Salvini plädiert für Neuregelung der Flüchtlingsrettung im Mittelmeer

Salvini plant in Innsbruck mehrere bilaterale Treffen

Mittwoch, 11. Juli 2018 | 08:24 Uhr

Der italienische Innenminister Matteo Salvini reist am Mittwoch nach Innsbruck zum informellen EU-Innenministertreffen. Am Rande des Gipfeltreffens plant Salvini mehrere bilaterale Treffen, darunter mit seinem deutschen Amtskollegen Herbert Seehofer am Mittwochnachmittag, berichtete das Innenministerium in Rom.

Am Donnerstagvormittag plant Salvini ein Dreier-Treffen mit Seehofer und dem österreichischen Innenminister Herbert Kickl (FPÖ). Es folgen Gespräche mit der Schweizer Bundesrätin Simonetta Sommaruga sowie mit dem französischen Amtskollegen Gerard Collomb.

Salvini möchte in Innsbruck vor allem über eine Stärkung des Außengrenzschutzes und eine Neuregelung der Flüchtlingsrettung im Mittelmeer reden. Der italienische Innenminister hatte diese Woche angekündigt, künftig nicht nur privaten Seenotrettern, sondern auch Booten internationaler Missionen das Anlegen in italienischen Häfen zu verbieten. Mit dem Verbot, Flüchtlingsschiffe in Italien einlaufen zu lassen, hatte die italienische Regierung die europäische Asyldebatte zuletzt kräftig angeheizt. “In Innsbruck wollen wir EU-Außengrenzen verteidigen. Wir hoffen, dass Europa endlich aufwacht”, so Salvini vor dem Treffen.

Von: apa