Medientermin der drei Regierungschefs auf einem Flugzeugträger

Renzi, Merkel und Hollande fordern stärkere EU-Sicherheit

Montag, 22. August 2016 | 20:44 Uhr

Auf der italienischen Insel Ventotene haben Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Francois Hollande eine Stärkung des europäischen Sicherheitssystems gefordert. Die europäische Kooperation im Sicherheitsbereich müsse angesichts der Terrorbedrohung gestärkt werden. Weitere Themen waren der Brexit und die Flüchtlingsproblematik.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz auf dem Flugzeugträger “Giuseppe Garibaldi” vor Ventotene bei Neapel forderte Merkel eine engere Zusammenarbeit zwischen den europäischen Geheimdiensten und den Polizeibehörden. “Wir müssen mehr für unsere interne und externe Sicherheit unternehmen”, forderte Merkel.

Bei der Aufgabe, die Grenzschutzmechanismen zu verbessern, sei die EU bereits vorangekommen, sagte die Kanzlerin. Sie erklärte sich für eine Fortführung der Kooperation mit der Türkei, um die Flüchtlingsströme zu bekämpfen. “Ohne die Unterstützung der Türkei können wir den Kampf gegen die Schlepper nicht gewinnen”, meinte Merkel.

Die drei Staats- und Regierungschefs drängten auch auf stärkere Impulse zur Förderung des Wirtschaftswachstums und zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa. “Wir müssen uns um die Zukunft unserer Jugend kümmern”, meinte Merkel. Die EU sei noch nicht in allen Bereichen wettbewerbsfähig. Premier Renzi kündigte die Einrichtung in einem ehemaligen Gefängnis auf der Insel Ventotene eines Kulturzentrums für die Bildung “junger europäischer Führungseliten” an.

Auch über die Zukunft Europas nach dem Brexit-Referendum diskutierten Renzi, Merkel und Hollande bei ihrem Treffen. Europa sei nach dem Brexit-Referendum nicht zu Ende. “Wir respektieren zwar die Beschlüsse der Briten, wir wollen aber ein neues Kapitel in der Geschichte Europas schreiben”, so Renzi. Europa könne die Lösung für die Probleme unserer Zeit sein. “Im Gegensatz zu den Populisten denken wir nicht, dass die EU die Ursache jedes Übels ist. Europa ist die größte Chance, die unsere Jugend hat. Wir lassen uns von den Problemen unserer Zeit nicht entmutigen”, so Renzi. Das Treffen der drei Staats- und Regierungschefs diente zur Vorbereitung auf den informellen Gipfel der 27 EU-Staaten ohne Großbritannien in Bratislava am 16. September.

Der italienische Premier hob die Rolle Italiens im Einsatz zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeerraum hervor. Seit Jahresbeginn seien 102.000 Migranten in Italien gelandet, im Vergleichszeitraum 2015 waren es 105.000. “Die EU muss mehr leisten, um die Abfahrten in Nordafrika zu stoppen und jenen Flüchtlingen zu helfen, die wirklich Hilfe brauchen”, so Renzi. Renzi sprach sich für einen stärkeren Einsatz Europas zur Förderung der Entwicklung afrikanischer Länder aus.

Vor Beginn des Treffens besuchten Renzi, Hollande und Merkel das Grab von Altiero Spinelli, einem der großen italienischen Vordenker der europäischen Integration. Der kommunistische Journalist Spinelli, der 1941 als Gefangener auf die Insel gebracht wurde, ist Autor des “Ventotene Manifests”, in dem er die Vision eines geeinten Europas entwarf. Spinellis Idee war die Schaffung einer Föderation europäischer Staaten, um künftige Kriege auf dem Kontinent zu verhindern.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Renzi, Merkel und Hollande fordern stärkere EU-Sicherheit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
elmar
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

alles nur bla bla kostet wieder Unsummen und raus kommt eh nix zu den Ital. Banken ist nur eins zu sagen : Die Verantwortlichen müssen dafür gerade stehen und gehören auf lange Zeit hinter Gittern so wie es Irland vorgemacht hat

der echte Aaron
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

@elmar
Meines Wissens war es Island. Aber wichtig ist das es zumindest einen Staat gibt der gezeigt hat wie es richtig geht. Leider nur ein einziger Staat, der die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen hat!

tippex
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Auf einem Flugzeugträger EU- und Weltmacht spielen und de facto pleite sein, das passt zu Italien. Nicht einmal die Müllentsorgung ihrer Hauptstadt (ist in Mafiahand) sind sie seit Jahrzehnten im Stande zu regeln.

oli.
Tratscher
1 Monat 8 Tage

wie den auch , wenn die Familia in der POLITIK auch sitzt.
Mit Müll kann man auch Geld machen , die Steuerzahler bezahlen ja , wird alles in Mailand abgesegnet.

MickyMouse
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Wieviel Gipfel braucht es eigentlich noch bis da mal was konkretes geschieht auser bla bla bla fressen und saufen und Superluxushotels zu besetzten auf unsere Kosten????? Im Kindergarten wird mehr realisiert,meine Damen und Herren EU-ler! AUFWACHEN!!!!!!

santina
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Wenigstens entscheidet Deutschland nicht mehr alleine was in Europa läuft!

oli.
Tratscher
1 Monat 8 Tage

sonst hätten die Deutschen jedes Jahr über 1 Million Facharbeiter.

oldenauer
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Italien ist de facto bankrott – die Staatsverschuldung ist so hoch, dass man die Belastungen aus den Banken nicht mehr auf den Steuerzahlen (bzw. andere Kreditgeber) umlegen kann, ohne horrende Zinsen zu bezahlen. 

Der Beitrag von Hrn. Renzi zu den “großen Themen” kann sich folglich nur auf einige Bewegungen seiner Kiefermuskulatur beschränken.

Beim Franzosen sieht es etwas, aber nicht viel besser aus. Vielleicht schickt man einige Schiffe – bevor sie in den französischen Häfen verrotten – nach Griechenland.

Also warten wir was die Dame entscheiden wird – leicht hat sie es nicht im Umfeld so vieler Versager.

lauthals
Neuling
1 Monat 8 Tage

diese drei Länder verfügen über einen Schuldenberg von über 6,5 Billionen Euro Schulden Italien macht pro Sekunde 1400 eur neue Schulden 24 Stunden am Tag 365 Tage im Jahr Frankreich macht 1200 Eu Schulden pro Sekunde , die Zukunft Europas heißt ,Bankrott Pleite Konkurs ich weiß auch nicht mehr für wie blöde die uns halten

MickyMouse
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Die Dame passt in das Trio perfekt rein,alle drei   NIX Wert!

maria zwei
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Und weiter geht’s mit bla bla bla……

nixischfix
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

in Italien sollten nach Wunsch Renzi die Steuerzahler die Verschuldung der Banken retten! Die einfachste Art und Weise an Geld zu kommen… Brüssel wird nach dieser Wirtschaftsprognose nachgeben um den ITA Kollaps zu vermeiden und wir Steuerzahler werden abermals gerupft!

kaiser
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Der mögliche selbst verschuldete Crash des Mafia Landes Italien, mit dem Paten Renzi an der Spitze, hat ein Erpressungspotential, für fast alles.
Merkel zappelt am Lauf der Lupara und Schäuble ist außen vor, wurde wieder mal an die Wand geklatscht.
Leute zieht euch warm an die werden uns das Fell über die Ohren ziehen.

schuetze
Neuling
1 Monat 8 Tage

Die Idee mit der Erpressung durch Flüchtlinge ist zwar nicht originell, wird aber sicher sicher funktionieren. Griechenland und Türkei haben es vorgemacht

Natuerlich
Neuling
1 Monat 8 Tage

Zuerst Alles und Jeden unkontrolliert reinlassen und dann ein stärkeres Sicherheitssystem fordern. Da stimmt doch was nicht ….

Staenkerer
Superredner
1 Monat 8 Tage

de drei sein jo eh der gipfel …. des sinnlosen bla, blas u. der unfähigkeit des handelns .. schod ums geld!

Jogl
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Was meint Renzi? “Flexibilität bei der Haushaltsdisziplin”, weiters
“in Europa Sparsamkeit und ausgeglichener Haushalt nicht alles
sei”  hallo!!!!!  gerade Italien ist bis zur Oberkante Unterlippe ver-
schuldet. Er möchte den totalen Bankrott beschleunigen, und die
anderen Unfähigen sollen zustimmen, Das sagt wohl alles,
verschwinde bevor es zu spät ist.

faust dick
Neuling
1 Monat 8 Tage

Renzi sollte erstmal seine politische Karriere retten und sofern er das schafft – was ich ernsthaft bezweifle -, kann er sein Glück mit AM probieren – sofern die dann noch in Amt und Würden ist, was auch durchaus zweifelhaft ist.

Alpenrepuplik
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Sie wollen die EU sicherer machen und sich um die Jugend kümmern….ich lach mich tot 😄😄😄..die EU wäre sicherer wenn Frau Merkel endlich weg ist. Und eine kinderlose Frau hat dich gar keine Ahnung wie es um die Kinder und Jugendlichen steht…..

lupo990
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Möchte nicht wissen was dieses Theater (BLÖDSINN) gekostet hat…..

schuetze
Neuling
1 Monat 8 Tage

Bevor Schrotti, Europa retten will, sollte er lieber seinen Laden in Ordnung bringen.
Da wäre Europa ein gutes Stück gerettet.

MickyMouse
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Herrlich: SCHROTTI Supername!!!

barbara1
Neuling
1 Monat 8 Tage

“Renzi sagte, es sei für Europa eine Verpflichtung, Menschen zu retten, die ihr Leben im Mittelmeer riskierten.”
Der versteht es einfach nicht. Wenn du die Leute aus dem Meer holst und nach Europa bringst, dann werden noch mehr kommen, weil die genau wissen, dass sie aus dem Meer geholt und nach Europa gebracht werden. Man gibt den Schleppern eine Geschaeftsgrundlage. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

Terminator
Neuling
1 Monat 8 Tage

Gegen der Verfassungsreform stimmen!!!!

enkedu
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Die Eu ist nicht das übel. Führungslos haben sie die Politiker selbst gemacht. Sonntagsreden anstatt Antworten auf die Sorgen und Ängste der Bevölkerung.

1 Monat 7 Tage

Wwarten alle gespannt auf den Herbst. Dann wählen wir alle NO, gegen Italien und gegen den Scheinheiligen Renzi, der Italien wie im “Ventennio” regieren möchte. Ein großes Nein gegen den Italien Mist.

giftzwerg
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

theater ohne zuaschauger . versager

sueffisant
Neuling
1 Monat 7 Tage

Bla bla von de drei Gscheidn: Solong die EU die Leit afn Meer ohoult, werdns olleweil mehr. `S uanzige wos ze tin isch: afn Meer rigoros patrouilliern, olle aufnemmen und zrugg noch Afrika, die Schlepper verhoften und die Boote sequestriern oder zerstörn!!
Die Linkn miassn ogwehlt werden, weil sie longsom ober sicher inser Europa zerstören.

MickyMouse
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Tick Trick und Track   Walt Disney,mehr kann man zu diesen drei ignoranten Figuren nicht sagen,sorry!!!!!

wpDiscuz