Italien will Alitalia nicht "verschleudern"

Rom mit Lufthansa-Angebot für Alitalia unzufrieden

Samstag, 20. Januar 2018 | 14:47 Uhr

Die italienische Regierung hält das Angebot der AUA-Mutter Lufthansa für die Übernahme der maroden Fluggesellschaft Alitalia für unzulänglich. “Wir denken, dass es zu einem viel besseren Angebot als jenem der Lufthansa für Alitalia kommen kann”, sagte der italienische Verkehrsminister Graziano Delrio im Interview mit dem Staatssender RAI am Freitagabend.

“Wir wollen Alitalia verkaufen und nicht verschleudern. Man kann viel mehr machen, als das, wozu die Lufthansa bereit ist, um die Jobs zu retten und Investitionen zu fördern”, erklärte der Minister. Die Sonderverwalter der Alitalia haben am Donnerstag in Paris die Manager von Air France-KLM getroffen. Auch Delta Airlines, Partner der Alitalia im Rahmen der Luftfahrtallianz Sky, hegt angeblich Interesse für die Airline. Der Verkauf der Alitalia sollte nach Regierungsangaben am 30. April abgeschlossen werden.

Alitalia mit insgesamt rund 11.000 Mitarbeitern schreibt seit Jahren Verluste. Die Airline war im Mai unter kommissarische Aufsicht gestellt worden, nachdem ein Sanierungsplan gescheitert war, der Lohnkürzungen und Stellenstreichungen vorsah.

Von: apa