Aber noch unter Vorkrisenniveau - Diskussion in Südtirol um "Autolawinen"

Übernachtungszahlen in Italien stark gestiegen

Samstag, 21. August 2021 | 17:35 Uhr

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland ist in Italien in den Sommermonaten 2021 deutlich gestiegen. Das Institut Centro Studi Turistici (CST) aus Florenz und der Unternehmensverband Assoturismo Confesercenti in Rom schätzen die Zahl der Übernachtungen auf etwa 35 Millionen zwischen Juni und August, wie die Nachrichtenagentur ANSA am Samstag berichtete.

Die Zahlen seien höher als noch im vergangenen Corona-Sommer 2020, als rund 28 Millionen Übernachtungen aus dem Ausland registriert wurden. An Vor-Corona-Zeiten kommen sie allerdings nicht heran. Im Sommer 2019 verzeichneten die Experten mehr als 100 Millionen Auslandsübernachtungen.

Unter Berufung auf das CST und Assoturismo Confesercenti kamen die Menschen laut ANSA hauptsächlich aus der EU. Die Zahlen erholten sich demnach vor allem bei Touristen aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und Frankreich. Beim Tourismus aus Russland seien sie dagegen eingebrochen.

Die steigenden Urlauberzahlen zur Sommerzeit sind offenbar auch in Südtirol spürbar. Im Gebiet um die bekannte Wander- und Skirundtour Sellarunde in den Dolomiten östlich von Bozen waren in diesem Sommer wieder zahlreiche Touristen mit ihren Autos unterwegs – zum Ärger von manchen Südtirolern.

Die Zeitung “La Repubblica” zitierte in ihrer Samstagsausgabe Bergsteigerlegende Reinhold Messner, der von einer Verschlechterung im Vergleich zu den Vorjahren sprach. “Geparkte Autos überall: auf den Straßen, in den Wiesen, in den Wäldern. Ist das die Berglandschaft, die wir unseren Gästen schenken wollen?” Über zu viele Touristen in den Naturgegenden gibt es schon seit Jahren Streit. Messner forderte, dass die Menschen vom Tal aus auf anderem Wege in die Berge gelangen können müssten, um die “Autolawinen” aus der Landschaft raus zu halten.

Von: dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Übernachtungszahlen in Italien stark gestiegen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
halihalo
halihalo
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

Ausverkauf der Heimat ! leider wird es immer schlimmer für uns Südtiroler , man muß sich in diesen Wochen die ruhigen Plätze suchen , wenn man hinkommt😤

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
26 Tage 8 h

Wieso nimmst du auch das auto. Schimpfen und selbst mit dem auto unterwegs es gibt doch bestimmt ein schönes plätzchen das man zu fuss erreicht

letzwetto
letzwetto
Tratscher
26 Tage 7 h

ganz dringend bettenstopp, hotelreduzierung

falschauer
26 Tage 6 h

@schwarzes Schaf

dann starte einmal von bz und besteige den ortler

falschauer
26 Tage 6 h

absolut deiner meinung, die lage ist für einheimische eine zumutung

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
26 Tage 5 h

@schwarzes Schaf
ich habe nichts von Auto geschrieben . ich suche mir meistens in der Nähe etwas wenn ich wandern will und dazu nehme ich manchmal auch mein Auto oder sollen wir es jetzt gleich ganz stehen lassen damit noch mehr Platz für Touristen bleibt ?
Ich war diese Woche auf einer Alm die war vor 20 Jahren noch idylisch jetzt ein Luna Park , bei jeder Hütte ein Aufschank ,Massen von Touristen die mit Bussen hochgefahren werden . Es wird alles nur noch komerzialisiert und das ist jetzt in vielen Tälern so geworden …leider !

Chrys
Chrys
Superredner
26 Tage 3 h

Ja Bettenstop in den Hotels? Das ist die Loesung des Problems? Die Ferienwohnungen, die Wohnungen die an Touristen in den Städten vermietet werden (von denen gibt es Hunderte in Bozen und Meran, sogar Altbuergermeister Roesch hat einige) Campingplaetze und Wohnwagen und Camper, die stören wohl niemanden?

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
25 Tage 21 h

@falschauer mir isch deis olls wurscht, ih kriag mit mei vespa olbm an parkplotz, und überhaupt mir fohrn a überoll hin wou mir welln, nor muaß man sell recht ah olle ondern zugestean 🤔

OrB
OrB
Universalgelehrter
25 Tage 19 h

@letzwetto
Ja es ist schon zehn nach Zwölf in Südtirol.
Übertourismus, tägliche Staus, alles total überlaufen und überteuert und das für eine Handvoll gieriger Touristiker.
Die faule Ausrede, dass wir solch einen Massentourismus brauchen ist falsch!

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
25 Tage 7 h

@falschauer
man kann ja diese Tourismushochburgen meiden was ich sowieso versuche aber langsam wird es auch ringsum immer schlimmer und ich glaube auch das viele Touristen nicht in Urlaub fahren um diesen Radau zu erleben sondern etwas Ruhe suchen

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
26 Tage 7 h

In Südtirol müssen Obergrenzen geschaffen werden. Es dürfen nicht mehr so viele ins und durchs Land gelassen werden. Das ist so nicht mehr erträglich.

primetime
primetime
Kinig
26 Tage 6 h

Dann lasst man es halt an den grenzen stauen bis alle kontrolliert sind oder die Ampel wieder auf grün ist oder? daiiiiiii

sophie
sophie
Universalgelehrter
26 Tage 10 h

Jetzt Übernachtungs Millionen, nachher Corona Millionen🤔🤔

rapunzel191
rapunzel191
Tratscher
26 Tage 9 h

Ist dich gut so dass wieder bewegung ist. Die Wirtschaftstreibenden können wieder Arbeiten sie hatten lange eine harte Zeit. Der Herr Messer kann ja gerne Zufluss gehen

Zeitreise
Zeitreise
Grünschnabel
26 Tage 8 h

Heute fährt man auch Camper und kampiert auf Obstwiesen, öffentlichen Parkplätzen und an Waldrändern.

saggarnixmehr
saggarnixmehr
Grünschnabel
26 Tage 7 h

Wir sollten echt eine Obergrenze für Gäste schaffen. 

olli
olli
Grünschnabel
26 Tage 10 h

I fohr mit da Vespa aufs Sellajoch😊

primetime
primetime
Kinig
26 Tage 6 h

Guat tuasch. Achtung for die Kontrollen, stian ummer wia fluign

citybus
citybus
Grünschnabel
26 Tage 5 h

es isch olls zuviel gewordn.die campertouristen parkn ibaroll gratis (wos in rest von italien kaum der foll isch) lossn in müll dou, gian zu fünft 1 kaffe trinkn um afs klo zu gian gebn kaum sn cent aus wail jo dou olls zu tuier isch (un caffe’ 1,50€ ? ma questi don pazzi)
des isch lai ein niveauloser tourismus wos die städte stürmen dass an inser oaner nimmar amol ainigian konn (honn a liste schun pronto afn september oder amazon).und tailweisse sains richtige rompi…..

Zefix
Zefix
Superredner
25 Tage 11 h

an kaffe fir 1.50 isch a pazzo

World
World
Grünschnabel
26 Tage 6 h

Die IDM macht im Namen unserer Landesverwaltung Werbung für Südtirol,
Die daraus erwirtschaften Einnahmen, wie die Torismusabgabe, GIS, Steuern, Mautgebühren, Parkplatzgebühren, usw. nimmt unsere Verwaltung gerne. Aber die notwendigen Infrastrukturen, die den heraufbeschworenen Tourismusmassen gerecht wären, werden mit diesen Millionen nicht realisiert. Hier liegt das Problem, denn mit funktionierenden Infrastrukturen wären die Touristen kein Problem.

Staenkerer
26 Tage 7 h

des isch jo fost wie ban olmvieh; drei monat werds ausgelossn, dorfn se olles überrennen , dorfn se überoll obn sein, und überoll drinn, hinterlossn überall ihren….äh…ihre spurn …. und nor sperrt man se neun monat wieder ein….
a ba de lei zu ihren wohlbefinden und das se gsund bleibn ….

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
25 Tage 18 h

In Sterzing Umgebung wird alles von Beton zugebaut,U jedes Jahr kommen unzählige Wohnungen dazu ,wo soll das hinführen? Camper Parken wochenlang den Parkplatz voll U der Müll liegt neben an oder auf der Straße,habe auch schon gesehen das die in Wiesen sich in leere Hütten Breitmachen U dort den ganzen Tag Verbringen,die Ordnungshüter schauen natürlich weg

citybus
citybus
Grünschnabel
25 Tage 11 h

Honn gestern a foto vom parkplatz eurospar sterzing gesehn.wie konn a bürgermeister sowos zuelossn.mir zohln unmenge an müll ah wennmar brav olls trennen und die camperisti terfns nebn dr strosse liegen lossn, dou kriagstn mir gonz an ondere strofe.
wie gsog des isch koan tourismus. und mir terfn sowieso net s’auto nemmen wennmar ins net ärgern welln.

Wilhelmina
Wilhelmina
Neuling
25 Tage 15 h

Erst rumjammern es kommen keine Touristen und dann ist alles erbrechen voll: Autobahn Richtung Bozen/Gardasee wieder alles verstopft und auch Penser Joch, Jaufenpass und die Pustertaler Staatsstraße ächzen bei Kiens/Bruneck/Toblach,weil Hinz und Kunz in die Berge rammeln muss. Da traut man sich zum Lebensmitteleinkauf oder Arbeit echt nicht mehr aus dem Hause raus 🙁

ibens
ibens
Grünschnabel
25 Tage 13 h

Wenn man aus jeder kleinen Almhütte einen doppelt so großen Beherbergungsbetrieb mitten in die Natur baut und immer noch ein Hotel und noch eins und wieder eins baut, braucht man sich nicht zu wundern, dass irgendwann auch ganz viele Touristen hier sind, die auch das Auto mitbringen. Der Ausverkauf der Heimat und ihrer Natur zugunsten des Tourismus. Wenn’s ganz dumm ausgeht, ziehen die Massen irgendwann weiter, weil dann eben jeder Berg seinen Spielplatz, seinen Parkplatz und zumindest sein kleines Hotel hat und die Touristen lieber Natur wollen. Aber aufhalten lässt sich die Entwicklung wohl nicht 😢.

kloando
kloando
Grünschnabel
25 Tage 12 h

Und amol af die Stroußn die Mindestgeschwindigkeit hinschreibm va 90 kmh.
Und auch dementprechend amol stroufn wenn Urlauba in gonzn Vokehr aufholtn. Die Touris fohrn 50 – 60 kmh af do Strousse donn. Und mir missn des olls hinnem.

logo
logo
Grünschnabel
22 Tage 20 h

August 2021 … ohne Worte

wpDiscuz