Orbetello leidet unter der Mückenplage – VIDEO

Touristiker verzweifelt: Mücken vertreiben Urlauber

Samstag, 13. August 2022 | 07:58 Uhr

Orbetello – Orbetello – ein Urlauberort am Tyrrhenischen Meer in der südlichen Toskana – leidet schwer unter der Mückenplage. Inzwischen machen die Mücken in Orbetello und im benachbarten Capalbio den Einwohnern und Gästen dermaßen zu schaffen, dass es fast unmöglich ist, abends im Freien zu essen und zu flanieren.

Facebook/Comune di Orbetello

Um der Plage zumindest etwas entgegenzuwirken, beschloss die Gemeinde, die Lichter der Strandpromenade auszuschalten. Aber das ist eher ein hilfloser Akt der Verzweiflung. Die Folge ist, dass die Touristen den Ferienort verlassen und die Einheimischen sich abends in ihre Häuser einschließen.

Die sonst in Orbetello und Capalbio im Sommer übliche „Movida“ – dabei handelt es sich um einen ursprünglich spanischen Begriff, der das ausschweifende und laute Nachtleben junger Leute in den Ausgehvierteln beschreibt – kam infolge der grassierenden Mückenplage sogar komplett zum Erliegen. Um den Stechmücken, die in der Regel gegen 21.00 Uhr auftauchen, zu entgehen, gingen die Einwohner dazu über, das Abendessen vorzuverlegen.

Facebook/Comune di Orbetello

Die Einwohner und insbesondere die Tourismustreibenden sind zutiefst verärgert. Viele von ihnen vertreten die Ansicht, dass die Schuld bei der Verwaltung der Provinz Grosseto und der Gemeinde liege. Bisher wurde jedes Frühjahr in den Lagunen, die Orbetello umringen, eine Entwesung durchgeführt. In diesem Jahr gab es jedoch keine.

Neben der Hitze und der Schwüle, die heuer ganz besonders stark sind, sei – so die verzweifelten Bewohner und Touristiker – insbesondere diese „Nachlässigkeit“ der zuständigen Behörden für die Mückenplage verantwortlich. Die starke Hitzewelle, die derzeit Italien heimsucht, soll Millionen von Insekten dazu veranlasst haben, sich in der Lagune von Orbetello zu vermehren.

Facebook/Comune di Orbetello

Inzwischen bekommt die Plage auch eine politische Dimension. Die Opposition im Gemeinderat beschuldigt den Bürgermeister von Orbetello, Andrea Casamenti, nichts gegen das bekannte und vorhersehbare Mückenproblem getan zu haben. Der Regionalassessor für Wirtschaft der Toskana, Leonardo Marras, pflichtet der Gemeinderatsopposition von Orbetello bei. „Es ist schwierig, heute eine Lösung für ein Problem zu finden, das rechtzeitig hätte angegangen werden müssen“, kritisiert Marras.

Facebook/Comune di Orbetello

Inzwischen blieb auch die Gemeindeverwaltung nicht untätig. In der Nacht vom 10. auf den 11. August wurde im historischen Zentrum der Kleinstadt und in der Zone von Neghelli die vierte außerordentliche Mückenbekämpfungsaktion durchgeführt.

Die Bewohner und die Touristiker hoffen inständig, dass in Orbetello endlich wieder Ruhe und das gewohnte Leben einkehren. Ob die ganzen Bekämpfungsmaßnahmen Erfolg zeigen werden, steht aber in den Sternen.

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

40 Kommentare auf "Touristiker verzweifelt: Mücken vertreiben Urlauber"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Eisenhauer
Eisenhauer
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Sofort alle in den Lockdown und so schnell wie möglich eine Impfung gegen Mücken. Ich hoffe wir überleben auch diese Katastrophe….

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

West-Nil Fieber, Dengue Fieber, Malaria, Zika Virus usw… Wenn du Eines davon bekommst, die Wahrscheinlich ist in Zukunft hoch, wirst du keine dummen Sprüche mehr klopfen!

nikname
nikname
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

jedes Jahr fordern Steckmücken mehr als 500000 Tote. Deine Aussage finde ich daher eher peinlich.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

@nikname So ist es! Und durch die Erderwärmung, in Europa, breiten sich Mücken exponentiell aus. Durch Reisende, werden fue Krankheiten import, in Mücken übertragen… Na dann noch viel Spass!

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

Ein Südtiroler Problem!

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

Wie sind Deine Erfahrungen mit der Auswirkung auf die Psyche?

xXx
xXx
Kinig
1 Monat 17 Tage

Mücken sind mit sehr großen Abstand die tötlichsten Tiere dieser Welt 500.000-1.000.000 Tote pro Jahr gehen auf diese Tiere zurück und durch den Klimawandel kommen die wirklich gefährlichen immer weiter richtung Europa.
Dein dummer Scherz, wird noch schneller zum realen Problem werden als dir lieb ist.

Faktenchecker
1 Monat 17 Tage

yyy jetzt machst Du aus Mücken Elefanten.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Die lieben Mücken sind doch Teil der Biodiversität! Ja genau die Deutschen so hoch geliebten Touris die in Deutschland die Weltweite Nachhaltige Ökologischbiodiversitätsherrschaft anstreben regen sich jetzt auf? Irgendwie doch paradox nicht wahr?
Ach ja und das Wildcampen nimmt Ausmasse an die per Gesetz zu verbieten sind.

Kinig
1 Monat 18 Tage

@Spiegel….flüchtende Touristen = Deutsche 😡. Dann fahr Du in die Toskana, hol ein paar Schwärme ab und schon ist der Over Tourism in Südtirol gelöst🤣🤣🤣🤣🤣

SilviaG
SilviaG
Superredner
1 Monat 18 Tage

Du auch ein PKW Wildcamper? War ja eh klar…

Tina1
Tina1
Superredner
1 Monat 18 Tage

Offline…gute Idee 😁

altmeraner
altmeraner
Tratscher
1 Monat 18 Tage

@ spiegel, in meinem Artikel fehlt der Teil wo irgendwas von Deutschen steht. Du musst tatsächlich einen anderen Artikel haben

Sun
Sun
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Spiegel kann zwar das Wort Biodivers schreiben, aber null Ahnung um deren Beutung.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

solange es sich nicht um wild PINKLER handelt! ;-))))

Geri
Geri
Superredner
1 Monat 18 Tage

@Spiegel
Stimmt, die Mücken sind Teil der Biodiversität, aber wir Menschen haben dafür gesorgt, dass andere Teile der Biodiversität NICHT mehr sind. z.B. mückenverzehrende Vögel, Fledermäuse, Frösche, Lurche und noch viel mehr. Alles verschwunden bzw. stark ausgelichtet. Jäger und deren Jagdbeute, Landwirte (Bauern) mit ihrer Chemie, die Tourismusbranche (ungebremste Hotelbauten und Spaßanlagen) alles zu Lasten der Fauna und Flora. Und dann wundert man (Mensch) sich, dass alles ins Extreme ausschlägt. Selber schuld! Vielleicht erkennt der eine oder andere, was wir da anstellen?

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

Die Veröffentlichung des Kennzeichen und die Beschuldigung verstösst gegen den Dtenschutz- Postpolizei ist informiert.

Die Diffamierungen gehören hart bestraft.

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

@Geri
👏🏻👍🏻🔝Bestens kommentiert!
Um Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden wurden zu Beginn der 1960er Jahren(vor allem in der Poebene und deren Gewässer)Blaubandbärblinge(Pseudorasbora parva) aus Asien importiert und ausgesetzt.
Diese kleine mittlerweile als invasiv erklärte Fischart ernährt sich vor allem von Mückenlarven,jedoch auch von Fischlaich und Brut der autochtonen Arten.
Somit hat der Mensch wieder mal bewiesen zu was er im Stande ist……🙄😤mit seinem Eingreifen in die Verläufe der Natur……..🤢🤮🤦🏼‍♂️

Kinig
1 Monat 17 Tage

@SilviaG..da muss ich Dich leider enttäuschen. Camping ist, genauso wie diese modernen 5* Wellness Tempel, nun wirklich nicht mein Ding. Eine gemütliche Pension mit gutem Essen, ein gutes Bett, einen schönen Garten und freundliche Gastgeber. Ich halte mich hauptsächlich in der Natur auf, da brauche ich weder Wellness Tempel, Suite, noch 3* Hotel Restaurant. Und für meinen MB AMG Plug in Hybrid Brumm Brumm eine Lagemöglichkeit🔌. Ja genau, Frau Schlaumeier, ich fahre einen (Teil) Stromer….

Kinig
1 Monat 17 Tage

@Geri.. 👏👏👏 Großartig !! Besser kann man es nicht schildern 👍👍. Noch Eines Geri, vielleicht kannst Du dir am Beispiel @Roby74 und mir vorstellen, dass “Waidmänner” auch Tier- und Umweltschützer sein können und nicht nur wildgewordene “Allesabknaller”…

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@Geri
👍🏻👏🏻Speziell die Schwalbenanzahl,die riesige Mengen an Mücken vertilgen,ist leider in den letzten Jahern stark zurückgegangen….😥😖

Kinig
1 Monat 16 Tage

@Roby74..um die Schwalben zu unterstützen, hatte ich an meinem alten, ehemaligen Forsthaus von einem Ehrenamtlichen des Bund für Vogelschutz gegen eine Spende extra Brutmöglichkeiten unter der Dachkante anbringen lassen. Allerdings muss man schon sehr tierlieb sein, wenn man Deren 💩 Hinterlassenschaften auf einer ganzen Hauslänge am Boden toleriert….

Eisenhauer
Eisenhauer
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Ich könnte auch einen Infarkt bekommen, vom Blitz getroffen werden, von einem Auto überfahren werden, von einem Amokläufer erschossen werden, ertrinken, beim Duschen ausrutschen und tot sein. Deswegen genieße ich trotzdem mein Leben und denke nicht dauernd an alle Katastrophen die eintreten könnten. Nur zur Info: es kommt hier keiner lebend raus. Lass es dir gut gehen und sei glücklich so lange es geht.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Deine Naivität ist einfach sagenhaft! Zu dueser Ausage, ist es nicht Wert was tz sagen. Die lass ich als Dummheit stehen!

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Es wird immer ein schuldiger gesucht Wahnsinn. Zudem schießen sie alle sungvögel vom Himmel auch ein Phänomen……..

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

andr@

gut gesagt!!!!! bzgl. schießen sie alle Singvögel vom Himmel …..

pusteblume
pusteblume
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Orbetello hot Olm schun viele Muggn kopp, fir af Muggn empfindliche Leit nia zu empfehlen gwesen.

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Mückenstiche sind lästig aber auch zum Teil gefährlich für Leute die allergisch sind. Da hilft auch das alte Sprichwort; wenns vorne juckt und hinten beisst hilft Kloster Frau Melissengeist, nix.

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

der isch guat

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 18 Tage

Auch bei uns sind viele Biester unterwegs. Allerdings ist in Italien die Plage noch viel größer.

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 18 Tage

Im Wald bist du bei uns von den Mücken auch nicht mehr sicher, speziell dieses Jahr

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
1 Monat 18 Tage

Widerliche Biester! Das wird sich für den Tourismusort auch in Zukunft auswirken, weil sich viele Urlauber vornehmen, da nicht mehr hinzufahren.

Lucky
Lucky
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

So kann mann den Overtourismus auch ohne Bettenstopp regulieren.
Jetzt können auch die die “Grünen” ohne viel Verkehr Urlaub machen……..

Eisenhauer
Eisenhauer
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Mit meinem Kommentar wollte ich eigentlich N.G. antworten…

Kinig
1 Monat 18 Tage

Nützt eh nichts. Der versteht es nicht.

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 18 Tage

Sind in den Meraner Lauben wohl keine 😉

Heino
Heino
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

I bin im Juni do unten gwesen. Ob 5-6 Nochmittog sein de Mucken extrem. Auf oanmol stechen die 5-6 Viecher zugleich und des heart nimmer auf. Wenn in Muckenspray auf dor Haut aufi tuasch geats. De Viecher stechen sogor durch die Socken durch.

TirolerSued
TirolerSued
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Konn Fahler gseign,so hobmr bissl weniger olles überloffn und dei gonzen E-Bike Touristen sollten sowieso dahoambleiben oder zumindest an E-Bike Führerschein mochen

Stefa
Stefa
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Fledermäuse!!!!!!

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@Stefa
Sehr nützliche Tiere gegen Mücken☝🏻❗

wpDiscuz