Alitalias Verluste werden täglich höher

Sonderverwalter wollen Alitalia nicht zerstückelt verkaufen

Donnerstag, 08. Juni 2017 | 10:14 Uhr

Die Sonderverwalter der Alitalia sind zuversichtlich, dass die italienische Airline nicht zerstückelt verkauft wird. Die Zahl der eingetroffenen Interessenserklärungen, insgesamt 32, sei zufriedenstellend. Jetzt müssten sie überprüft werden, berichtete Sonderverwalter Luigi Gubitosi. Bis zum 20. Juni werden die Sonderverwalter nun die interessantesten Kandidaten wählen.

Diese Kandidaten werden dann Einblick in die Alitalia-Bilanzen erhalten. Bis Ende Juli sollen verbindliche Angebote eingereicht werden. Die Sonderverwalter hoffen, dass der Verkauf der Airline bis Oktober abgeschlossen werden könnte.

Alitalia hat 3 Mrd. Euro Schulden, aber Vermögenswerte im Wert von nur 921 Mio. Euro. Interessenten können Gebote für das gesamte Unternehmen oder nur für die Vermögenswerte abgeben. Zudem können sie Sanierungspläne vorlegen. Turkish Airlines dementierte am Donnerstag Medienberichten, nach denen sie an die Alitalia-Übernahme interessiert sei.

Nach dem gescheiterten Rettungsversuch hat die italienische Regierung die Alitalia unter Sonderverwaltung gestellt. Das Insolvenzverfahren wurde in die Wege geleitet, nachdem die Belegschaft im April einen von dem Management und den Gewerkschaften ausgehandelten Rettungsplan abgelehnt hatte.

Die italienischen Regierungen haben im Laufe der vergangenen Jahre bisher insgesamt rund 7 Mrd. Euro investiert, um der krisengeschüttelten Alitalia den Weiterbetrieb zu ermöglichen. Alitalia fliegt derzeit eine Million Euro Verlust am Tag ein. Insidern zufolge reicht das Geld noch bis Mitte Mai.

Von: apa