Zuschlag in Millionenhöhe erschwindelt

Sizilien: Irrer Betrug bei Waldbrandbekämpfung

Samstag, 27. Juni 2015 | 13:38 Uhr

Palermo – Vorsicht vor Waldbrände ist in heißen Gebieten eine Notwendigkeit. In Sizilien ist es allerdings laut Angaben der Ermittler zu einem „kolossalen“ Betrugsskandal in Zusammenhang mit der Waldbrandbekämpfung gekommen. Vier Gesellschaften wurden geschlossen. Außerdem wurden Geld, Ausrüstung und Flugzeuge im Gesamtwert von 12,5 Millionen Euro beschlagnahmt, berichtet blitzquotidiano.it.

Die Finanzpolizei von Palermo hat die Ermittlungen, die sich über das gesamt Staatsgebiet erstreckten, durchgeführt. Unterstützt wurde sie von der Forstbehörde. Die jeweiligen Geschäftsführer der Heliwest GmbH, der Elifriulia GmbH, der Elitellina GmbH und der Elimediterranea AG waren von den Beschlagnahmungen betroffen. Ihnen wird erschwerter Betrug zulasten des Staates, Falschbeurkundung, Verzerrung von öffentlichen Ausschreibungen und die Nichterfüllung von Verträgen vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Verantwortlichen zunächst vor, dass die vier Gesellschaften, die sich vorübergehend zusammengeschlossen hatten, bei der Ausschreibung getrickst haben, um den Zuschlag zu erhalten. So sollen die Gesellschaften angegeben haben, dass sie über technische Mittel und Personal verfügen würden, die in Wirklichkeit gar nicht existierten.

Konkret wurde etwa auf zwei Helikopter verwiesen, die allerdings in anderen Regionen bereits eingesetzt wurden. Auf diese Weise konnten sich die Gesellschaften den Zuschlag in Millionenhöhe sichern.

Weil eben Techniker und Piloten gar nicht vorhanden gewesen sein sollen, mussten die Gesellschaften zudem ständig die Rechnungslegung der Dienstturnusse des Personals fälschen. Da keine geeigneten Techniker da waren, wurden zudem die Hubschrauber auch nie gewartet, weshalb sie teilweise nicht verwendet werden konnten.  

Das Risiko, dass es inzwischen tatsächlich zu einem Waldbrand kommt, scheinen die Verantwortlich in Kauf genommen zu haben. Die Ermittlungen werden fortgeführt.

Von: ©mk