„Europa muss gerechter und humaner werden“

Renzi: “Die EU ist unser Zuhause”

Freitag, 24. Juni 2016 | 13:04 Uhr

Rom – Nach dem Referendem in Großbritannien stellt sich auch Italien die Frage, welche Folgen ein Brexit bringen wird. Premier Matteo Renzi hat sich am Freitagvormittag mit Außenminister Paolo Gentiloni, Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan, mit dem Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Carlo Calenda, mit dem Unterstaatssekretär des Ministerpräsidenten, Marco Minniti, und dem Chef der Italienischen Zentralbank, Iganzio Visco.

Außerdem hat Renzi mit dem französischen Premier Francois Hollande und mit Bundeskanzlerin Angela Merkel telefoniert.

Laut Renzi müsse sich Europa verändern. „Europa muss humaner und gerechter werden. Aber Europa ist auch unser Zuhause und unsere Zukunft“, schrieb der Premier auf Twitter.

Renzi soll sich in Kürze auch mit EU-Ratspräsident Donald Tusk treffen, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Unterdessen meldete sich auch die EU-skeptische Lega Nord zu Wort. „Italien sollte nicht als Letzter das sinkende Schiff verlassen“, erklärte Lega-Chef Matteo Salvini.

Von: ©mk