Drama vor Libyens Küste befürchtet

Rund 100 schiffbrüchige Flüchtlinge im Mittelmeer vermisst

Mittwoch, 10. Januar 2018 | 03:45 Uhr

Nachdem ein Flüchtlingsboot vor der libyschen Küste gekentert ist, werden etwa 100 Menschen vermisst. Das Schicksal von 90 bis 100 Bootsflüchtlingen sei unklar, teilte die libysche Marine am späten Dienstagabend in Tripolis mit.

Nach dem Bootsunglück seien 17 Menschen gerettet worden, unter ihnen einige Frauen. Sie hielten sich den Angaben zufolge stundenlang an Teilen des Schlauchboots fest, bis die Retter eintrafen.

Das Unglück ereignete sich vor der Küste von Khoms (Al-Chums), einer Stadt rund 100 Kilometer östlich der libyschen Hauptstadt Tripolis, wie Marinesprecher General Ayoub Kacem mitteilte. An Bord befanden sich demnach mehr als hundert Menschen.

Bei einem anderen Bootsunglück rettete die libysche Marine nach eigenen Angaben vor der Küste von Zawiya westlich von Tripolis 267 Migranten aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern. Auch 17 Kinder seien darunter gewesen.

Am Wochenende waren nach Angaben von Hilfsorganisationen zehn Migranten vor der libyschen Küste ums Leben gekommen. Dutzende weitere wurden vermisst.

Seit dem Sturz des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 hat sich das nordafrikanische Land zu einem wichtigen Transitland für Afrikaner entwickelt, die nach Europa gelangen wollen. Vergangenes Jahr starben nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bei dem Versuch, das Mittelmeer zu überqueren, 3.116 Menschen. 2.833 von ihnen waren aus Libyen gestartet.

Von: APA/Ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Rund 100 schiffbrüchige Flüchtlinge im Mittelmeer vermisst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
6 Tage 14 h

Das Bild wirft die Frage auf. Jeder hat eine neue moderne schwimmweste. Also wer in Lybien kauft 10000e Schwimmwesten?
Eine weitere Frage: woher weiß man wieviele an Bord sind bzw das überhaupt ein Schiff gestartet ist, wenn sie doch illegal und geheim starten?

Staenkerer
6 Tage 10 h
de froge honn i im laufe der letzten zwoa johr mir und a do im forum a poor mol gstell! warum woaß man ollm genau welche boot wo vermisst werd? und no a froge: warum woaß man ba an gekennterten boot noch der rettung wieviel fahln??? wie geat sell ba an überfüllten boot ohne registrierung wieviel drauf worn, de zommgewürfelten, unter sich nit bekonnten, haufen menschen wern sich nit obgeuählt hobn, ohne zu wissn wo se gstartet sein konn man nit nochfrogn und ba menschen ohne papiere gibs a koane vermisstenanzeige! i möcht wissen: WOS WERD DO WIRKLICH GSPIELT? WIEVIEL… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
6 Tage 8 h

Woran erkennst du auf die Entfernung das Alter und die Qualität der Schwimmwesten?

klara
klara
Tratscher
6 Tage 5 h

@Staenkerer 
Du Guter, die Antworten auf die FRAGEN, die du hier stellst, werden hier bei jedem Artikel dieser Art von immer denselben Anwesenden litaneiartig heruntergebetet. Sinngemäß so: Die Medien gaukeln uns etwas vor, die Wahrheit wird vertuscht, die Gutmenschen/Grünen/Linken/Hilfsorganisationen sind schuld usw. 
Frag doch einmal, warum bei manchen immer wieder Freude aufkommt, wenn es Tote unter den Flüchtenden gibt. 
Ganz nebenbei: Von der Größe des Bootes lässt sich wahrscheinlich auf die Anzahl der “Passagiere” schließen und auch die Überlebenden sind vermutlich im Stande, Schätzwerte anzugeben. 

denkbar
denkbar
Kinig
5 Tage 16 h

@klara . Wie gut, dass es dich gibt. Du sprichst mir aus der Seele.

denkbar
denkbar
Kinig
5 Tage 16 h

@Mistermah . Wie kommen die zu Schwimmwesten? Das glauben Sie wohl selbst nicht, dass Sie das nicht kapieren!
Die Überlebenden werden durchaus in der Lage sein zu sagen, wieviele in etwa an Bord gingen.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 15 h

ihr könnt ja glauben, dass in lybien 100000e schwimmwesten so rumliegen. wurden sie von gadaffi auf vorrat für die zukunft gekauft. oder schicken die flüchtlinge, wenn sie in europa angekommen sind, wieder zurück? träumt schön. die schwimmwesten werden geliefert und die empfänger sind schlepper und deren helfer, sprich verbrecher und mörder.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 15 h

es gibt noch eine erklärung. die bilder sind gestellt, also gefaked. bedeutet die macher gehören wegen falschdarstellung vor gericht.

Pork
Pork
Tratscher
5 Tage 15 h

Hätte man keinen Regime-Change in Lybien angeregt, wäre die ganze Problematik heute wesentlich geringer.

wpDiscuz