Er riskiert sein Leben für ein besseres Leben

Über 2.900 Flüchtlinge im Mittelmeer heuer ertrunken

Dienstag, 07. November 2017 | 16:46 Uhr

In diesem Jahr sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bereits 2.925 Migranten bei der Flucht über das Mittelmeer gestorben. Zuletzt sei die Lage besonders dramatisch gewesen, berichtete die Organisation am Dienstag in Genf. In nur vier Tagen seien fast 2.600 vor dem Ertrinken gerettet worden. 34 Menschen konnten nur noch tot geborgen werden, 50 gelten als vermisst.

Es sei eine der “härtesten Woche für die Rettungskräfte” gewesen, so IOM-Sprecher Flavio Di Giacomo. Im Vorjahr starben bis Anfang November fast 3.200 Männer, Frauen und Kinder.

Bis Anfang November nahmen laut IOM über 154.000 Migranten die gefährliche Überfahrt auf sich. Im Vergleich zum Vorjahr ist das deutlich weniger. 2016 kamen im gleichen Zeitraum über 337.000 Menschen nach Europa. Der Großteil der Flüchtlinge kommt weiterhin in Italien an Land an, ein Viertel verteilt sich auf Griechenland, Zypern und Spanien.

Die meisten Männer, Frauen und Kinder stammen aus Westafrika. 80 Prozent aller Frauen und Mädchen aus Nigeria sind nach einer jüngsten Studie der IOM Opfer von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung. Flüchtlinge aus Bangladesch, Eritrea, Ägypten, dem Sudan, Marokko, Syrien und Libyen wurden ebenfalls in der Statistik erfasst.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Über 2.900 Flüchtlinge im Mittelmeer heuer ertrunken"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Universalgelehrter
10 Tage 19 h

wer hat ihnen ein besseres Leben versprochen???

Sag mal
Sag mal
Superredner
10 Tage 15 h

der Grund fürs übersiedeln ist ein Anderer..sonst Würden Sie ja irgendwann wieder zurückschippeln..aber das darf man eigentlich nicht sagen!

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 15 h

marta, die, die für die überfahrt sorgen und damit steinreich werden

Tabernakel
10 Tage 15 h

@witschi

Neidisch auf die Geschäftsidee? Unzufrieden mit der Pension?

Tabernakel
10 Tage 15 h

Du! Hier hat niemand mehr Angst seine Pfründe zu verlieren wie DU!

Marta
Marta
Universalgelehrter
10 Tage 15 h

@Tabernakel du schämst dich wohl nie???–da geht’s um Verbrechen !!!!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
10 Tage 14 h

@Marta Ein besseres Leben haben sie nur in ihrer Heimat. Daran sollte man arbeiten. und dabei sollten wir helfen.

alles andere ist schlecht!

Tabernakel
10 Tage 12 h

@enkedu

Was hast Du konkret getan?

Tabernakel
10 Tage 12 h

Schau ihm in die Augen:

Tabernakel
10 Tage 12 h

@Sag mal

Nein darf man nicht.

witschi
witschi
Universalgelehrter
10 Tage 12 h

@Tabernakel, ich mache keine geschäfte mit menschen. nicht einmal mit tieren

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
10 Tage 3 h

@Tabernakel
 stuier zohlt und deis nitt wienig !

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
9 Tage 23 h

@Tabernakel Sie machen das mit meinem Geld. Ich hab mich weder aktiv noch passiv am Shuttledienst beteiligt. ich bin nicht Mittäter, nicht mitläufer.

Tabernakel
9 Tage 15 h

@Marta

Es ist ein Verbrechen nicht zu helfen.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Es ist ein Verbrechen diesen Ländern alles zu nehmen. Zuerst stahlen wir ihre Ressourcen, dann übersäten wir sie mit Krieg und Zerstörung. Jetzt wo die Länder aufgebaut werden sollen, holen wir die kräftigen jungen Männer, um sie bei uns als Arbeitssklaven einzusetzen und unser Wirtschaftswachstum zu füttern. Diese Länder können sich nicht mehr erholen. Zurück bleiben nur die schwachen. Neuerdings kaufen westliche Investoren zu billig Preisen das ganze Land auf und nehmen den letzten verbliebenen noch ihre Existenz. Das ist keine Hilfe, sondern ein Verbrechen.

razorback
razorback
Tratscher
9 Tage 10 h

@Tabernakel gerade gemacht,musste Lachen 😂🤣😂😂😂🤣

FC.Bayern
FC.Bayern
Tratscher
8 Tage 48 Min

@Tabernakel wo steht geschrieben das man helfen muss ??

Apollon
Apollon
Grünschnabel
5 Tage 19 h

Denen geht’s zu Hause so gut, dass sie gerne ihr Leben reskieren……. ich schäme mich für die menschenverachtenden Kommentare hier!! Und Ihr nennt Christen!!!

traktor
traktor
Superredner
9 Tage 22 h

…. riskieren ihr leben für ein besseres leben auf unsere kosten…
kein wunder das kein geld mehr bleibt einheimischen familien ein drittes kind zu fibanzieren…

Tabernakel
9 Tage 15 h

Hahaha, lege mal ne neue Platte auf!
 die Pegida-Sprüche sind durch.

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
10 Tage 3 h

und woher wissen diea, dass genau 2.925 bei der flucht gestorben sind ?

Tabernakel
9 Tage 15 h

Du kannst die Leichensäcke zählen.

Amadeus
Amadeus
Grünschnabel
10 Tage 12 h

Dieses Foto und dergleichen mehr machen mir keine Kopfzerbrechen. Ist alles ein großes Geschäft, sonst hätten die Politiker längst schon was unternommen.
Kopfzerbrechen machen mir hingegen die politischen “Rechtsrücke” EU weit, die zum Großteil aus der Flüchtlingssituation rasant zunehmen.
Doch Brüssel und die EU-Staaten schlafen und schlafen und schlafen………..und ihr Erwachen wird für sie böse sein. 
 

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

Hast Leute wie Minniti lieber die nach Afrika geschickt werden um Menschenströme zu reduzieren, wie auch immer, um die Chancen des PD bei Neuwahlen zu wahren? Und es gelingt ihm!

Sehr altruistisch…..

FC.Bayern
FC.Bayern
Tratscher
8 Tage 50 Min

niemand hat Sie gezwungen diese Reise anzugehen , deswegen “ selber Schhuld “
ich spür da nicht kalt oder warm wenn ich das lese !!!!

Etschi
Etschi
Tratscher
4 Tage 8 h

Nett… ertrinkende Menschen scheinen dir egal zu sein…

maikaefer8
maikaefer8
Grünschnabel
6 Tage 9 h

Die Ertrunkenen zu gehen zu 90% auf das Konto der NGO’s. Ohne diese Taxidienste wüde kaum ein Flüchtling in ein desolates Boot steigen.

ivo815
ivo815
Universalgelehrter
6 Tage 8 h

Was absolut falsch ist. Die Rettungsaktionen begannen erst, nachdem tausende Menschen ertrunken waren und viel zu spät.

wpDiscuz