Papst Franziskus überrascht bei Generalaudienz in Rom

Segen für Scheidungen

Mittwoch, 24. Juni 2015 | 17:36 Uhr

Rom – Dass Papst Franziskus immer wieder für eine Überraschung sorgt, ist mittlerweile bekannt. Jetzt hat das Kirchenoberhaupt durchblicken lassen, dass er Scheidungen künftig seinen Segen erteilen könnte – unter bestimmten Umständen.

Nach katholischem Verständnis sind Eheauflösungen nicht möglich, doch der Papst scheint sich davon nicht irritieren zu lassen und gibt einen neuen Tarif durch: „Sicherlich gibt es auch Fälle, wo eine Trennung der Ehepartner unvermeidbar ist. Manchmal ist sie sogar moralisch notwendig“, so Papst Franziskus bei seiner Generalaudienz am Mittwoch in Rom.

Als konkrete Fälle nannte er häusliche Gewalt, Unterdrückung des schwächeren Partners oder wenn es um kleine Kinder gehe.

Laut blick.ch folgen die Worte des Papstes der Veröffentlichung eines Vorbereitungsdokuments für die Familiensynode im Herbst in Rom.

Bischöfe aus der ganzen Welt sollen den Umgang mit Gläubigen diskutieren, die nicht nach katholischen Moralvorstellungen leben.

Dabei soll es besonders um wiederverheiratete Geschiedene, unverheiratet zusammenlebende Paare und Homosexuelle gehen.

Von: ©lu