Berufsfeuerwehr und Carabinieri ermitteln

Telefonmasten in Arco in Flammen – Brandstiftung

Samstag, 25. Juni 2022 | 12:14 Uhr

Arco – In Arco in der Nähe des Gardasees sind in der Nacht auf Freitag sind Telefonmasten für den Mobilfunk in Flammen aufgegangen. Vermutet wird, dass es sich um Brandstiftung handelt. Neben der Feuerwehr von Arco stand auch die Trienter Berufsfeuerwehr im Einsatz, die die genaue Brandursache ermittelt.

Die Funkanlagen stehen in relativer Entfernung. Für die Feuerwehr bedeutete dies einen zusätzlichen Aufwand, Einsätze an drei unterschiedlichen Orten bewältigen zu müssen. Auch die Feuerwehren von Dro, Riva a Gardasee und Mori sind ausgerückt.

Facebook/Feuerwehr Arco

Wie die Zeitung Alto Adige berichtet, haben auch die Carabinieri Ermittlungen aufgenommen. In der Hauptstadt Trient und im südlichen Teil von Südtirols Nachbarprovinz war es in der Vergangenheit zu ähnlichen Vorfällen gekommen.

Diesmal haben die Täter um 3.00 Uhr in der Früh zugeschlagen. Das Motiv ist nach wie vor unklar. Vermutet wird, dass es sich einen Anschlag aus anarchistischen Kreisen handelt. Aber es wird auch nicht ausgeschlossen, dass Gesundheitsfanatiker und Gegner von Mobilfunkantennen zu gewaltsamen Mitteln gegriffen haben. Ein Bekennerschreiben liegt nicht vor.

Das Mobilfunknetz ist wegen der Brände zum Teil in der Gegend zum Teil beeinträchtigt worden.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Telefonmasten in Arco in Flammen – Brandstiftung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 19 Tage

Da werden doch nicht 5G Aktivisten zugeschlagen haben?
Flüchten die dann nach Österreich und wir müssrn nach Jahrzehnten betteln, dass sie nach Hause dürfen. Es war doch schließlich nur für das Gute!?

Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 18 Tage

Nur “zum Teil zum Teil”, heißt, daß es zum Großteil funktioniert?

wpDiscuz