Schon ab einem Kilometer Entfernung wird gemessen

Telelaser: Harte Zeiten für Temposünder

Freitag, 15. Juli 2016 | 08:22 Uhr

Rom – Für jene Autofahrer, die auch gerne mal zügig unterwegs sind und es mit den Geschwindigkeitslimits dabei nicht ganz so genau nehmen, könnten bald schwere Zeiten anbrechen.

Die Ordnungshüter rüsten nämlich auf und haben jetzt den Telelaser zur Verfügung. Dieses Gerät macht es möglich, die Geschwindigkeit von herannahenden Autos schon ab 1.200 Metern Entfernung zu messen – also noch bevor der Autofahrer die Polizeibeamten am Straßenrand erspähen kann.

Außerdem ist der Telelaser mit einer Kamera ausgerüstet, die ein Foto ins Wageninnere macht. Damit kann festgestellt werden, ob der Fahrer gerade mit dem Handy telefoniert oder ob er angeschnallt ist.

Natürlich werden über die Kenntafel gleich auch noch Versicherungsdaten, Revisionsfristen und die Pkw-Steuer überprüft.

Schon in mehreren italienischen Städten ist der Telelaser bereits im Einsatz.

Von: ©luk