Endlich wurde eine Einigung gefunden

Sea-Watch: Migranten werden im sizilianischen Catania landen

Mittwoch, 30. Januar 2019 | 18:24 Uhr

Die lange Reise der 47 Migranten an Bord des Rettungsschiffes “Sea-Watch 3” ist fast zu Ende. Das Schiff, das tagelang vor der sizilianischen Stadt Syracus blockiert war, nahm am Mittwochnachmittag die Fahrt in Richtung Catania auf, wo die Migranten landen sollen. In Catania befindet sich unter anderem eine Einrichtung für jugendliche Migranten.

Hier sollen die 13 Minderjährige an Bord des Schiffes untergebracht werden, verlautete aus dem Innenministerium in Rom am Mittwoch. Der italienische Innenminister Matteo Salvini erklärte, er werde den Zugang zu Italiens nationalen Gewässern einschränken. Damit will er verhindern, dass sich NGO-Rettungsschiffe der italienischen Küste nähern.

Sieben europäische Staaten – Italien, Deutschland, Malta, Frankreich, Portugal, Rumänien und Luxemburg – werden sich an der Aufnahme der Migranten beteiligen, erklärte der italienische Premier Giuseppe Conte am Mittwoch in Mailand. Die Hilfsorganisation Sea Watch hatte die 47 Migranten vor der libyschen Küste von einem Schlauchboot an Bord genommen. Die Regierung Conte hatte dem Schiff jedoch einmal mehr die Einfahrt in italienische Häfen verweigert.

Von: apa