„Pizzakrieg“ in Italien – VIDEO

“Schwache” Pizza für vier Euro? Neapel gegen Flavio Briatore

Donnerstag, 23. Juni 2022 | 07:04 Uhr

Neapel – Um die Lieblingsspeise der Italiener und das kulinarische Aushängeschild des Landes – die Pizza – wird in Italien heftig gestritten. Ausgangspunkt des Streits ist die fortdauernde Polemik um die von Flavio Briatore eröffneten Pizzerien der Kette „Crazy Pizza“, in denen der Klassiker – eine Pizza Margherita – 15 Euro kostet.

Instagram

Viele Kritiker – insbesondere jene aus der Heimat der Pizza, Neapel – werfen Briatore vor, dass er eine vollkommen überteuerte „Pizza für Reiche“ kreiert habe, die die „Seele“ dieser Speise des einfachen Volkes nicht widerspiegle. Seit der Erwiderung von Briatore, dass eine Margherita für vier Euro „schwach“ sei, und der Ankündigung, dass er auch in Neapel ein Lokal eröffnen wird, schlägt dem umtriebigen Unternehmer und ehemaligen Teamchef eines Formel-1-Rennstalls aus der süditalienischen Metropole heftige Kritik entgegen.

Facebook/Gino Sorbillo Artista Pizza Napoletana

Seit Tagen tobt in den italienischen sozialen Netzwerken ein heftiger Streit um die Pizza. Flavio Briatore, der in den Pizzerien seiner Kette „Crazy Pizza“ die Margherita um 15 Euro anbietet, wird vorgeworfen, dass er durch absurd hohe Preise mit dem vielleicht beliebtesten Essen der Welt Spekulation betreibe und auf diese Weise die „Seele“ dieser Speise des einfachen Volkes missachte. Kritiker aus Neapel erinnerten ihn immer wieder daran, dass in Neapel eine gute Margherita bestenfalls vier bis fünf Euro kostet.

Der nie um eine Antwort verlegene Briatore stellte in seinen sozialen Netzwerken die Frage, die weitere Auseinandersetzungen um seine VIP-Pizza auslöste. Wie schaffen es die Pizzabäcker, eine Margherita für vier Euro zu verkaufen? Welche hochwertigen Zutaten werden für ihre Herstellung verwendet? Dabei ließ er durchblicken, dass eine Pizza für vier Euro nur „schwach“ sein könne.

Facebook/Pizzerie Errico Porzio

Die Antworten aus Neapel ließen nicht lange auf sich warten. „Die wichtigste Zutat der neapolitanischen Pizzaioli ist die Ehrlichkeit. Etwas, was du nicht hast“, übte ein Neapolitaner auf Twitter harte Kritik. Um zu zeigen, dass sich die Kontroverse nicht nur um den Preis dreht, sondern es um eine Kultur und eine dem einfachen Volk gewidmete Handwerkskunst geht, bot der bekannte und angesehene neapolitanische Pizzaiolo Gino Sorbillo seine Pizzen kostenlos mitten auf der Straße an.

Die Pizzen von Briatore hingegen – so der neapolitanische Pizzaiolo-Influencer Porzio, der der Margherita von „Crazy Pizza“ eine Rezension widmete – seien hingegen ein ausgezeichnetes globales Marketingprodukt, wobei aber nicht von allerhöchster Qualität und hoher Handwerkskunst, die zur Kultur und zur Geschichte dieses Gerichts des Volkes gehört, gesprochen werden könne.

Für die römische Tageszeitung La Repubblica, rechnete der Koordinator der Business School der Vereinigung Verace Pizza Napoletana, Michele Armano, vor, dass dem Gast für vier Euro rein von den Materialkosten her sehr wohl eine qualitativ hochwertige Pizza Margherita angeboten werden könne. Indem er Cent für Cent Großhandelspreise berücksichtigte – das Mehl für den Teigling schlägt sich beispielsweise mit 30 Cent zu Buche, die teuerste Zutat ist die Mozzarella – kam er auf eine Summe von etwa zwei Euro für eine gute Pizza. Eine etwas sparsamere Variante hingegen kann laut dem Experten auch für nur 80 Cent hergestellt werden.

Facebook/Gino Sorbillo Artista Pizza Napoletana

Wie Gino Sorbillo unterstreicht, geht es zwar um Handwerk und Kultur, aber auch um einen gerechten Preis für eine geschichtsträchtige Speise. Beobachter, die zwischen den beiden Seiten vermitteln wollen, fügen aber hinzu, dass ein VIP-Lokal, in dem Gutsituierte unter sich bleiben wollen, nicht Pizzen zum Preis einer normalen neapolitanischen Pizzeria anbieten kann. Andererseits sollte jemand, der kein Neapolitaner ist, damit aufhören, den Neapolitanern beizubringen, wie man eine Pizza macht, welche Zutaten man für sie verwendet und zu welchen Preisen man sie verkauft. Die Pizza ist ein Weltkulturerbe und das Schöne daran ist, dass sie ein Essen für jeden Geldbeutel sein kann.

Facebook/Gino Sorbillo Artista Pizza Napoletana

Und was meint ihr? Welcher Preis für den Klassiker Pizza Margherita wird von euch als gerecht empfunden?

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

51 Kommentare auf "“Schwache” Pizza für vier Euro? Neapel gegen Flavio Briatore"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
13 Tage 4 h

Na zum Glück ist niemand gezwungen in den Millionärs Wucher Laden zu gehen um dort eine Margherita für 15€ zu essen.

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
13 Tage 3 h

aber eines ist auch klar: bei 4 EUR …das ist nicht möglich wenn man legal arbeitet. hier werden Menschen ausgenutzt, schwarz gearbeitet etc. Dieser Link stammt aus dem Jahr 2017 und ist sehr gut aufgeschlüsselt. https://www.ristorazioneitalianamagazine.it/quanto-costa-pizza-margherita-oggi/

So ist das
13 Tage 1 h

Da kann man nur zustimmen.
Jeder kann ja selbst entscheiden, ob er sein Geld beim Fenster rauswirft oder nicht 🤔🤭

Tyler
Tyler
Neuling
12 Tage 19 h

@alpenfranz an artikel von 2017 isch net aktuell

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
12 Tage 18 h

@Tyler also noch teurer….weit weg von 4 Euro

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
11 Tage 22 h
@Grantelbart Man muss ja nicht das Lokal besuchen. Allerdings muss man schon sagen dass ein ordentlicher Restaurantkunde auch “normal” bezahlen kann. Irgendwo müssten die Kosten fürs Material oder den Kellner usw. auch gedeckt werden. Wer arbeitet schon im “Caritasmodell”. Dies ist das Modell der Briatoregegner wenn sie von 4 Euro (!!!!) sprechen. Bei uns muss man vielleicht auch 15 Euro mittlerweile verlangen, denkt an den Kostenanstieg. So verrückt ist dies nicht. Und wenn man manchmal von den gutgehenden Restaurants spricht und dann draufkommt das der einzelne Gast kaum mehr als 10 Euro ausgibt dann ist dieses supervolle Lokal auch nicht… Weiterlesen »
OrB
OrB
Universalgelehrter
13 Tage 4 h

Margherita für 15 euro! Geats no, sind ja fast schon Preise wie in Südtirol.

falschauer
13 Tage 3 h

so ein schwachsinn, wo bezahlt man in südtirol für eine margherita 15 euro? wobei das “fast schon” ja ein hinweis wäre, dass man bei uns sogar noch mehr bezahlen würde 🙈

OrB
OrB
Universalgelehrter
13 Tage 43 Min

@falschauer
Noch nicht ganz, aber 10 Euro für ein bisschen Teig, Tomatensauce und einen Stangenkäse, der sich eigentlich niemals Mozzarella nennen dürfte, ist in vielen Pizzerias bereits gang und gebe.

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
12 Tage 22 h

in bozen gibs genua wo man bol echt 15 euro die margherita zohlt de super gscheiden in lokale

sophie
sophie
Kinig
12 Tage 20 h

@OrB
Ja genau da kannst du bei der sogenannten Mozzarella kauen wie ein Wiederkäuer, denn viele Pizzerias verwenden die Pasta sfilata das kein Mozzarella ist, aber weniger kostet, bei uns ist den Wirten 7 bis 8€ für eine Margherita auch noch zu wenig, Cola und Säfte werden einem von den Pet Flaschen zu 1,5l dazu serviert zu Preisen bis 3€ das Getränk, im Laden aber unter 1€ die Flasche kostet
……

falschauer
12 Tage 17 h

@OrB

in die meisten pizzerias kostet die margherita 8 euro und das ist immerhin die hälfte und was dir qualität anbelangt steht dir frei in eine pizzeria zu gehen, wo diese eben passt und diese gibts zur genüge….du beanstandest auch den preis, dann zahle als lokalbetreiber, die miete, das personal und die sonstigen anfallenden kosten, du kannst nicht nur vom materialeinsatz ausgehen

monia
monia
Tratscher
13 Tage 3 h

Pizza ist viel zu billig! Eine gute Pizza mit guten Zutaten darf nicht weniger als 12 Euro kosten! Aber weil die meisten nicht kalkulieren können schließen auch immer mehr Lokale wieder und keiner eröffnet eine neue Pizzeria!

Ist das gleiche Thema wie beim Kaffee! Auch dieser ist viel zu billig und deshalb schließen auch viele Bars!

Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
12 Tage 22 h

Bitte zeig mir mal deine Rechnung. Wie kommst du auf einen mindest Preis von 12 €?
Das würde mich wirklich mal interessieren.

Hustinettenbaer
13 Tage 2 h

Die Zutaten 7 Cent ? Alles inkl. (Personal…) 3 Euro ?
Doch das Essen ist nur Beiwerk. Für “Mineralwasser wie San Pellegrino. … zahlen Großabnehmer gerade mal 25 Cent je Liter, verlangen aber zum Teil mehr als das 30-Fache….München 6,80 Euro… pro Flasche…in einem Hamburger Lokal… 8,90 Euro.”

Was Kostet Eine Pizza In Italien? – Auf der Suche nach den besten Restaurants (stuttgart-isst.com)

Essen gehen – Kein Produkt hat eine derart große Gewinnspanne – Stil – SZ.de (sueddeutsche.de)

primetime
primetime
Kinig
13 Tage 1 h

Der Preis für Mineralwasser ist höher da es sich um ein Importprodukt handelt. SIeht man ja auch schon an den Barilla Nudeln. Kostet in Italien um die 70/80c, in ÖSterreich schon leicht über 1€

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
13 Tage 42 Min

@Husinetenbaer
Ich fahre sicherlich nicht nach München um eine Pizza zu essen, die wird in Südtirol oder Italien gegessen. In München ist man ein Haxen oder Braten……

Hustinettenbaer
12 Tage 23 h

@der echte Aaron
Haxn ist eher Touri-Essen 😉.
In Boazn boarische Tapas: Brezn, Radi, Obatzter, Weißwüascht…
Oha, jetzt krieg ich Hunger. Und Heimweh.

PuggaNagga
12 Tage 23 h

Die Pizza in München oder Hamburg wird man nicht essen können. Deutsche können vieles aber sicher nicht italienische Gerichte kochen.

Doolin
Doolin
Kinig
12 Tage 23 h

@der echte Aaron
…jooo, beim Nürnberger Bratwurstglöggl am Dom…

Hustinettenbaer
12 Tage 21 h

@PuggaNagga
Minga (Stuttgart, Köln) jede Menge Deutsche mit italienischen Wurzeln. Und einige führen im Wortsinn “ausgezeichnete” Gastronomiebetriebe.
“Im Dezember 2020 wurde Gamba vom italienischen Restaurantführer Gambero Rosso zum »Koch des Jahres« gekürt”
https://www.falstaff.de/nd/italienische-kueche-die-besten-restaurants-in-deutschland/
Dass es in – sog. bayerischen, südtiroler, chinesischen, mexikanischen etc. – Lokalen Convenience-Essen gibt, ist wohl überall so.
Mir fallen da auch so einige ST-Massen-Gastrobetriebe ein, deren “Knödel” von der Ukraine als Munition genützt werden könnten.

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 21 h

San Pellegrino Wasser finde ich geik, schnitt bei Tests, 10 Wasser… am schlechtesten ab und wird noch heute teuer verkauft!

N. G.
N. G.
Kinig
13 Tage 4 h

Briatore nutzt eigentlich nur nen Effekt aus dem heute viele nachlaufen. “Teuer muss gut sein und man will ja schließlich dazu gehören” Man ist ja was besseres wenn ich bei Briatore sitze und mir gegenüber im Restaurant die Armen angucken kann wie sie ihren “Frass” einwerfen “müssen” fühlt man sich gleich viel besser!

Evi
Evi
Universalgelehrter
13 Tage 3 h

war das nicht immer so?

N. G.
N. G.
Kinig
12 Tage 21 h

@Evi Ganz genau! Nur, Briatore nutzt es ganz frech und hat Erfolg damit.

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 4 h

Gerecht oder nicht gerecht … ich weiß, dass man hier keine für 4€ kriegt, das doppelte muss man schon rechnen.

15€…. da dürfen sie sich gerne auf die Nobelkundschaft konzentrieren.

Tina234
Tina234
Tratscher
13 Tage 2 h

als noch die Lira war, da kostete eine Margerita 5000 Lire und 1 Liter Benzin Tanken 1.250 Lire.
Mit dem Euro ist fast alles doppelt teuer geworden, nur die Löhne haben sie halbiert nach unten.
Wo man vorher 1,5 Millionen Lira verdient hatte, bekam man dann mit dem Euro einen Lohn von 750 Euro.

falschauer
13 Tage 3 h

briatore ist ein arroganter exzentriker dem der erfolg in der F1 den kopf verdreht hat, dieser mann ist völlig realitätsfremd was der name seiner marke “billionaire” und nun auch diese “mossa alla briatore” bestätigt

Eisenhauer
Eisenhauer
Grünschnabel
13 Tage 47 Min

Wo liegt das Problem, wenn er seine Pizza um 15, 50 oder um 100€ verkauft. Gibt ja auch Jeans Hosen um 30, 300 oder 1000€. Sind auch nur Hosen. Wer sich eine Hose um 1000€ kaufen will, der soll doch.

ieztuets
ieztuets
Tratscher
13 Tage 3 h

I kenn kuene Pizzeria wo die Margherita 15€ kostet, sellm mießatse woll an Meter Durchmesser hobn!

Neumi
Neumi
Kinig
12 Tage 21 h

Die Fläche berechnet sich aus dem Quadrat des Radius, ihr Durchmesser oder Radius muss also nur 1.42 mal grlößer sein als der der Pizza für 7.5€.

Geht man von einer 35 cm Pizza aus, dann kämen so knapp 50 cm raus.

Die Anderthalbmeterpizza dürfte rechnerisch 18 mal mehr kosten, also 137€.

Doolin
Doolin
Kinig
13 Tage 2 h

…wer dem a pizza ohkaft, isch selber schuld…
😆

inni
inni
Universalgelehrter
13 Tage 37 Min

Aber auch bei uns ist die Pizza überteuert. Ein Pizzaessen kostet nahezu gleich viel wie ein Fleischessen im Restaurant, z.B. eine Haxe im Braugarten Forst in Algund.

xXx
xXx
Kinig
13 Tage 2 h

Die sollen doch froh sein. Die Kundschaft, die 15€ für eine Margarita bezahlen gehen sowieso nicht in eine normale Pizzeria und umgekehrt. So nimmt niemand jemanden irgendwas weg.

merlinita
merlinita
Grünschnabel
13 Tage 2 h
Ich verstehe den ganzen Rummel nicht, oder ist es einfach nur ein abgekartetes Spiel um den Laden bekannt zu machen am Ende? Kann doch jeder hingehen wo er will um seine Pizza zu essen, ich kann mich auch entscheiden ob ich in ne Trattoria gehe wo ich meistens gscheides Essen für vernünftiges Geld bekomme oder in ein gehobenes Restaurant gehe wo ich mini Portionen für viel Geld bekomme aber dafür is es schick und macht was her oder die Aussicht ist toll, oder nicht? Ich kann mich auch entscheiden ob ich ein T-Shirt wo EA drauf steht für 50€ hole… Weiterlesen »
PuggaNagga
12 Tage 23 h

Bei uns sind wir auch bald bei 10€ pro Pizza. Auch Margherita findet man selten unter 7-8€.
Also weit von fünf Euro entfernt.

Fantozzi
Fantozzi
Superredner
12 Tage 22 h

des groasgetue fi gewisse isch nimmre normal so wie bei ins do verkafen ihre fleisch weils jo net fi do isch um hunderte euro in kilo und nor die idm und handelskommer und hds schrein lei einheimische sochen kafen – GENAU

Obadja
Obadja
Tratscher
13 Tage 2 h

die möchte-gern-qualität setzt den Preis immer aufs doppelte oder dreifache… sind für reiche Leute geschaffen, die mit dem Geld nichts zu anfangen wissen und das geld gern offenkundig aus dem Fenster wirft. dieses Getue von hochmütigen Menschen kreieren nichts anderes als Ausgrenzung in der Gesellschaft, nahezu wie in einem Spiel: “pay to win”. (zahle um zu gewinnen). Margerita max. 5€ und Basta!!

Sigo70
Sigo70
Superredner
12 Tage 23 h

Napolitaner waren mir immer schon sympathisch, ganz besonders die Pizzabäcker😄

Paladin
Paladin
Tratscher
12 Tage 19 h

Wer Briatore seien preise für eine Pizza zahlt hats halt nötig. 
Das nennt man freie Marktwirtschaft. Wer will darf, wer nicht, muss nicht. Oder mit anderen Worten, wer so blöd ist Briatore Geld für sein überteuertest Produkt in den Rachen zu schmeißen darf sich dann auch nicht beschweren. Passt olls.

doco
doco
Tratscher
12 Tage 19 h

ganz einfach keine kaufen bezw.essen dann kann er den Laden dicht machen.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
12 Tage 18 h

Ich kann in Neapel nur die Pizzeria da Michele empfehlen, keine Karte, nur eine Übersicht, wo die Lebensmittel herkommen….Leider war ich schon länger nicht mehr dort, habe das letzte Mal 4.5 Euro für eine Margherita bezahlt….und habe mein Leben noch nichts besseres gegessen…dafür würde ich auch 10 oder 15 Euro zahlen. Auch wer keine Pizza mag, das Lokal muss man gesehen haben…

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
12 Tage 23 h

Erst jammern wenn irgendwo wo man nicht hingehen muss mehr als gewöhnlich bezahlt und gleichzeitig die geringen Löhne im Gastgewerbe monieren. Hauptsache man darf noch über irgendetwas belangloses Jammern. Dann kommt Freude auf und der Tag ist gerettet.

Sigo70
Sigo70
Superredner
12 Tage 23 h

Das ist gelebte Kultur gepaart mit dem nötigen Idealismus. In Neapel bekommt man Außerhalb auch für 3€ eine Margherita wenn man sie mitnimmt.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
12 Tage 20 h

Also 4€ für eine Pizza ist zu billig, da man ja außer die 2€ für Material auch noch den Bäckerlohn, die Investition in das Lokal und die Steuern mit einrechnen muß.
15€ halte ich allerdings für maßlos übertrieben.
7.50-9.0€ bezahle ich gerne für die Margherita.
Wer dafür 15€ ausgeben will, den will ich allerdings auch nicht aufhalten.😏

anonymous
anonymous
Kinig
12 Tage 15 h

Pizza macht man selber,einfacher geht’s nicht

megatscheggl
megatscheggl
Neuling
12 Tage 15 h

Ich finde den Preis in seinen Lokalen gerechtfertigt schon alleine aus dem Grund wie er im Artikel steht:“dass ein VIP-Lokal, in dem Gutsituierte unter sich bleiben wollen, nicht Pizzen zum Preis einer normalen neapolitanischen Pizzeria anbieten kann.“!!!

Gredner
Gredner
Kinig
12 Tage 10 h

In St.Ulrich in der Pizzeria “La Turonda” kostet eine Margherita Napoletana 11 Euro und eine Margherita Gourmet 17 Euro. Alle anderen Pizzas kosten zwischen 14 und 29 Euro…Was Briatore kann, können die Gredner schon längst!

falschauer
8 Tage 19 h

gröden ist auch nicht der maßstab

Vfc
Vfc
Grünschnabel
12 Tage 2 h

Ich Mach Mir meine Pizza selbst, kostet noch weniger 🍕🍕🍕🤣

OH
OH
Tratscher
10 Tage 20 h

Ich weiß gar nicht warum sich alle so aufregen. Wenn dieser Typ von Briatore 15 € und mehr für eine Pizza verlangt, dann ist es sein Problem. Und solange es Leute gibt die diesen Preis bezahlen, wird er weiter gut verdienen. Und eines kommt noch dazu : Jeder der diese 15€-Margherita gegessen hat, wird sagen wie toll sie geschmeckt hat ! Auch wenn es nicht so war,. aber man war ja bei Briatore und nicht beim normalen Pizzabäcker um die Ecke. Crazy Pizza – einfach ignorieren !!!

wpDiscuz