Der Ronaldo-Transfer schlägt hohe Wellen

Ronaldos Wechsel zu Juventus löst Streik in Italien aus

Freitag, 13. Juli 2018 | 09:59 Uhr

Der Millionentransfer von Fußballstar Cristiano Ronaldo zum italienischen Verein Juventus Turin sorgt für Unruhe beim Fiat-Chrysler-Konzern. Der Gewerkschaftsbund USB bestätigte, die Arbeiter des Werks im süditalienischen Melfi zum Streik aufgerufen zu haben – wegen der 100 Millionen Euro Ablösesumme.

Es sei nicht hinnehmbar, dass die Konzernleitung “riesige Opfer von den Arbeitern verlangt” und gleichzeitig so viel Geld für einen Fußballspieler ausgebe, erklärte die Gewerkschaft.

Der Streik soll demnach am Sonntag beginnen und drei Tage dauern. Fiat-Chrysler hat seinen Hauptsitz in Turin und gehört ebenso wie Juventus zu großen Teilen der Industriellenfamilie Agnelli. Die Gewerkschaft drängte die Besitzer, das Geld in “tausend Menschen statt nur einen zu investieren”. Ronaldo wechselte von Real Madrid zum italienischen Rekordmeister. Sein jährliches Gehalt soll 30 Millionen Euro betragen.

Während die Gewerkschaft über die Ausgaben verärgert ist, geht die Bank Banca IMI davon aus, dass Ronaldos Wechsel die Marke des Vereins weltweit stärken und Millionen an Ticketverkäufen und Merchandising generieren sowie weitere Sponsoren anlocken wird.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Ronaldos Wechsel zu Juventus löst Streik in Italien aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Tratscher
2 Tage 11 h

dann hört auf in die stadien zu laufen, fanartikel zu kaufen, sportsender zu abbonieren und fussballer anzuhimmeln

Loam
Loam
Grünschnabel
2 Tage 10 h

Stimmt genau denn daher kommen die Millionen.

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
2 Tage 7 h

@Loam 
NICHT NUR… 

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
1 Tag 15 h

aristoteles…………….B R A V O !!!!!!!!

oli.
oli.
Universalgelehrter
2 Tage 11 h

Alleine durch die Werbung vom Namen Ronaldo kommen zig Millionen rein.

Trikot , Fanartikel , Dauerkarten usw. usw.

Danach können auch die Gehälter wieder steigen .

Trump first USA

ITALIEN first JUVE dann FIAT

Staenkerer
2 Tage 10 h

ach jo, und wos hobn de oebeiter von sem? nix!
de löhne stagniern wohrscheinlich a do, wie überoll, do schmeißen se geld außi und sollten rendite außerschaugn nor wonderts eh lei wieder zum großen haufn!
koan mensch isch de summe wert, a koan renaldo!

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
2 Tage 8 h

@Staenkerer stimmt net, lei die Trickoteinnahmen übersteigen den Wert des Spielers…zuerst informieren und denken net glei schreiben!

Maenny
Maenny
Grünschnabel
2 Tage 5 h

@Freiheit naja, di gonze operation kostet mehr alls 300 mio €!!! zem konnsch schun shirts verkafn. bis des geld net herin isch brauchsch net gscheid redn amigo

peterle
peterle
Superredner
2 Tage 4 h

@Staenkerer
Die Gehälter der Fiatangestellten ist eine Sache aber wer in der Wirtschaft bewandert ist weiss dass die Summe für Ronaldo vom Betrieb anders verrechnet wird. Die Summen wandern wieder in den Betrieb und wird auf die Aktionäre verteilt.

Staenkerer
2 Tage 3 h

@Freiheit i honn auf de froge geontwortet warum man de haidensumme nit den orbeiter zugutekommen lodt und meinerseits de froge vstellt ob man nor de mehreinnahmen noch unten weitergib oder ob de wieder an der spitze verteilt werden?
also jetz de frohe an di: isch ronaldo a verdienst für de orbeitet, jo oder na?
oder a neue einnahmequelle für de ponzn?
den darum geats ba den streik!

Staenkerer
2 Tage 3 h

@peterle aha! danke!
allso isch der streik nit berechtigt do jo gelder der aktionäre verwendet wern zum ankauf und de rendite an de wieder zruggfließen (und ba an flopp de verluste de trogn)?
na, jo, i versteh schun den neid orbeiter a ba de summen, am bestn war also de spiele boykottieren … oder?

jet
jet
Grünschnabel
2 Tage 36 Min

wensa olm gwinnen schu…schuscht wor dr deal umsonst

elvira
elvira
Tratscher
1 Tag 5 h

fa denn geld kriagn die orbeiter sicher nix o….

Ralph
Ralph
Superredner
2 Tage 12 h

Typisch italienisch! Anstatt froh zu sein, endlich auch einmal Im Fussball ims Rampenlicht zu kommen wird gestreikt. So wie bei jeder Veränderung in Italien.
Ein Staatsbankrott wäre angebracht um zum Nachdenken zu animieren

Vater Land
Vater Land
Neuling
2 Tage 3 h

Strunzblöder Kommentar. Eine Veränderung wär’s für Italien ja grade, wenn’s Geld nicht für Fußball rausgeschmissen würde. Was das mit Staatsbankrott zu tun hat und warum der zum Nachdenken anregen soll… keine Ahnung…

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
2 Tage 11 h

Recht haben sie. Der Betrieb soll das Geld in die Arbeiter investieren. Zufriedene Arbeiter bringt dem Betrieb auch was und es haben 100.000te etwas davon, nicht nur einer.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
2 Tage 11 h

Ich verstehe sowieso nicht wieso eine Firma eine Fußballmannschaft erhalten kann und diese wahrscheinlich noch Steuerlich absetzen kann. Das Station wird dann nochmals von Steuergelder finanziert.

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
2 Tage 7 h

Die Spieler werde nunter “Materielles Anlagevermögen” in der Buchhaltung verbucht und können somit abgeschrieben werden. Wenn ein junges Talent aus den eigenen Reihen kommt, wird es als “Eigenerstellung” verbucht und bekommt somit einen Wert, muss aber beim Verkauf wiederum versteuert werden. ist ganz einfach. Somit können sogar menschen in der Buchführung verbucht werden.

bern
bern
Superredner
2 Tage 10 h

Ich würde eine Steuer von 50% auf die Transfergelder erheben. Damit könnte man die Stadien und die Polizeieinsätze bei Fussballspielen bezahlen.

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
2 Tage 7 h

Der Steuersatz bei Fussballtransfers liegt schon bei ca. 50%… Die kommen zu den 105 Mio noch dazu.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
2 Tage 11 h

und die Staatshilfen die FIAT über die Jahre bekommen hat ?

Allerdings sind es dann jene die streiken dir dann ihr hart verdientes Geld ausgeben um ins Stadion zu geben oder ihr PayTv-Abo bezahlen um Fussball zu schauen…

Protler
Protler
Neuling
2 Tage 11 h

Wertschöpfung hin oder her…nichts ist mehr wert als das jeder einzelne wertgeschätzt wird. Der Arbeiter will heute was auf dem Teller haben und nicht die “Wertschöpfung” abwarten die morgen oder übermorgen Früchte trägt…Macht euch mal Gedanken was mit den Summen der Transfere an Sozialleistungen generiert werden könnte. Wertschöpfung ist nur eine Vertröstung für die Allgemeinheit die SCHON oder NICHT passieren kann.

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
2 Tage 11 h

Na bitte, sagte ich ja…

Italiener haben keine Freude damit.

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
2 Tage 10 h

wievielen Arbeitslosen könnten im Gegenwert ein anständiges Gehalt ausgezahlt werden. Die meisten von ihnen kaufen dann eh einen Fiat.

Nico
Nico
Tratscher
2 Tage 9 h

des sein faule Ausreden von nicht arbeitswilligen Süditalienern, als Maradona damals für 60 Milliarden Lire zu Napoli kam (damals viel mehr als heutzutage 100 mio Euro!) wurde er angehimmelt u keiner regte sich auf!
und das durch die Marke CR7 auch die FIAT viel mehr Umsätze machen wird denkt da unten niemand! das sind alles Napoli-Fans die einzig allein der Juve diesen Transfer nicht gönnen und nichts anderes ist dahinter!

Mastermind
Mastermind
Superredner
2 Tage 8 h

wenn ich ein italienischer Patriot wäre, würde ich niemals Fiat kaufen. Wurde mehrmals vom Staat wegen Geldprobleme durch Steuergeld gerettet und verschiebt Produktionsstätte z.B. nach Türkei die ganzen Modelle wie Tipo werden alle nicht mehr in Italien produziert, die italienischen Arbeiter kostet dem Konzern anscheinend zu viel. Der Kauf von Ronaldo zeigt nur wie scheißegal Fiat Chrysler seine Arbeiter ist.

sepp2
sepp2
Tratscher
2 Tage 9 h

Fiat-Chrysler hat seinen Hauptsitz nicht in Turin sondern in London und Amsterdam

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
2 Tage 8 h

schlechter unvollständiger Artikel,

Illustration Sole 24 ore schreibt:

CR7 alla Juve? L’investimento si autoripagherà grazie alle sole magliette

Nico
Nico
Tratscher
1 Tag 22 h

ebm sogi jo obo des verstian jo di meisten et😬

nobody
nobody
Tratscher
2 Tage 4 h

Diese Ballkünstler sind leider alle, ohne Ausnahme überzahlt. Aber Fussball und alles was damit in Verbindung gebracht wird ist Industrie….
Wirtschaftlich gesehn kommen durch Fanartikel vermehrte Stadionbesuchern und vieles mehr…auch wahnsinnig viel Geld wieder zurück. Das ist einfach ein stinknormaler Geschäftdablauf!!!!
Logisch sieht und hat der Fiatangestellte davon natülich nichts. Er arbeitet weiterhin für einen Mindestlohn irgendwo in der Produnktion oder an irgendeinem Fliessband…und ist im Endeffekt wahrscheinlich trotzdem froh(oder sollte es sein) überhaupt einen Job zu haben.Oder ?

Mauler
Mauler
Grünschnabel
2 Tage 8 h

Jo donn miaseten es gonze Johr die gonzen Italiener streiken, wiaviel Millionen an Steuergelder der italienische Staat jedes Johr verbrennt und koaner woas wos hingeat!

maxi
maxi
Grünschnabel
2 Tage 8 h

Solange der Staat die Gehälter der Fiat bezahlt hat, hat niemand gestreikt.

OrB
OrB
Universalgelehrter
2 Tage 1 h

Es gibt keinen Sportler der eine solche Summe wert ist!

sixxi
sixxi
Tratscher
2 Tage 1 h

Der soll mol orbeiten gian der Schauspieler!!

wpDiscuz