. "Aufgrund solcher Herausforderungen haben sich die Einzelinteressen der Mitgliedsstaaten immer mehr herauskristallisiert."

Abkommen mit afrikanischen Staaten und Schutz der Außengrenzen

„Der Schutz der Außengrenzen sowie eine einheitliche Außenpolitik auch im Hinblick auf klare Abkommen mit den Staaten des afrikanischen Kontinents müssen schnellstens geschlossen werden, damit das europäische Friedensprojekt nicht weiter ins Schleudern gerät“, so SVP-Kammerabgeordneter Daniel Alfreider im Namen seiner Kollegen Albrecht Plangger, Renate Gebhard und Manfred Schullian.

Die EU ist und bleibt laut dem SVP-Parlamentarier die beste Antwort auf die sich nun stellenden Herausforderungen, wobei es unabdingbar ist, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen.

"Europa muss diese Situation jetzt nutzen, um gestärkt aus dieser Krise herauszukommen, auch wenn es die eine oder andere mutige Entscheidung braucht. Wir sind für ein Europa der Regionen, denn nur so bringen wir die Politik näher zum Bürger und garantieren in Europa auch die Vielfalt", so SVP-Fraktionssprecher Alfreider abschließend.

Von: ©luk

Bezirk: Bozen