Finanzpolizei ahndet 250 Regelverstöße

Razzien gegen illegales Glücksspiel

Mittwoch, 13. April 2022 | 07:58 Uhr

Rom – Die Finanzpolizei hat zwischen 7. und 10. April in ganz Italien Razzien gegen das illegale Glücksspiel und den damit verbundenen Phänomenen der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche durchgeführt. Auf das Spielverbot für Minderjährige legten die Ordnungshüter ein besonderes Augenmerk.

Italienweit wurden über 1.000 Spielhallen kontrolliert. Insgesamt stellten die Finanzpolizisten 250 Regelverletzungen fest – zum Teil auch strafrechtlich relevanter Natur. 100 manipulierte Spielautomaten wurden beschlagnahmt.

Die Automaten waren nicht an das telematische Netzwerk angeschlossen. In manchen Fällen wurden sie auch für illegale Wetten eingesetzt.

Die Finanzpolizei hat auch darauf geachtet, dass die Normen zur Bekämpfung der Geldwäsche eingehalten wurden. 142 Personen und rund 20.000 Operationen wurden überprüft. Tiefergehende Kontrollen laufen noch.

Da im Bereich des Glücksspiels beachtliche Gewinne erzielt werden kommen, weckt die Branche immer wieder auch das Interesse des organisierten Verbrechens.

Die Ermittlungen der Finanzpolizei kamen zum Teil durch Meldungen von Bürgern ins Rollen. In anderen Fällen ergaben sie sich aus der Analyse von Datenbanken.

In Turin entdeckte die Finanzpolizei in einer Bäckerei mehrere elektronische Slot-Maschinen, die mittels einer App auf dem Handy ausgeschaltet werden konnten, sollte es zu einer überraschenden Kontrolle vonseiten der Ordnungskräfte kommen. In einer Bar wurden ebenfalls illegale Spielautomaten gefunden. Das Lokal wurde von einem Mann geführt, der eben erst eine Strafe wegen Drogenhandels abgesessen hatte.

In Foggia wurde die Finanzpolizei hingegen auf mehrere Automaten aufmerksam, auf denen man Poker spielen konnte. Auf den ersten Blick wirkten die Spielautomaten, als seien sie außer Betrieb.

In der Provinz Vibo Valentia stießen die Ordnungshüter in einem Vereinssitz auf drei Spielautomaten, die nicht an das staatliche Netz angeschlossen waren.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Razzien gegen illegales Glücksspiel"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Ich warte immer noch darauf dass mir jemand von den Verantwortlichen erklärt wieso die Glückspielelobby damals anstatt der 90 Milliarden Strafe (!!!) nur 1-2 Milliarden zahlen musste 🤬

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 13 Tage

Hm, Poker an Spielautomaten!? Vielleicht werden die Leute auch nicht aufgeklärt denn Poker , Online Poker ist in Italien seit langem erlaubt, wird reguliert und überwacht!
Spielhallen würde ich grundsätzlich verbieten, denn all diese Spiele gibt es in der selben Form online, wiedrum überwacht und fast alle illegalen Tätigkeiten von Betreibern wie von Kunden , könnten unterbunden werden.
Es wäre ein Leichtes, wenn man wollte .!

wpDiscuz