Autor Boris Pahor gestorben

Schriftsteller Boris Pahor mit 108 Jahren gestorben

Montag, 30. Mai 2022 | 10:23 Uhr

Der der slowenischen Minderheit zugehörige italienische Schriftsteller Boris Pahor ist im Alter von 108 Jahren gestorben. Dies berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Der in Triest geborene Literat war noch im Zeitalter der Habsburger im Jahr 1913 zur Welt gekommen ist. Zuletzt hatte sich Pahors Gesundheitszustand wesentlich verschlechtert.

Boris Pahor, der in dem Triester Vorort Prosecco lebte, gilt als der international bekanntester Vertreter der kritischen slowenischen Gegenwartsliteratur. Nach dem Anschluss Triests an Italien 1918 musste der zur slowenischen Minderheit gehörende Pahor 1920 mit ansehen, wie die Faschisten das slowenische Kulturhaus (Narodni Dom) anzündeten. Nach dem Besuch der slowenischen Volksschule war ihm der Gebrauch der Muttersprache unter dem faschistischen Diktator Benito Mussolini verboten.

Pahor besuchte das Gymnasium in Koper und das Priesterseminar in Görz, wo er zwei Jahre lang Theologie studierte. Er war während des Zweiten Weltkriegs in vier NS-Konzentrationslagern interniert. Seine damaligen Erlebnisse hat er in dem von Literaturkritikern hochgelobten Werk “Nekropolis” verarbeitet. Zu seinen Werken, die in deutscher Übersetzung vorliegen, zählen “Villa am See”, “Die Verdunkelung”, “Nomaden ohne Oase”, “Im Labyrinth” und “Geheime Sprachgeschenke”.

Über viele Jahre war er Herausgeber der Zeitschrift “Zaliv” (“Die Bucht”). 2004 begann der Kitab-Verlag in Klagenfurt mit der systematischen Herausgabe seines Werks in deutscher Übersetzung. Novellen wurden auch ins Ungarische und Serbokroatische übersetzt.

Im Jahr 2007 wurde Pahor vom damaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac zum Ritter der Ehrenlegion geschlagen. Das ist die ranghöchste Auszeichnung des Landes. Seit 2009 war er ordentliches Mitglied der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste. 2010 wurde er mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet. Anlässlich seines 108. Geburtstags im vergangenen August hatte er einen Besuch des italienischen Journalisten Walter Chiereghin, der ihm sein neu erschienenes Buch mit dem Titel “Boris Pahor, Schriftsteller ohne Grenzen” überreichte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz