Lega-Kandidat Solinas mit 47 Prozent der Stimmen vorn

Regionalwahl auf Sardinien: Salvini feiert Erfolg seines Kandidaten

Montag, 25. Februar 2019 | 17:40 Uhr

Der italienische Innenminister und Chef der rechten Regierungspartei Lega, Matteo Salvini, begrüßt den Sieg seines Kandidaten bei den Regionalwahlen auf Sardinien, zu denen am Sonntag 1,4 Millionen Wähler aufgerufen waren. Salvinis Mitte-Rechts-Kandidat Christian Solinas liegt laut vorläufigen Ergebnissen mit 47 Prozent der Stimmen vorn.

“Auch Sardinien hat nach Friaul Julisch Venetien, Molise, Trentino, Südtirol und Abruzzen, Bolzano und Abruzzen beschlossen, dass die Lega regieren soll. Auch auf Sardinien haben wir gewonnen, obwohl wir wie in den Abruzzen zum ersten Mal an Regionalwahlen teilgenommen haben”, kommentierte Salvini auf Facebook.

Solinas, der neben der Lega von einem Bündnis von Mitte-rechts-Parteien unterstützt wurde, war als Favorit ins Rennen gegangen. Solinas ist Chef der mit der Lega verbündeten autonomistischen sardischen Partei “Partito Sardo d’Azione”. Der 42-Jährige wurde 2018 aus den Reihen der Lega zum Senator in Rom gewählt. Solinas Mitte-Links-Rivale Massimo Zedda schaffte es laut den vorläufigen Ergebnissen mit 33 Prozent auf Platz zwei. Der Fünf-Sterne-Kandidat, Francesco Desogus, musste sich demnach mit elf Prozent der Stimmen begnügen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 53 Prozent. Die Regionalwahlen auf Sardinien gelten als letzter Wahltest vor den EU-Parlamentswahlen im Mai. Bei Regionalwahlen in der mittelitalienischen Region Abruzzen hatte sich vor zwei Wochen der Mitte-Rechts-Kandidat Marco Marsilio durchgesetzt, der von der Lega unterstützt wurde. Die Lega hatte 28 Prozent der Stimmen erobert und somit als beste Einzelpartei die Wahlen gewonnen.

Von: apa