Hochwasser in Venedig

Schnee und Regenfälle: Probleme auf Norditaliens Autobahnen

Samstag, 02. Februar 2019 | 12:05 Uhr

Während heftige Schneefälle im Trentino bzw. in Südtirol erneute zu Problemen geführt haben, sind auch mehrere andere Regionen in Nord- und Mittelitalien mit Winterwetter konfrontiert. Schneefälle belasteten den Verkehr auf mehreren Autobahnen in der Lombardei, in der Emilia Romagna und im Piemont. In Venetien und in der Lombardei wurden einige Straßen wegen Lawinengefahr gesperrt.

Ein Zug entgleiste zwischen den Bahnhöfen von Treviso und Castelfranco Veneto, was zu erheblichen Problemen im Bahnverkehr in der Region Venetien führte, berichteten am Samstag lokale Medien. In Venedig kam es zu Hochwasser. Der Pegel erreichte Samstagfrüh eine Höhe von 113 Zentimetern, wie das örtliche Gezeiten-Überwachungszentrum mitteilte. Weil einige Straßen und Plätze überschwemmt waren, wateten manche Touristen gar barfuß durch das Wasser.

Erdrutsche und Überschwemmungen gab es in Ligurien, in der Toskana und in Umbrien. In der Provinz Lucca mussten vier Häuser wegen Erdrutschgefahr evakuiert werden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Schnee und Regenfälle: Probleme auf Norditaliens Autobahnen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
14 Tage 6 h

isch es oper und truckn werd gejammert, schneibs oder regnets werd gejammert …

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
14 Tage 2 h

@Staenkerer
Haben wir von den Bauern gelernt !!!!

wpDiscuz