Salvini dementiert "Mini-Bots" als Euro-Ersatzwährung

Salvini dementiert Pläne zu Euro-Austritt Italiens

Freitag, 07. Juni 2019 | 16:07 Uhr

Italiens Innenminister und Chef der rechten Regierungspartei Lega, Matteo Salvini, hat am Freitag dementiert, dass die italienische Regierung Pläne zum Euro-Austritt hege. “Der Austritt aus dem Euroraum ist nicht im Regierungsprogramm enthalten und entspricht nicht unseren Erwartungen”, versicherte Salvini laut Medienangaben.

Salvini dementierte Mediengerüchte, wonach die italienische Regierung plane, sogenannte “Mini-Bots” auszugeben. Dabei handelt es sich um staatliche Gutscheine, mit denen der italienische Staat Leistungen von Unternehmen zahlen sollte und die Experten als mögliche Parallelwährung zum Euro sehen. “Alternative Währungen verwenden wir beim Monopoly-Spielen”, kommentierte Salvini.

Die italienische Abgeordnetenkammer hatte am 31. Mai einem Antrag der Koalitionsparteien zugestimmt, mit dem die Regierung verpflichtet wird, zu prüfen, ob der Staat Leistungen von Unternehmen mit staatlichen Gutscheinen zahlen könne. Die Verabschiedung des Antrags hatte für hitzige Diskussionen gesorgt. Daraufhin versicherte das italienische Wirtschaftsministerium in einer Presseaussendung, es bestehe keinerlei Bedarf zur Ausgabe staatlicher Gutscheine für kleinere Beträge, um Schulden der öffentlichen Verwaltung bei Unternehmen zu tilrop

Von: apa