Bertolucci zählt für immer zu den großen Filmschaffenden

Rom nimmt Abschied von Regisseur Bertolucci

Dienstag, 27. November 2018 | 14:17 Uhr

Rom nimmt von dem am Montag verstorbenen italienischen Filmmeister Bernardo Bertolucci Abschied. Hunderte Personen pilgerten am Dienstag zum aufgebahrten Sarg in einem Saal des römischen Rathauses auf dem Kapitol-Hügel und kondolierten der Familie des Regisseurs von Meisterwerken wie “Der letzte Tango in Paris”, “1900” und “Der letzte Kaiser”.

Als “großen Meister, der Filmgeschichte geschrieben hat”, würdigte der italienische Staatschef Sergio Mattarella den einem Krebsleiden erlegenen Regisseur. Mit insgesamt neun Oscars für den Film “Der letzte Kaiser” (1987) zähle Bertolucci für immer zu den großen Filmschaffenden. Der italienische Senat eröffnete seine Sitzung am Dienstag mit einer Schweigeminute zu Ehren des Filmemachers.

Der frühere Staatspräsident Giorgio Napolitano erklärte, Bertolucci hinterlasse eine tiefe Spur im Filmschaffen und in der Darstellung der italienischen Nation. Seine Krankheit habe er mit Mut und Würde getragen, ohne das künstlerische Wirken aufzugeben, so Napolitano.

Auch zahlreiche Kollegen trauern um Bertolucci. “Der größte von allen ist gegangen, der letzte Imperator des italienischen Kinos”, erklärten der italienische Regisseur Roberto Benigni und seine Frau Nicoletta Braschi.

Oscarpreisträger Paolo Sorrentino (“La grande bellezza”) betonte, Bertolucci sei sein Vorbild gewesen. “Für mich besteht eine direkte Linie zwischen Federico Fellini und Bertolucci. Als ich als junger Regisseur begonnen habe, war Bertolucci für mich ein Mythos. Später habe ich ihn persönlich kennengelernt. Er war ein immenser Regisseur”, so Sorrentino. Als “großen Protagonisten einer fantastischen Zeit des italienischen Films” bezeichnete die Starschauspielerin Claudia Cardinale Bertolucci.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz