Schwurgericht bestätigt lebenslängliche Haftstrafe der Eltern – VIDEO

Schockierendes Verbrechen: Kleiner Bub zu Tode misshandelt

Donnerstag, 29. September 2022 | 08:01 Uhr

Novara – Vor dreieinhalb Jahren, am 23. Mai 2019, war eine Wohnung in der piemontesischen Stadt Novara Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens. Ein erst 20 Monate alter Bub, Leonardo, wurde so lange mit Faustschlägen und Fußtritten misshandelt, bis er starb. Am Mittwoch hat das Schwurgericht von Turin das erstinstanzliche Urteil bestätigt und sowohl Leonardos Mutter Gaia Russo als auch ihren Lebensgefährten Nicolas Musi zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

YouTube/Rai

Die Richter des Schwurgerichts von Turin hatten keine Zweifel. In ihrem Urteil bestätigten die Turiner Richter das im März 2021 ergangene Urteil erster Instanz ihrer Kollegen von Novara, die sowohl Leonardos Mutter Gaia Russo als auch ihren Lebensgefährten Nicolas Musi zu lebenslänglicher Haft verurteilt hatten. Während der Verhandlung hatte Gaia Russo vergeblich einen vollständigen Freispruch gefordert und behauptet, sie habe psychische Gewalt erlitten.

Ihr damaliger Lebenspartner Musi hingegen hatte ausgesagt, dass der Mord stattgefunden habe, während er in einem anderen Zimmer gewesen sei. Die Richter jedoch schenkten den beiden keinen Glauben und sahen es als erwiesen an, dass der kleine Leonardo Russo von seiner Mutter und deren neuen Lebensgefährten ermordet worden war. Den beiden Verurteilten steht als Möglichkeit noch der Rechtsweg zum römischen Kassationsgerichtshof offen.

ANSA/FACEBOOK/GAIA RUSSO

Der erst 20 Monate alte Leonardo Russo wurde am 23. Mai 2019 in der Wohnung in Novara ermordet, in der er mit seiner damals 22-jährigen Mutter und deren Lebensgefährten lebte. Gaia Russo und ihr damaliger Lebensgefährte Nicolas Musi verständigten die Rettungskräfte, wobei sie angaben, dass der kleine Leonardo aus seinem Bettchen gefallen sei und sich dabei verletzt habe. Dem Notarzt und seinem Rettungsteam war aber sofort klar, dass die schweren Verletzungen des kleinen Buben mit der Schilderung des mitgeteilten Unfallhergangs nichts zu tun hatten. Bereits einen Tag nach dem grausamen Tod des Buben wurden Gaia Russo und Nicolas Musi verhaftet. Während Nicolas Musi in Untersuchungshaft genommen wurde, wurde aufgrund ihrer Schwangerschaft über Gaia Russo nur der Hausarrest verhängt.

Die Brutalität des Mordes schockierte selbst lang gediente Polizeikräfte und Staatsanwälte. Wie die Oberstaatsanwältin von Novara, Marilinda Mineccia, später den Gerichten schildern sollte, ergab die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Autopsie, dass dem Kind Schläge mit bloßen Händen und Fußtritte zugefügt worden waren. Als Todesursache wurde ein traumatischer hämorrhagischer Schock angegeben, der auf das Platzen der Leber zurückgeführt wurde. Der Gerichtsmediziner kam zur Einsicht, dass das Platzen des Organs durch gewaltsames Zusammendrücken, Quetschen oder durch Tritte verursacht worden war.

Im Rahmen der Untersuchungen kam auch zum Vorschein, dass der kleine Leonardo bereits vor seinem Tod immer wieder misshandelt worden war. Die Leiche des Kleinkindes wies am Kopf, am Rücken sowie im Brust- und Bauchbereich mehrere ältere Hämatome und Verletzungen auf. Zudem zeigten die Beckenknochen des Kindes einige Brüche. Einen Monat vor seinem Tod hatten Gaia Russo und Nicolas Musi den kleinen Buben wegen eines angeblichen Hundebisses in die Erste Hilfe gebracht. Im Krankenhaus war aber festgestellt worden, dass die Art der Verletzung mit dieser Erklärung unvereinbar war.

Anlässlich der Zeugeneinvernahmen sagten Angehörige aus, dass sie bei Leonardo in den letzten Monaten ein „Unbehagen“ bemerkt hatten. Leider hatte niemand von ihnen vom Leidensweg und vom Martyrium des Buben gewusst und die Anzeichen dafür ernst genug genommen. Das Schicksal von Leonardo war besiegelt.

Von: ka

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lana77
Lana77
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

Mit soujemand, dear an unschuldign, wehrlosen kluan Kind souepprs untian konn, mecht i mol lai 10 Minuten aluan sein. Nor tat mi wundern ob sette Abschaum zem a nou zoagn mecht wia stork er isch und er kannt am eigenen Leib gspiern wos er den Kind ungetun hot 😡

George Best
George Best
Grünschnabel
2 Monate 6 Tage

Richtig geschrieben

Realistin
Realistin
Grünschnabel
2 Monate 6 Tage

Do tat i in Rechtsatz aus dem alten Testament vertreten:Auge um Auge,Zahn um Zahn…….
Abscheulich,widerlich so ebes!!!!

George Best
George Best
Grünschnabel
2 Monate 6 Tage

Kann gar nicht soviel essen, wie ich ko… möchte. Manchmal wünschte ich mir den alttestamentarischen Dpruch „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ zurück. Und dem Kleinen wünsche ich, dass er seinen Frieden gefunden hat…

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

jo de solletn glott es gleiche mitmochen, sie follen jo schließlich lei “ausn bett”… do kannt i richtig speiben

Nik1
Nik1
Superredner
2 Monate 6 Tage

Es gibt Paarlan wosn johrelong proviern a Kindl zi kriagn und ols af sich nemm und sella Or…. De solln gleich leidn wie des orme Kindl

ieztuets
ieztuets
Superredner
2 Monate 6 Tage

Dasses sella Bestien gebn konn… mecht man am liebschtn gor nit derfrogn!

anonymous
anonymous
Kinig
2 Monate 6 Tage

Das sind Bestien, U die gehören hinter Gittern,bis zum Ende

George Best
George Best
Grünschnabel
2 Monate 6 Tage

Zu schön, TV und Vollpension und kostet die Steuerzahler nur

Eisenhauer
Eisenhauer
Grünschnabel
2 Monate 6 Tage

Dann wollen wir mal hoffen, daß lebenslänglich auch lebenslänglich bedeutet und nicht nach 10 Jahren in den Hausarest und nach nocheinmal 10 Jahren ist alles abgesessen.

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

@Eierhauer
und am besten dafür sorgen, dass sie nie wieder Kinder kriegen können.

So ist das
2 Monate 6 Tage

Bestien gehören für immer hinter Gitter, damit ist alles gesagt. Eine schärfere Strafe ist nicht vom Gesetz nicht vorgesehen.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

Boah, mir kemmen die Tränen . . .Kinder kriagn konn leidr a jedr Volltrottel ! Ma, verhütet holt, stott drnoch es Kind enkr Unvermögen des Leben zu meistern spüren zu lossn

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

@kleiner Mann
Leider sind für solche *!!@** die Kinder nur dazu da mehr Beiträge zu kassieren.

Vonmiraus
Vonmiraus
Tratscher
2 Monate 6 Tage

Das ist so furchtbar schlimm und abartig…wenn ich richtig gelesen habe, ist/war diese Frau wieder schwanger?!🤬

Mico
Mico
Superredner
2 Monate 6 Tage

hierfür gibt es nur 1 Wort….. !

adpekt
adpekt
Neuling
2 Monate 6 Tage

tofessttrafe in diesem fall, mehr als berechtigt!!!!

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

@adpekt
Weiso Todesstrafe ? Lass den Kollegen/innen im Gefängnis ihre Freude.

adpekt
adpekt
Neuling
2 Monate 6 Tage

@Krissy damit unsere Steuergelder investiert werden können???

Sommer
Sommer
Neuling
2 Monate 6 Tage

Ärtzte haben da völlig versagt,nach solchen bewiesenen Verletzungen nicht zu reagieren !!!!!

andr
andr
Universalgelehrter
2 Monate 6 Tage

Ich kann es nicht in Worte fassen was ich fühle, möchte meine Gedanken verschieben, nicht daran denken, und doch ist es Realität. Kinder sind die hilflosesten Wesen nach der Geburt. Dieses Kind wurde in die Hölle geboren ohne darauf Einfluß nehmen zu können wie alle Kinder. Ob diese Eltern jemals so denken werden bezweifle ich. Was ist los mit den Menschen?

65Wendi
65Wendi
Grünschnabel
2 Monate 5 Tage

Ruhe in Frieden kleiner Mann😥

wpDiscuz