Auch Schauspielerin Cate Blanchett wird in Rom sein

Staraufgebot bei Filmfest in Rom

Dienstag, 16. Oktober 2018 | 09:22 Uhr

Von Martin Scorsese über Michael Moore bis Cate Blanchett: Eine Schar von Hollywood-Stars wird sich am Filmfest von Rom beteiligen, das am Donnerstag beginnt. 34 Produktionen aus 31 Ländern, darunter neun internationale und sieben europäische Premieren, werden gezeigt. In der Hauptschiene gehen 14 Filme ins Rennen, die um den “Marc Aurel”-Preis rittern.

Den Auftakt des Filmfests in der Ewigen Stadt macht “Bad Times at the El Royale”, ein Mystery-Thriller mit Noir-Tönen. Die Handlung dreht sich um sieben merkwürdige, einander unbekannte Personen, die in einer Nacht des Jahres 1969 im heruntergekommenen Hotel El Royale am Lake Tahoe zwischen Kalifornien und Nevada zusammentreffen und deren dunkle Geheimnisse und Pläne im Laufe des Geschehens miteinander kollidieren. Die Hauptfiguren werden von Jeff Bridges, Cynthia Erivo und Dakota Johnson gespielt , die auf dem Red Carpet in Rom erwartet werden.

Gezeigt wird in Rom auch “The Old Man & the Gun”, eine Kriminalkomödie von David Lowery mit Robert Redford in der Hauptrolle. Der Film handelt von dem als Meister-Ausbrecher bekannt gewordenen Kriminellen Forrest Tucker. Mit diesem Film verabschiedet sich der 82-jährige Redford von seiner Schauspielerkarriere.

Italien zeigt den neuen Film des toskanischen Regisseurs Paolo Virzi (“Die Überglücklichen”) “Notti magiche” mit Giancarlo Giannini und Ornella Muti in den Hauptrollen. In der Schiene der Dokumentarfilme wird Michael Moores “Fahrenheit 11/9” gezeigt. Darin setzt sich der US-Regisseur mit der Trump-Regierung auseinander – in gewohnt polarisierender Weise. Gezeigt wird auch der Dokumentarfilm “Corleone, die Macht und das Blut”, die Geschichte des im vergangenen Jahr gestorbenen Mafia-Bosses Salvatore Riina.

Martin Scorsese und Isabelle Huppert erhalten den Preis für ihr Lebenswerk, der ihnen von Regisseur Paolo Taviani überreicht wird. Scorsese wird bei einem Treffen mit dem Publikum über seine liebsten italienischen Filme sprechen. Oscarpreisträgerin Cate Blanchett ist Protagonistin bei einer Begegnung mit den römischen Zuschauern und wird Fragen über ihre Karriere beantworten.

Ausschlaggebend beim römischen Filmfest ist die Meinung des Publikums, denn der Marc-Aurel-Preis für den besten Film wird nicht von einer Jury verliehen: Die Zuschauer sollen selbst nach jedem Kinobesuch den Film bewerten. Das Festival will einerseits auf Qualität setzen, andererseits aber seine Eigenschaft als großes “Kinofest” hervorheben.

Der Erfolg des Filmfests in den letzten Jahren ist vor allem Direktor Antonio Monda zu verdanken, der bis 2020 im Amt bleibt. Der Schriftsteller und Universitätsprofessor ist seit 2015 künstlerischer Leiter des Filmfests, das seit 2005 veranstaltet und von der Stiftung “Cinema per Roma” mit der finanziellen Unterstützung der Gemeinde Rom, der Region Latium und des Instituts Luce Cinecittà veranstaltet wird.

Die Organisatoren des Filmfestivals von Venedig hatten sich immer wieder über die Konkurrenz der Veranstaltung in der Ewigen Stadt beklagt, die zwischen Oktober und November stattfindet. Für Eklat sorgte zuletzt Alberto Barbera, Direktor des Festivals von Venedig. Das Filmfest in Rom sei ein schönes Event für das Publikum mit einer vorwiegend “lokalen Dimension”. Als “geschmacklose Äußerung” bezeichnete Monda die Worte des Kollegen. Diese Aussagen seien der Stadt Rom gegenüber “respektlos”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz