Zwei Mädchen gestorben, ein weiteres Kind liegt in kritischem Zustand im Spital von Udine

Serie schwerer Unfälle mit Kindern auf Italiens Skipisten

Samstag, 05. Januar 2019 | 12:20 Uhr

Nach schweren Unfällen auf italienischen Skipisten, bei denen zwei Kinder tödlich verunglückt sind und ein weiteres Mädchen schwer verletzt wurde, wächst in Italien die Sorge. Gefordert wird mehr Sicherheit auf den italienischen Pisten.

Am Rittner Horn in Südtirol ist Freitagnachmittag ein achtjähriges Mädchen aus Italien bei einem Rodelunfall tödlich verunglückt. Laut Medienberichten verloren die Achtjährige und ihre Mutter die Kontrolle über die Rodel, kamen von der Bahn ab und prallten gegen einen Baum. Für das Mädchen kam jede Hilfe zu spät, die Mutter wurde schwer verletzt. Die Frau wurde nach einer Erstversorgung durch den Notarzt vom Rettungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites ins Bozner Krankenhaus geflogen.

Ein neunjähriges Mädchen liegt seit Donnerstag in kritischem Zustand im Spital von Udine nachdem es auf einer Skipiste in Plodn/Sappada, einer deutschen Sprachinsel in der Provinz Udine, zu einem Zusammenstoß mit einer Skifahrerin gekommen ist. Das Kind erlitt ein Trauma in der Brustgegend und Brüche.

Am Mittwoch war eine neunjährige Römerin auf einer Skipiste in Sauze d’Oulx im Piemont tödlich verunglückt. Die Skipiste, auf der sich das Unglück ereignete, wurde geschlossen. Zu Silvester war ein 23-jähriger Urlauber nahe der Zuegghütte im Skigebiet Meran 2000 mit der Rodel gegen einen Baum geprallt und zog sich dabei schwerste Kopfverletzungen zu.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Serie schwerer Unfälle mit Kindern auf Italiens Skipisten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
werner
werner
Grünschnabel
18 Tage 3 h

Hot zwor mit de Unfälle nix zi tion obo des muse amo löswern , wenni an Speikbödn giwissa Schilehra ollm ohne Helm sich frogime schu ob de guita Vorbildo sein !?

ahiga
ahiga
Tratscher
18 Tage 1 h

Wer fordert mehr sicherheit??… der soll das dann auch bezahlen.
…wir verblöden noch allesamt wenn es so weitergeht.
wer keinen helm mag, soll keinen tragen, fertig. is mein kopf.
bei kindern seh dich das etwas anders, und trotzdem sind wir alle ohne helm großgeworden, ohne helm schih gefahren usw.  Heute möchten die leute eh schon wissen wer verhaftet wird wenn mir etwas passiert.
hirn einschalten, dann ginge sehr vieles anders und leichter

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
18 Tage 22 Min

Mit Helm schauen sie nicht mehr so cool aus 😎

hage
hage
Grünschnabel
17 Tage 22 h

Vollkommen richtig deine Kritik. Am Kronplatz hobn a gewisse (olte) Skilehrer kuanen Helm auf.
Des war woll Aufgobe vo der Vereinigung es Pflicht zi mochen, oder?

hage
hage
Grünschnabel
17 Tage 22 h

Da muss ich widersprechen: nicht jeder ist ‘groß geworden’ ohne Helm, weil er vorher an einem Skiunfall gestorben ist bzw bleibende Schäden erlittet hat.
NB wer einmal einen Helm getragen hat, der lässt ihn nie wieder weg. … auch weil er kommott ist(eie man ibei uns so treffend sagt.

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
17 Tage 20 h

@ahiga
Früher? Früher war aber auch nur ein Bruchteil der Anzahl der Skifahrer von heute auf der Piste unterwegs. Bei den Massen heutzutage sind Zusammenstöße leider vorprogrammiert. Und die Menschen sind ja auch nicht unbedingt rücksichtsvoller geworden.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 20 h

@ahiga
wird auch dein Kopf sein, aber wenn er “kaputt” wird, dann zahlen wir alle tausende Euros um dich zu heilen und pflegen!!

Fahrenheit
Fahrenheit
Grünschnabel
17 Tage 22 h

Es ist einfach gefährlich für Kinder auf den Skipisten, es ist schwierig sie “einzuschätzen”. Viele Jugendliche und Erwachsene (auch sehr gute Skifahrer) fahren einfach zu schnell und zu nahe an Kindern vorbei. Es ist auch vrständlich, dass nicht jeder langsam hinter Familien herschleichen will. Vielleicht könnte man sich da was einfallen lassen? Einige schwierigere Pisten für Kinder zu “sperren”? Dann können “die Schnellen” auf diese ausweichen und die Kinder sind weniger Risiko ausgesetzt. Oder einige Pisten als “Familienpisten” kennzeichnen, wo dann jeder weiß, da sind viele “Schnecken” unterwegs?

Dublin
Dublin
Kinig
18 Tage 2 h

…beim Unfall am Rittner Horn kamen sie aber nicht “von der Bahn ab”, wie hier zu lesen ist, denn dort war keine Rodelbahn, leider…

algunder
algunder
Tratscher
18 Tage 2 h

Der wintersport isch uanfoch gfehrlich!!!! Do isch oft a kluanor fahler schun zu spat! Leider!

Rechner
Rechner
Superredner
17 Tage 16 h

heuer ist einfach ein schwieriges Jahr auf den Pisten. Kaum Naturschnee, Tauwetter dann wieder Eiseskälte, Wind…. Neben den Pisten ist kein weicher Sturzraum wie in anderen Jahre.
Die Pisten sind extrem kompakt oft auch eisig. Der Wind bläst den letzten Rest Pulver raus.
Ich verfolge dass seit Jahren. Solche Jahre sind sehr Unfalllastig.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
17 Tage 19 h

Geschwindigkeits Beschränkung und Speed check Box auf den Pisten! So wie auf den Straßen!

wpDiscuz