Gespräch mit EU-Verkehrskommissarin Adina Valean

Salvini beklagt bei EU-Kommission Tiroler Lkw-Fahrverbote

Montag, 31. Oktober 2022 | 18:10 Uhr

Der neue italienische Verkehrsminister und Vizepremier Matteo Salvini hat am Montag ein telefonisches Gespräch mit EU-Verkehrskommissarin Adina Valean geführt. Der Minister und Chef der rechten Regierungspartei Lega stellte die Grundlinien des italienischen Regierungsprogramms in Sachen Verkehr und Infrastruktur vor und sprach auch die Frage der seiner Ansicht nach “einseitigen Tiroler Fahrverbote” an, wie Salvinis Ministerium in einer Presseaussendung mitteilte.

“Das Telefongespräch war eine Gelegenheit, die enge Zusammenarbeit zwischen Italien und den europäischen Institutionen zu bestätigen”, berichtete Salvini. Zu den Hauptanliegen der neuen Regierung um Ministerpräsidentin Giorgia Meloni zähle der Bau einer Hängebrücke über die Meerenge von Messina, die “Sizilien mit dem Herzen Europas durch ein weltweit einzigartiges Ingenieurbauwerk verbinden würde”.

Salvini und Valean gingen auch das Thema der Eisenbahnverbindung Turin-Lyon ein, da die europäische Kofinanzierung noch bestätigt werden muss. Der Verkehrsminister und die EU-Kommissarin planen demnächst ein Treffen in Brüssel.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Salvini beklagt bei EU-Kommission Tiroler Lkw-Fahrverbote"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
27 Tage 17 h

…Hängebrücke von Messina, mit welcher Finanzierung bei dieser Staatsverschuldung ? Das erinnert an die Regierung Berlusconi welche in Richtung Bankrott wirtschaftete.

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 15 h

Sie geben Ihren Wählern was diese haben möchten. Was es dann kostet, wollen die gar nicht wissen bzw. würden auch nicht verstehen, dass gar kein Geld da ist.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
27 Tage 13 h

@meinungs.freiheit…mit einer Hängebrücke würde Rom, soweit es das Geld dafür zusammenbringt🤣, auch noch Sizilien sichtbar !! ans “römische Reich” anbinden. Bliebe als einzige, wahrhaftige und funktionierene Autonomie nur noch Sardinien. Dort hieß es schon zu Zeiten der Phönizier, Karthager und Römer: “I ladri vengono dal mare”….

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
28 Tage 6 h

der Salvini führt sich gerade auf, als wäre er der Wahlgewinner und Ministerpräsident… mal sehen, wie lange es dauert, bis Giorgio(a) ihn zurückpfeift…..

So ist das
27 Tage 19 h

Da wird sich dieser Herr, der wieder mal vergisst, dass er NUR Minister ist, die Zähne ausbeißen 😂😂😂

Observer
Observer
Grünschnabel
27 Tage 17 h

Ein heißer Tipp wäre durch die Schweiz mit deren Gebühren!!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
27 Tage 13 h

@Observer….wer die Präsenz, die Hartnäckigkeit und Konsequenz der Schweizer Straßenpolizei kennt, wird diese Idee💡ganz schnell wieder vergessen. Denn Diese ist, im Gegensatz zu Ländern wie 🇩🇪 und 🇮🇹 auch auf Schnellstraßen und/oder Autobahnen VOR ORT !! Und das ist gut so. Nicht von ungefähr lassen die in der Nähe zu 🇩🇪 lebenden Schweizer ihre 🐎🐎 bevorzugt auf den dortigen Autobahnen A81 und A7 und A8 freien Lauf…

ieztuets
ieztuets
Superredner
26 Tage 17 h

Hobnen die Italiener endlich wieder, den “populistischn” Morktschreier!

wpDiscuz