Andrea Bocelli wandelt zwischen Pop und Klassik

Star-Tenor Andrea Bocelli wird 60

Samstag, 22. September 2018 | 08:55 Uhr

Zu seinem 60. Geburtstag am 22. September hat sich Star-Tenor Andrea Bocelli ein ganz besonderes Geschenk gemacht. Auf seinem neuen Album “Sì”, das Ende Oktober erscheinen wird, gibt es lauter neue Lieder zu hören – und eine Menge prominenter Gäste.

Diese haben es in sich: Es gibt Duette mit den Pop-Stars Ed Sheeran und Dua Lipa, mit Aida Garifullina und mit Josh Groban. Mehr noch: Andrea Bocelli singt erstmals auch gemeinsam mit seinem Sohn Matteo.

Pop und Klassik – Genregrenzen haben für den Italiener noch nie eine große Bedeutung gehabt. Rund 80 Millionen Alben hat er inzwischen im Laufe seiner langen Karriere verkauft. Er gehört zu den bekanntesten italienischen Sängern der Welt, bodenständig aber ist er immer geblieben.

“Ich habe mich nie wie ein Star verhalten. Vor allem in der Familie”, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Er mache mit seiner zweiten Ehefrau und seinen zwei erwachsenen Söhnen häufig Witze darüber. “Da ich wie ein normaler Vater in meiner Familie behandelt werde, sage ich manchmal, wenn wir woanders sind: ‘Schaut mal, wie ein internationaler Star hier behandelt wird.’ Denn zu Hause wird mit mir anders umgegangen.”

1958 im Örtchen Lajatico bei Pisa geboren, wo er auf dem Weingut seiner Eltern eine idyllische Kindheit verbringt, hat Bocelli von Anfang an mit einem Handicap zu kämpfen: Sein Augenlicht ist schwer beeinträchtigt durch einen angeborenen Grünen Star, mit zwölf Jahren wird er als Folge eines Sportunfalls endgültig blind.

Seitdem er denken kann, ist Musik seine große Leidenschaft: “Mein Herz hat immer für die Musik geschlagen, für die großen Stimmen, für Instrumente aller Art”, sagte Bocelli der dpa. Von klein auf habe er seine Leidenschaft praktiziert, Flöte, Klarinette und Saxofon sowie jahrelang Klavier studiert. Vor allem aber begann er schon früh, die Arien der großen Tenöre der Vergangenheit nachzusingen.

Auch während seines Jus-Studiums, zu dem ihm der Vater rät, geht Bocelli die Musik nie aus dem Sinn. Als Sänger für private Anlässe und Barpianist ist er bald hoch gefragt. 1992 wird er schließlich eher zufällig von dem italienischen Soft-Rocker Adelmo Fornaciari – besser bekannt als Zucchero – entdeckt. Dieser stößt auf der Suche nach einem Tenor für eine Demo-Aufnahme seines Songs “Miserere” auf Bocelli. Eigentlich wollte er Luciano Pavarotti für das Projekt gewinnen. “Big Luciano” kommentierte die Präsentation mit einem “Danke für das wunderbare Lied, aber lass es Andrea singen”. Denn keiner sei besser geeignet für den Song als er.

1993 geht Bocelli mit Zucchero auf Tournee und erreicht erste internationale Bekanntheit. 1994 gewinnt der junge blinde Tenor aus der Toskana das italienische Musik-Festival von San Remo. Das Publikum weiß seine Kombination aus Klassik und Pop zu schätzen. “Meine Songs sind melodisch und treffen damit ein breites Publikum”, meint der Sänger selbst. Mit “Time To Say Goodbye” wird er dann schließlich endgültig zum internationalen Star.

Von: APA/dpa