Sechs Personen kommen bei Horror-Unfall nahe Brescia ums Leben

So entkam ein Bozner dem Flammeninferno – VIDEO

Mittwoch, 03. Januar 2018 | 12:17 Uhr
Update

Auf der Autobahn A21 nahe der norditalienischen Stadt Brescia hat sich am Dienstag ein Horror-Unfall ereignet. Ein Lkw ist in Brand geraten. Das Feuer griff auf einen Pkw mit französischen Kennzeichen über, insgesamt sechs Personen kamen ums Leben, berichteten italienische Medien.

Getötet wurden eine fünfköpfige Familie mit zwei Kindern und der Fahrer eines mit Futtermittel beladenen Lkw. Der Mann am Steuer des Tanklasters – ein Bozner – konnte sich rechtzeitig aus der Flammenhölle in Sicherheit bringen. Er sprang aus seinem Führerhaus, als er die Flammen bemerkte. “Wir waren in Bewegung, als mein Anhänger getroffen wurde. Ich habe glücklicherweise richtig reagiert und habe mich rechtzeitig vom Fahrzeug entfernt.” Ansonsten wäre der Bozner Lkw-Fahrer wohl auch unter den Todesopfern.

Der genaue Unfallhergang ist nach Medienberichten noch unklar. Auf jeden Fall waren die beiden Schwerfahrzeuge und das Auto der französischen Familie involviert. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte das Auto mit französischer Nummerntafel, welches wegen eines zweiten Unfalls im Schritttempo unterwegs war, von einem nachfolgenden Lkw erfasst und gegen den Tanklaster des Bozners gedrückt worden sein.

Der Autobahnabschnitt zwischen Brescia und Manerbio war bis in die Nacht hinein gesperrt. Dichter Rauch, der kilometerweit zu sehen war, erschwerte die Arbeit der Einsatzkräfte.

Die verkohlten Leichen müssen nun von Spezialisten untersucht und eine Identifizierung per DNA-Untersuchung in die Wege geleitet werden.

 

Von: apa