Premier Draghi im Gespräch mit Präsidenten Mattarella

Regierungskrise in Rom: Draghi zurückgetreten

Donnerstag, 21. Juli 2022 | 15:32 Uhr

Der italienische Premier Mario Draghi ist zurückgetreten. Das teilte der Generalsekretär im Quirinal, dem Sitz von Präsident Sergio Mattarella, Ugo Zampetti, am Donnerstag mit. Draghi wurde von Mattarella mit der Weiterführung der Amtsgeschäfte betraut. Der seit Februar 2021 als Premier amtierende Draghi trat vor einer in der Abgeordnetenkammer geplanten Vertrauensabstimmung zurück.

Mattarella wird im Laufe des Tages die Parlamentspräsidenten Maria Elisabetta Alberti Casellati und Roberto Fico treffen. Casellati soll laut Medienberichten um 16.30 Uhr erscheinen, Fico eine halbe Stunde später. Noch unklar ist, ob der Präsident das Parlament auflöst und Neuwahlen ausschreibt, die am 25. September, oder am 2. Oktober stattfinden könnten.

Die größten Koalitionsparteien fordern Neuwahlen. “Schluss mit Machtspielen, jetzt sollen die Italiener zu Wort kommen”, sagte Matteo Salvini, Chef der rechten Regierungspartei Lega, die bei einem Vertrauensvotum im Senat am Mittwoch Draghi nicht unterstützt hatte, was den Weg zu dessen Rücktritt geebnet hatte. Auch die linkspopulistische Fünf Sterne-Bewegung, die rechtskonservative Forza Italia und die rechtspopulistische Oppositionspartei “Fratelli d ́Italia” (Brüder Italiens – Fdi) traten für Neuwahlen ein.

Als unwahrscheinlich gilt die Möglichkeit, dass Mattarella eine Expertenregierung mit der Aufgabe auf die Beine stellen könnte, das Budget 2023 zu entwerfen, ein neues Wahlgesetz zu verabschieden und Italien bis zum Ende der Legislaturperiode im Frühjahr 2023 zu führen. Unklar ist, wer eine solche Regierung unterstützen und wer sie führen sollte, meinten politische Beobachter in Rom.

Draghi hatte zwar am Mittwoch das Vertrauensvotum im Senat gewonnen, jedoch nicht mit der von ihm erwünschten breiten Mehrheit, denn die drei Regierungsparteien Lega, Forza Italia und die Fünf-Sterne-Bewegung stimmten nicht mit ab.

Unterdessen haben der bisherige Minister für die öffentliche Verwaltung, Renato Brunetta, und Regionenministerin Maria Stella Gelmini als Konsequenz von Draghis Rücktritt ihre Partei Forza Italia verlassen. Zwei Jahrzehnte lang zählten sie als enge Vertrauensleute von Forza Italia-Chef Silvio Berlusconi. “Nicht ich bin es, der geht, sondern es ist die Forza Italia – oder besser gesagt, das was davon übrig ist -, die sich selbst verlassen hat”, schrieb Brunetta am Donnerstag auf Facebook.

“Indem Mario Draghi nicht das Vertrauen ausgesprochen wurde, ist meine Partei von den Grundwerten ihrer Kultur abgewichen”, schrieb der 72-Jährige weiter. Unverantwortliche Mitglieder in der konservativen Partei von Ex-Ministerpräsident Berlusconi hätten Parteiinteressen über die des Landes gestellt, so Brunetta. Die Parteispitzen hätten sich vom schlimmsten Populismus platt drücken lassen und damit einen Meister wie Draghi geopfert.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

102 Kommentare auf "Regierungskrise in Rom: Draghi zurückgetreten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Oracle
Oracle
Universalgelehrter
25 Tage 52 Min

Mit Draghi verliert Italien eine angesehene Person mit ausserordentlicher Erfahrung. Es gibt in Italien nicht viele. Er war auch ein Garant gegenüber der EU und den Märkten. Letztere kennen kein Pardon, die Zinssätze und der Schuldenberg werden steigen, schlussendlich zahlen wir alle drauf….. bis zu den Wahlen werden auch keine grundlegenden Entscheidungen getroffen, nur ordentliche Verwaltungstätigkeit. Kann sich Italien das wirklich leisten?

Dagobert
Dagobert
Kinig
24 Tage 23 h

Oracle
Ob sich dieses erbärmliche Theater Italien leisten kann oder nicht, interessiert anscheinend in Rom kaum jemanden? In Roma stehen persönliche Interessen und Vorteile im Vordergrund!

Mikeman
Mikeman
Kinig
24 Tage 23 h

Italien hätte sich vor allem keine Waffenlieferungen leisten dürfen,allen Rest kann sich jeder selbst denken.

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
24 Tage 22 h

eben, höchste Zeit aus der maroden EU auszutreten

falschauer
24 Tage 21 h

das verhalten der politiker ist einfach nur skandslös, ein theater sondergleichen nicht die 🥚🥚 haben ja oder nein zu stimmen, damit sie sich nachher gegenseitig die schuld zuschieben können, ich hoffe dass jene parteien bei den wahlen eine ordentliche watsche bekommen…von wegen im interesse des volkes handeln, genau das gegenteil tun sie und den fähigsten mann den italien zu bieten hat, in die wüste schicken….wenn ich nur an berlusconi, salvini und meloni denke, die sehr warscheinlich in der nächsten legislaturperiode in rom das sagen haben werden muss ich 🤮

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

@Tiroler…
Hast recht, dass wäre eine Belastung weniger für Deutschland und die anderen Nettozahler.

Herrbert
Herrbert
Grünschnabel
24 Tage 21 h

Mattarella sollte allen Fi, Lega sowie M5s Wahlverweigerern ( Draghigegnern ) zur Gänze das Gehalt plus Mitspracherecht bis Legislaturende streichen.

primetime
primetime
Kinig
24 Tage 20 h

@Herrbert aufgrund welcher Rechtsgrundlage? Wenn eine Partei die Regierung nicht mehr unterstützen will, der Grund dafür ist irrelevant, ist das deren gutes Recht. Ansonsten bräuchte man keine Demokratie mehr.
Die Frage nach dem “wie es geschehen ist” ist eine andere

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

@Dagobert Einmal mehr, los von ROM
auf was warten wir noch, Augen auf !

widder52
widder52
Tratscher
24 Tage 19 h

@TirolerSued
austretn? und wio will italien mit lire die schuldn zohl? ohne € warmo schun long bankrott

Walter Kofler
24 Tage 19 h

@TirolerSued würde eher von Italien austreten:-)

@
@
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

@Look_at_Yourself
Italien gehört zu den Nettozahlern 🤣🤭

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

@TirolerSued, nur weil das Bier nicht kalt genug ist, lieber aus der Toilette saufen?

InFlames
InFlames
Tratscher
24 Tage 17 h

@TirolerSued
Ein maroder Staat soll aus der “maroden” EU austreten…. der war gut!!!!!

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

@Walter Kofler I bin sofort dobei !

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
24 Tage 17 h

@TirolerSued, mit Verlaub, Sie haben weder von Volkswirtschaft noch Ökonomie Ahnung. Wenn Italia aus dem Staatenverbund EU aussteigt, ergeht es uns genauso wie GB. Südtiroler Bauern/Landwirtschaft sind die größten Profiteure von EU-Fördergeldern. Vorher Denken, dann kommentieren. 🤦‍♂️

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
24 Tage 17 h

@primetime, nein, jeder einzelne/r PolitikerInnen wurden gewählt, um das Wohlergehen des Landes und seiner BewohnerInnen zu gewährleisten und nicht um ihre eigenen Befindlichkeiten/Ambitionen umzusetzen.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

@
Hast recht, satte 4.73 Milliarden €uro habt ihr eingezahlt 2022.
Und wie viel 100 Milliarden wegen Corona bekommen?
Warum sind die Zinsen der EZB Minuszinsen?
Ohne die Hilfe (kalte Enteignung) der Deutschen Sparer wäre das Land schon lange pleite.

Freier
Freier
Tratscher
24 Tage 16 h

@TirolerSued … dann wären wir längst Pleite gegangen … bitte nur ein ganz bisschen nachdenken bevor man etwas schreibt…

Simba
Simba
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

@Blitz als wenn das so leicht wäre

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
24 Tage 16 h

@Mikeman
Blödsinn! Das bisschen Waffenlieferung hat nichts , aber auch gar nichts mit dem jämmerlich versagen der Politik in den letzten 30 bis 50 Jahren in Italien zu tun.
Nur wenn so Figuren wie Salvini, Berlusconi und Co wählt muss sich auch nicht wundern.

berthu
berthu
Universalgelehrter
24 Tage 13 h

Italien ist eine Partito-kratie. hat mit Demokratie so wenig zu tun, wie eine Kuh mit dem Sonntag.

@
@
Universalgelehrter
24 Tage 11 h

@Look_at_Yourself
Du verwechselst Nettozahler mit EU Aufbaufond. Der negative Haushaltssaldo Deutschlands lag bei 15,5 Milliarden Euro, der von Italien 4,8 Mrd, also beide Nettozahler. Mit 228 € pro Kopf sind eigentlich die Dänen die größten Nettozahler ( Deutschland 186 € ) Anders sieht es natürlich beim EU Aufbaufond („Next Generation EU“) aus, den du in Zusammenhang mit den Nettozahlern gebracht hast. Man sollte nicht Äpfeln mit Birnen vergleichen

primetime
primetime
Kinig
24 Tage 10 h

@Sara Lea ja das stimmt, aber jede Partei hat ihren eigenen politischen Weg. Wenn die Regierung bzw. der Koalitionspartner in eine andere Richtung geht dann ist es legitim dass man sich nicht mehr unterstützt.
Ansonsten braucht es keine Parteien mehr mit Links, Mitte/Links, Mitte. Mitte/Rechts, Rechts Ausrichtung. Also können auch die Wahlen wegfallen denn es gibt ja sowieso nur mehr eine “Meinung”.
Wenn du glaubst im Leben geht alles nach einer Pfeife dann hast du dich getäuscht, angefangen in einer Beziehung.

primetime
primetime
Kinig
24 Tage 10 h

Soviel zum Thema vorher denken, dann kommentieren. Bitte etwas mehr zur Politik lernen bevor man hier den Großen Möchtegern Professor zu spielen versucht und sich komplett lächerlich macht, das Emoji ist dann die Kirsche auf der Failtorte

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
23 Tage 19 h

@Walter Kofler das wäre der 2.Schritt

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
23 Tage 19 h

@Sara Lea wenn alles zusammengrechnet wird, haben wir nur schaden. Bin überzeugt daß England in einigen Jahren besser dran ist als EU Staaten

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
25 Tage 22 Min

Abgang galing … iatz longs nor schunn mit denn Pseudo-Held … Soll sich bei Nuiwohlen aufstellen lossen wenn er regieren will und sunscht verschwinden!! War no schianer wenn dess olls so weiter gang wia wenn nix war … Sem megen se nen frisch glei als Diktator aufstellen oder nen zun König ernennen, nor wissen frisch wia mr drun sein … sell schunn war a Polit-Drama

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
24 Tage 22 h

glaubst du Draghi lässt sich aufstellen? mich wundert wie viele meinen, Neuwahlen würden etwas zum positiven ändern. in den letzten 72 Jahren gab es 66! Regierungen….da muß man schon sehr zuversichtlich sein. um Grunde geht es gar nicht um Draghi …aber gerade jetzt einen Stillstand bis zu den Neuwahlen, das kann sich Italien und Europa nicht leisten. ich denke, dass werden wir teuer bezahlen….aber ich lass mich gerne überraschen

Dagobert
Dagobert
Kinig
24 Tage 22 h

Alter Schwede
In Italia wermr nie wissn wie mr drun sein!

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

@AlterSchwede… Italien ist keine Präsidialrepublik, sondern eine parlamentarische. Das Parlament wählt die Regierung, nicht das Volk. So steht das in der Verfassung. Also ist die Behauptung, “der ist nicht gewählt” in zweierlei Hinsicht falsch!

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
24 Tage 21 h

@alpenfranz Italien kann sich seit 30 und mehr Jahren nichts mehr leisten, da ändert diese Situation auch nichts mehr. Um Draghi geht es nicht, das stimmt, es geht darum dass die demokratischen Bestimmungen eingehalten werden müssen und sollen … und wenn Italien 100.000 Regierungen in den letzten 50 Jahren gehabt hätte, würde es nichts daran ändern, dass jemand gehen muss wenn er das Vertrauen nicht hat … ein simpler Grundgedanken eigentlich…

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
24 Tage 21 h

@AlterSchwede damit habe ich auch kein Problem….es geht mir nicht um den Wechsel selbst, sondern um den Zeitpunkt.

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
24 Tage 21 h

@Oracle Es geht darum, dass er das Vertrauen nicht mehr hat und deshalb die Regierung zusammenbricht. Dann ist egal wer ihn in welcher Form dahin gesetzt hat. Jetzt kann er sich aufstellen lassen, wenn nicht, dann wird man schon wem anderen finden… wie immer … So sieht die Lage nun mal aus…

P.H.
P.H.
Grünschnabel
24 Tage 21 h

@alpenfranz ..66 Regierungen und darvon 46 ohne Wahlen !!!

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
24 Tage 20 h

@P.H. wenn ich nicht falsch liege, wären es 8. Aber auch wenn es so wäre we du behauptet, dann wären es durchschnittlich 1,5 Jahre pro gewählter Regierung. Auch das wäre im Prinzip vernachlässigbar. ziemlich sicher kann man aber sein, dass auch die nächste, gewählte Regierung nicht allzu lange im Amt bleiben wird. Auch das ist mir persönlich egal….wie gesagt: der Zeitpunkt ist das was mir Sorgen macht

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
24 Tage 19 h

@alpenfranz… Wann ist für dich der richtige Zeitpunkt??

Queen
Queen
Superredner
24 Tage 17 h

@AlterSchwede nur wieso ging das bei Draghi so leicht und bei Berlusconi nicht? Intellekt gegen Bauernfänger?

klinge83
klinge83
Grünschnabel
24 Tage 23 h

Whatever it takes – weck mitn Drochn, wos als technokrat lei schaden gemocht hot…

Kinig
24 Tage 22 h

Mal schauen Klinge, wenn die EU kein Geld mehr schickt, weil wir gewissen Termine (Aufbau) nicht einhalten können.

Nitro
Nitro
Tratscher
24 Tage 21 h

@klinge83

wo lebsch du eigentlich ❓🤔🙈

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
24 Tage 21 h
@Storch24 De ewige EU-Propaganda, als Druckmittel für nationale Politikverhältnisse … Es Volk muass wählen wenn die Regierung zommbricht und net die EU!!! Man konn net ausschliaßlich EU gerechte Entscheidungen treffen und olles ondere aussen vor lossen (jedes oanzellne mol) … In der Scheiße hucken mr iatz a schunn … oder isch ba dir dr Benzin, der Strom und es Gas net aigongen?? Man kannt iatz populistisch sogen, dass es in Zukunft no schlimmer weart, wissen mr ober olle net, mir hoben nämlich koane Christallkugel! Auf jeden Foll wearn die Leit bei die Wohlen entscheiden wear dr nächste Held weart usw.… Weiterlesen »
primetime
primetime
Kinig
24 Tage 20 h

@Storch24 Lieber kein Geld mehr (das aus dem Fond) als dass es irgendwo versickert von dem weder du, ich oder sonst wer was hat, jedoch zurückzahlen müssen wir es trotzdem

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
24 Tage 17 h

@klinge83, kognitive Dissonanz? Manoman.

Kinig
24 Tage 16 h

Lieber Schwede, Italien „bekäme“, von der EU sehr viel Geld zum Wiederaufbau. Draghi sei Dank. Dafür müssen die Projekte Turiner gewissen Zeit fertiggestellt werden. Jetzt ist alles sehr vakante. Viele denen Geld versprochen wurde, bekommen vielleicht nichts mehr ?

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
25 Tage 56 Min

die italienischen Politiker….immer dasselbe Theater. Bringen die fähigsten Personen zu Fall, ob Monti, Ciampi, Amato oder Draghi, sobald sie zu einflussreich werden, um vor der eigenen Unfähigkeit abzulenken…. 

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
25 Tage 3 Min

denke eher dass sobald sich gewisse kreise zu sehr auf die füße getreten fühlen der teufel los ist. das gute daran ist, der überdimensional aufgebauschte regierungsapparat mit senat und kammer wird bei der nächsten legislatur verkleinert.

inni
inni
Universalgelehrter
24 Tage 22 h

Tragisch wird sein, wenn bei den Wahlen Fratelli d‘Italia die meisten Stimmen bekommen sollte und in der Folge Giorgia Meloni Ministerpräsidentin wird 😳

Doolin
Doolin
Kinig
24 Tage 22 h

…jetzt dürfen die Populisten a’ la Conte, Meloni, Salvini und Berlusca bunga bunga mal zeigen, was sie drauf haben…
😆

Mikeman
Mikeman
Kinig
24 Tage 21 h

@ inni
lieber nicht dran denken, frech,große Klappe ,know how keine Spur ,solchen ……. braucht wirklich niemand.

falschauer
24 Tage 21 h

das wird sehr warscheinlich zutreffen denn zur zeit liegt fratelli d’italia 7% vor der lega und 13% vor forza italia, wenn ich nur daran denke, meloni als ministerpräsidentin, wird mir übel

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

@inni… ich denke, dass es Meloni auch nicht so einfach hat, wie sie meint. Schlussendlich sind heutige Meinungsumfragen nicht unbedingt auch das, was in 2 Monaten gewählt wird, mit nur 600 Parlamentariern und mit welchem Wahlrecht?

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
24 Tage 21 h

@falschauer… FdI hat 22% nur weil sie die einzige Opposition in Parlament war… Jetzt kann noch alles anders werden…

tom
tom
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

@Doolin das weiß man jetzt schon. weniger als nichts. schau dir MdL das Pandemie -Management der Populisten wie Trump, Johnson und co. an katastrophal in jeder Hinsicht

falschauer
24 Tage 20 h

@Orch-idee

diesbezüglich könntest du recht haben, aber ich kann nur von der momentanen situation ausgehen

Sara Lea
Sara Lea
Tratscher
24 Tage 17 h

@inni, wenn morgen Wahlen wären, sieht es so aus:
FdI 22,8 %
PD 22,0 %
Lega 14,7 %
M5S 11,1 %
FI 8,3 %
A/+E 4,6 %
G^tt behüte Italia vor Fascisti, die zusammen 45,8 % hätten.

N. G.
N. G.
Kinig
24 Tage 14 h

@inni Dann muss ich mich nach Berlusconi zum zweiten mal für die italienische Regierung schämen!

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

Immer wieder das gleiche alte Spiel in Italien. Kein Wunder, dass sich unter den Wählern Politikverdrossenheit breit macht, denn offensichtlich können die Abgeordneten nur streiten, MS5 ist damit endgültig im opportunistischen vom Volk entkoppelten Politbusiness, das sie eigentlich abschaffen wollten, angekommen. Und jetzt? Muss wohl der gute Sergio den Wagen in der Spur halten. Zumindest fällt dieses Amt gewöhnlich verantwortungsbewussten Leuten zu. Am besten wieder die Monarchie einführen, kann auch nicht schlechter laufen.  

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
24 Tage 22 h

Aber die 5* beweisen hiermit eigentlich genau das Gegenteil, von dem was du schreibst? Wenn sie bleiben würden obwohl man ihnen langsam, langsam alle Gesetze auseinander genommen hat (Reddito, Spazzacorrotti, 110%er usw.) dann wären sie opportunistisch und Sesselfixiert. Noch dazu haben sie sich (Conte) gegen Waffenlieferung an Ukraine ausgesprochen und auch da traf er auf taube Ohren … was sollten sie dann noch tun außer gehen? Bleiben und ja sagen obwohl man anderer Meinung ist, nennt man Politbusiness, genau das Gegenteil von dem was Conte macht… (meine Meinung)

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

@Alterschwede…ein Russenfreund und Befürworter der Invasion?…. keine Waffen an die Ukraine zu liefern und sie ohne jegliche Verteidgungsmöglichkeit unter den russischen Bomben sterben lassen, kommt der unterlassenen Hilfeleistung gleich! Was für Egoisten auf dieser Welt! Nur in die eigene Tasche wirtschaften. Wir leben in einer globalen Welt! Wir können uns kaum vor den Auswirkungen in anderen Ländern abschotten!

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
24 Tage 21 h
@Oracle Wer ist Russlandfreund und Beführworter der Invasion? Conte? und ein großer Teil der Italiener? Denn es gibt einige die gegen die Waffenlieferungen stimmen würden… Diese aggresive Art jeden als Russlandfreund und Putinfan abzustempeln, der nicht der selben Meinung in der Kriegsführerei ist, find ich gefährlich und sehr faschistisch aber jeden das seine. Einen Pazifisten zu noch mehr Waffenlieferungrn zu überzeugen wird man nicht schaffen. Es wäre aber wünschenswert dass man schlicht und einfach akzeptiert, dass nicht jeder derselben Meinung ist! Das Ukrainische Volk leidet unter der Länge des Krieges, desto länger der Krieg dauern wird desto mehr Ukrainer werden… Weiterlesen »
Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
24 Tage 18 h

@alterschwede:
Lassen wir mal das Russlandthema beiseite, es mag sein dass sie bei ihrem Programm Abstriche machen mussten, aber mussten sie deshalb 2 Monate vor den regulären Wahlen Italien ins Chaos stürzen? Die Koalition zerbricht weil MS5 wegen interner Streitigkeiten zerbrochen ist und die anderen Regierungsparteien zu opportunistisch sind sich vor den Wahlen nochmal zusammenzuraufen im Interesse des Landes. So schauts aus

@
@
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

@AlterSchwede
Du hast recht, je länger der Krieg dauert um so mehr Ukrainer werden sterben.Wenn man der Ukraine also keine Waffen liefern würde, dann dann wäre der Krieg wohl bald zu Ende und es würden keine “Ukrainer” mehr sterben, denn dann gäbe es die Ukraine nicht mehr.Verstehst du was ich meine?

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
24 Tage 15 h
@@ Natürlich tun mir die Ukrainer genauso Leid wie die unzähligen anderen Völker dieser Welt, welche aktuell von Kriegsverbrecher wie es Putin einer ist, angegriffen werden. Aber meine Gegenfrage: Glaubst du wirklich mit noch mehr schweren Waffen, werden die russischen Streitkräft besiegt, hinter die Grenze zurück gedrängt und dann wars das? Ich habe weder die Wahrheit in der Tasche noch habe ich eine Vorstellung wie es weiter gehen wird, was ich aber weis ist dass maximale Waffenlieferung (zusätzlich zu der schon vorhandenen) noch selten in der Geschichte zum Frieden beigetragen hat und auch nicht glaube dass es diesesmal der Fall… Weiterlesen »
@
@
Universalgelehrter
24 Tage 11 h

@AlterSchwede
Was wäre wohl passiert, hätte Amerika Hitler gewähren lassen.Amerika war ja weit weg vom Krieggeschehen. Ähnlich wie Putin hat Hitler Polen überfallen und alle anderen europäischen Staaten haben zugeschaut. Genau so wie Hitler sich nicht mit Polen zufrieden gab und weitermachte, genau so befürchte ich würde Putin weitermachen ,gäbe keine Gegenwehr und Europa würde nur tatenlos zuschauen. Daher find ich jedwede Unterstützung der Ukraine wichtig,auch Waffenlieferungen. Meine Meinung.

andr
andr
Universalgelehrter
24 Tage 22 h

Die vafanculo Gesellschaft hat wieder gesiegt😡

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
24 Tage 21 h

Endlich muß dieser von Brüssels Gnaden eingesetzte Statthalter Italiens seinen Hut nehmen, ein Sieg für die Demokratie.

falschauer
24 Tage 17 h

peppino hat vollkommen recht!!!

pepino
pepino
Grünschnabel
24 Tage 21 h

Wer sich hier über diese Nachricht freut hat einfach gar nix verstanden und ist in seiner Denkweise wahrscheinlich auch zu beschränkt um die Konsequenzen dieses Theaters abzusehen!

Dagobert
Dagobert
Kinig
24 Tage 20 h

Bravo peppino 👍👏👏👏👏👏

Privatmeinung
Privatmeinung
Superredner
24 Tage 20 h

Herr Draghi kann sich ja gerne bei den nächsten demokratischen Wahlen aufstellen lassen, dann sieht man ja, ob das Volk gerne einen Bankier als Ministerpresidenten hat.

Caesar
Caesar
Neuling
24 Tage 18 h

Da ist endlich Einer, dem seine Parteizugehörigkeit nicht das wichtigste ist und dem Ich abgenommen habe, dass er das Wohl aller Italiener im Blick hat. Dabei ist es mir egal ob er Banker, Gewerkschaftler oder sonst was ist und jetzt ist auch er schon wieder Geschichte. Auf wen warten wir, auf Ghandi, Martin Luther King oder Mutter Theresa?

Doolin
Doolin
Kinig
24 Tage 15 h

@Caesar
…Draghi lässt sich sicher nicht aufstellen…den haben sie seinerzeit ja betteln müssen, dass er den Karren aus dem Dreck zieht…jetzt kommt Berlusca bunga bunga wieder mit der Melone und Salvini, den sie in Polen auslachen…das kann ja lustig werden…
😆

Hausdetektiv
Hausdetektiv
Superredner
24 Tage 21 h

interessiert mich überhaupt nicht.

@
@
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

Wenn’s dich nicht interessiert, warum kommentierst du den Beitrag. Glaubst du, die Forenteilnehmer sind erpicht darauf zu erfahren, was dich interessiert und was nicht?🤫

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 21 h

Wir müssen endlich unabhänig” von IT werden.

onassis
onassis
Superredner
24 Tage 21 h

Nur ärgerlich mit diesen Italienern. Sollten von der EU kein Geld mehr bekommen wenn sie ständig nur Dummheiten machen.

Caesar
Caesar
Neuling
24 Tage 20 h

Tut mir leid, damit kann ich nichts anfangen. Sollen wir die Hoffnung auf Europa begraben? Die EU stellt Geld zur Verfügung, Geld das sinnvoll ausgegeben uns helfen soll. Ich kann das nicht mit Dummheit in Einklang bringen. Meinst Du die Politik, Politiker oder uns Wähler?

onassis
onassis
Superredner
24 Tage 16 h

@Caesar Italien hat es sich nicht verdient aus diesem EU Topf zu naschen.

Caesar
Caesar
Neuling
24 Tage 22 h

Wie schade, da glaubt man an einen Neuanfang in den Jahrzehntelangen Politikkrimi. Aber es hat sich nichts geändert!

anonymous
anonymous
Kinig
24 Tage 20 h

Diese Verhalten ist in den Köpfen schon bei der Geburt eingemeiselt worden

Kinig
24 Tage 20 h

I….. . von 5* Lega , Forza Italia sowas von unvernünftig.
Hoffe sie bekommen NULL stimmen bei den nächsten Wahlen

sophie
sophie
Kinig
24 Tage 22 h

Das ewige Italienische Theater, es zählen bei unseren so MöchteGern Politikern eben nur die eigenen Interessen und das eigene Gehalt und noch dazu die nicht normale Pension…..
Es ist zum 🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Dagobert
Dagobert
Kinig
24 Tage 22 h

Wenns grod indr Duma a so leicht ganget in Kinig zu stürzn!

giovannipusteria
giovannipusteria
Grünschnabel
24 Tage 21 h

Patz für Schwabs und von der Leyens neue Leute.

P.H.
P.H.
Grünschnabel
24 Tage 21 h

sollten beide zurücktreten !

ieztuets
ieztuets
Tratscher
24 Tage 21 h

Peinlichs Trauerspiel hoch drei… niemand sollat mehr zu die Wohln gien!

Caesar
Caesar
Neuling
24 Tage 21 h

Egal was man von der Situation jetzt denkt. Mir stellt sich nur eine Frage. Was kommt jetzt? Fallen wir zurück in eine Zeit permanenter Wahlorgien und abtretender Regierungen. Ich hätte uns Allen eine Aufbruch in zukunftsorientierten Ideen und Zielen gewünscht.

widder52
widder52
Tratscher
24 Tage 19 h

Berlusconi und Salvini kriogn sicherlich von Putins Lohnstreifn eine aufbesserung. solltn sich SCHÄMEN!!!

Mr.X
Mr.X
Tratscher
24 Tage 17 h

I konns lei olm und olm wiederholen. Italien an vorderster Front und mittlerweile gonz Europa sein leimer zun Kotzen. Überoll af der Welt geaz oan mittlerweile besser, sein die Leit zufriedener und glücklicher als wia in insrer scheiss Gsellschoft mit de miesen und unfähigen Mochthober.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

iatz kennse olle zom an den spiaggia fohrn u.bella vita mochn.hobn eh nix getun lei oander gschofft

doco
doco
Tratscher
24 Tage 18 h

eine Frage wer von euch kann sich vorstellen von Salvini Meloni oder Berlusconi regiert zu werden ich nicht wenn ich nur daran denke muß ich einfach nur🤮🤮🤮🤮🤮🤮

Doolin
Doolin
Kinig
24 Tage 15 h

…jetzt kommt Salvini mit seinen Populistenkonsorten…den haben sie schon in Polen ausgelacht…
😝

Lana2791
Lana2791
Superredner
24 Tage 12 h

Das Kartenhaus bricht zom! Draghi isch ohgwählt gwortn …nicht zruggetreten

Faktenchecker
24 Tage 10 h

Falsch. Eine Intrige des Kreml.

Mico
Mico
Superredner
24 Tage 16 h

italien wird auch in 20 jahren noch dieses katz und maus spiel machen…. mit gehälter von bis zu 40.000 euro würde ich da auch mitmachen… la comedia…

phile
phile
Grünschnabel
24 Tage 15 h

typisch Italien

gamer6401
gamer6401
Grünschnabel
24 Tage 15 h

Draghi ist nur durch die Hintertür Ministerpräsident geworden. Wenn er wirklich so beliebt ist bei den Italienern, dann soll er doch bei den kommenden Wahlen kandidieren.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
24 Tage 17 h
Man kann mit Draghi einverstanden sein oder nicht. Darüber kann gerne politisch diskutiert werden. Nicht diskutabel ist jedoch, dass gerade in einer Zeit voller Krisen Stabilität für Italien notwendig wäre und Draghis Rücktritt für das Land zur Unzeit kommt und uns alle einiges kosten wird. Für mich zumindest ist auch klar, dass die fehlende Unterstützung verantwortungslos und Ausdruck von Egoismus ist. Diese Instabilität ist die italienische Krankheit. Hoffe, dass die Wähler darauf beim nächsten Urnengang mehr achten und sich nicht von Seifenblasen und nicht umsetzbare Versprechen (wieder mal) täuschen lassen….wir brauchen keine Schreier, sondern Menschen, die anpacken. Es gibt wahrlich… Weiterlesen »
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
24 Tage 16 h

Ich sage es seit jeher: Italien ist unregierbar.

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
24 Tage 14 h

Das ist Italien. Wer hat sich etwas anderes erwartet?

Nathanbosemann
24 Tage 12 h

Höchste Zeit

wpDiscuz