In Italien streiken die Tankstellen-Betreiber

Tankstellenstreik in Italien nach einem Tag abgebrochen

Mittwoch, 25. Januar 2023 | 17:38 Uhr

Die italienischen Tankstellenpächter haben ihren für zunächst 48 Stunden geplanten Streik nach einem Tag abgebrochen. Das teilten Vertreter von drei Gewerkschaften am Mittwochabend in Rom nach Gesprächen mit Regierungsvertretern mit. Damit sollte es ab Mittwochabend wieder landesweit an den Tankstellen Sprit geben. Eigentlich hätte der Ausstand bis Donnerstagabend dauern sollen.

Die Gewerkschaft Faib hatte schon am Dienstag beschlossen, dass ihre Mitglieder nur 24 Stunden streiken. Am Mittwoch verkürzten dann auch die Gewerkschaften Fegica und Figisc/Anisa den Ausstand.

Die Entscheidung sei “wegen der Autofahrer, nicht wegen der Regierung” so ausgefallen, teilten die Gewerkschaften mit. Zuvor habe es einen konstruktiven Dialog im Ministerium gegeben.

Die rechtsgerichtete italienische Premierministerin Giorgia Meloni von der postfastischen Partei Fratelli d’Italia war trotzdem mit dem ersten Streik seit ihrem Amtsantritt im Oktober konfrontiert. Hintergrund des Arbeitskampfes war das Vorgehen der Regierung von Ministerpräsidentin im Kampf gegen den Preisanstieg bei Sprit. Die Verbände der italienischen Tankstellenbetreiber wollen mit der Schließung gegen eine Maßnahme der Regierung protestieren. Damit werden die Tankstellen verpflichtet, neben ihren eigenen Preisen auch den gesamtstaatlichen Durchschnittspreis für Benzin und Diesel anzugeben. Geldstrafen von bis zu 800 Euro sollen verhängt werden, wenn sich jemand nicht daran hält. Damit will die Regierung Preisspekulationen an den Zapfsäulen bekämpfen.

Unter anderem wurde der Finanzpolizei aufgetragen, Tankstellen wegen möglicherweise nicht gerechtfertigter Teuerungen zu kontrollieren. Tankstellenpächter sehen sich als Opfer einer Schmutzkampagne. Anfang Jänner hatten einige prominente Politiker, darunter Infrastrukturminister Matteo Salvini, behauptet, der Sprit sei aufgrund von Preisspekulation der Tankstellen gestiegen. Tatsächlich aber wurden Benzin und Diesel teurer, weil die Regierung zu Jahresbeginn einige Tankrabatte abschaffte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Tankstellenstreik in Italien nach einem Tag abgebrochen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Privatmeinung
Privatmeinung
Superredner
9 Tage 11 h

Jetzt geben sie Meloni die Schuld. Warum wollen sie die Durchschnittspreise nicht aushängen? Bei uns ist der Spritt im Schnitt sowieso teurer als  weiter im Süden. Ich finde das Gut so. Dass durch den Krieg die Rohstoffe gestiegen sind, sagt keiner, hat da auch die Meloni schuld?

Doolin
Doolin
Kinig
9 Tage 11 h

…wer hat die Rabatte abgeschaffen?…
😥

Schlernhex01
Schlernhex01
Neuling
9 Tage 9 h
Nein Meloni hat keine Schuld, schließlich hat nicht sie die Akzisen erhöht. Warum ist der Kaffee in Südtirol teurer als im Rest von Italien? Durchschnittspreis aushängen und ja jede Woche aktualisieren, sonst gibt es happige Strafen gelle. Jeder der ein Handy besitzt kann jegliche Durchschnittspreise kontrollieren, wenn dann jemand lieber in Kampanien leben will, weil es dort billiger ist, dann soll er doch, die Welt ist NOCH offen. Übrigens: Ich finde die Aussage: “Bei uns ist der Spritt im Schnitt sowieso teurer als weiter im Süden. Ich finde das Gut so.”, nicht so gut, ich finde nämlich, dass es nicht… Weiterlesen »
jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
9 Tage 9 h

@Doolin die ewig gleiche leier nerft langsam wirklich.

Neumi
Neumi
Kinig
8 Tage 21 h

Man gibt ihr nicht die Schuld an den Preisen sondern am Versuch, den schwarzen Peter weiterzugeben.

Der nationale Durchschnittspreis hilft mir eh nicht weiter, wenn ich tanken muss. Da wäre ein Hinweisschild hilfreicher, wo in der Umgebung es am billigsten ist.

xXx
xXx
Kinig
8 Tage 21 h

@Doolin wer hat die Rabatte bezahlt? Denk mal kurz nach…

Olm weiter
Olm weiter
Tratscher
9 Tage 10 h

Etamol an Streik doziechnse in Italien durch…🤦🤦🤦

tigerle
tigerle
Grünschnabel
9 Tage 11 h

eppan/kaltern konsch überall tanken ohne probleme🤔🤷‍♂️

So ist das
9 Tage 10 h

Was für ein Theater 🫢🫢

ehrlich2020
ehrlich2020
Tratscher
9 Tage 10 h

Finde ich gut so, dann sieht man mal den Unterschied zu Südtirol.
Besonders alle Tankstellen oberhalb von Bozen, welche eh schon 10cent teurer sind…

Imrgschei
Imrgschei
Grünschnabel
9 Tage 11 h

Wenn immer Mindestdienste gewährleistet werden muss und sich nicht alle beteiligen kann doch von Streik keine Rede sein

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
9 Tage 9 h

Mir wurscht

Summer
Summer
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Preisfrage: seit wann haben Unternehmer bzw. Selbstständige, was Tankstellenbetreiber wohl sind, Gewerkschaften? Umd sind kein Unternehmerverband?
Dummheit kennt wohl keine Grenzen.

Savonarola
9 Tage 3 h

den Autofahrern zuliebe? wer fährt 700km in 2 Tagen?

jack
jack
Universalgelehrter
8 Tage 22 h

decht lieber geld vodienen🤣🤣

OH
OH
Superredner
7 Tage 15 h

Die Entscheidung sei “wegen der Autofahrer, nicht wegen der Regierung” ……..bla bla bla !!! Wer es glaubt wird selig.
Ein Tag komplett geschlossen, das sind Einbußen !!!!
Also ist das nicht zum Wohle des Autofahrers, es ist zum Wohle der Tankstellen-Besitzer !!!!!

OH
OH
Superredner
7 Tage 15 h

Übrigens, ich bin sehr viel auch in der Lombardei unterwegs. Hier war (Prov. Cremona, Piacenza, Pavia, Lodi, Mailand) nicht eine Tankstelle auch nur 30 Minuten geschlossen.

wpDiscuz