Gelieferte italienische Waffen begeistern kaum – VIDEO

Ukrainer schätzen erbeutete Iveco LMV „Luchs“ sehr

Montag, 11. April 2022 | 07:57 Uhr

Rom/Kiew – Die Waffen, die Italien der Ukraine zur Verteidigung gegen die russische Invasion geliefert hatte, sind von der ukrainischen Armee nicht gerade mit Begeisterung empfangen worden.

Wie mehrere Quellen berichten, gelten die aus Italien eingelangten Waffen „überwiegend als veraltet und von schwieriger Handhabung“. Während die offiziell von Italien zur Verfügung gestellten Waffen von den ukrainischen Streitkräften eher mit gemischten Gefühlen aufgenommen werden, erfreut sich ein italienisches gepanzertes Militärfahrzeug – der Iveco LMV Lince („Luchs“) – bei den Ukrainern größter Beliebtheit.

Vitaly Kuzmin

Von den in Bozen aber im Rahmen einer Joint Venture auch in Russland hergestellten gepanzerten Militärfahrzeugen, die wegen ihrer hohen Sicherheit gegen Minenexplosionen, ihrer Modernität und ihrer Vielseitigkeit von den ukrainischen Soldaten hochgeschätzt werden, wurden von den Russen bereits ein Dutzend erbeutet. „Umbemalt“ und gegebenenfalls wieder instand gesetzt, helfen die Panzerfahrzeuge „Made in Südtirol“ nun dabei mit, die russischen Invasoren zu bekämpfen.

Twitter/Rob Lee

Die von Italien an die Ukraine gelieferten Waffen wurden von der ukrainischen Armee mit wenig Begeisterung aufgenommen. Während die schultergestützten Luftabwehrraketen vom Typ Stinger, die gegen Luftbedrohungen in sehr geringer Höhe eingesetzt werden, noch als recht modern und praktisch gelten, handelt es sich bei den anderen von Italien der Ukraine zur freien Verfügung gestellten Waffensystemen zumeist um veraltetes Gerät, das von den italienischen Streitkräften ausgemustert wird.

Reuters

Bei den recht effizienten Panzerabwehrraketen des Typs Milan, die in westeuropäischen Heeren seit Jahrzehnten verwendet, aber inzwischen durch modernere Waffensysteme ersetzt werden, kommt hinzu, dass die ukrainischen Soldaten für ihren Einsatz eigens geschult werden müssen. Die ebenfalls von Italien gelieferten schweren Maschinengewehre hingegen haben den Nachteil, dass deren benötigte Munition mit jener aus ukrainischer Produktion nur bedingt kompatibel ist.

Ein Teil der von Italien gelieferten Waffensysteme wird von den Ukrainern als brauchbar eingeschätzt, aber aufgrund der genannten verschiedenen Problematiken könnten einige Waffen nie an der eigentlichen Front eingesetzt werden. Hochmoderne Panzerabwehrraketen wie die aus Schweden kommende NLAW und die amerikanische Javelin oder die Raketen aus britischer Produktion, die die Ukrainer gleich aus mehreren westeuropäischen Ländern erhalten und sich im Kampf gegen die Invasoren als äußerst nützlich erweisen, werden von den ukrainischen Soldaten als bei Weitem wichtiger erachtet.

Twitter/Vitaly Kuzmin

Aber ein italienisches Waffensystem, das die ukrainischen Streitkräfte allerdings nur über „russische Umwege“ erreicht, erfreut sich bei den Ukrainern größter Beliebtheit – das gepanzerte Militärfahrzeug Iveco LMV (Light Multirole Vehicle) Lince („Luchs“).

Von den in Bozen, aber im Rahmen einer Joint Venture auch in Russland hergestellten gepanzerten Militärfahrzeugen, die wegen ihrer hohen Sicherheit gegen Minenexplosionen, ihrer Modernität und ihrer Vielseitigkeit von den ukrainischen Soldaten hochgeschätzt werden, wurden von den Russen bereits ein Dutzend erbeutet.

Twitter/Ukraine Weapons Tracker

Nach einem im Jahr 2011 mit Russland geschlossenen Vertrag hatte Iveco Defence Vehicles mit Sitz in Bozen den russischen Streitkräften 358 Iveco LMV-M65 Rys („Luchs“) geliefert. Zudem hatten Iveco Defence Vehicles und das vom russischen Verteidigungsministerium kontrollierte Unternehmen Oboronservis damals vereinbart, im Rahmen einer industriellen Joint Venture eine russische Version des „Luchses“ in Woronesch zu produzieren. Der Vertrag im Wert von rund einer Milliarde US-Dollar, der die Entwicklung und Produktion von 1.775 Fahrzeugen vorgesehen hatte, war von der russischen Seite im Jahr 2013 gekündigt worden. Wie „Analisi Difesa“ berichtet, hatte es das russische Verteidigungsministerium vorgezogen, den russischen „GAZ Tigr“ zu begünstigen.

Twitter/The Other Chris

Nichtsdestotrotz befinden sich bei den russischen Streitkräften noch immer rund 400 Iveco LMV im Einsatz. Nachdem sich die „Luchse“ im Krieg in Syrien bewährt hatten, beschloss die russische Führung, sie auch für die Invasion in die Ukraine zu verwenden. Gepanzerte Fahrzeuge vom Typ Iveco LMV Lince sind seit Beginn des Konflikts fester Bestandteil der Konvois der russischen Invasionstruppen. Verschiedene ukrainische Quellen berichten, dass bei Angriffen ukrainischer Truppen bisher etwa 20 LMV zerstört wurden.

Facebook/Dylan Malyasov

Dabei fielen den Ukrainern aber auch rund ein Dutzend unbeschädigte oder kaum beschädigte „Luchse“ in die Hände. Die hohe Wertschätzung, die der Iveco LMV bei den ukrainischen Soldaten genießt, zeigt sich dadurch, dass die Ukrainer die „Luchse sofort reparieren, mit ukrainischen Flaggen sowie Hoheitszeichen bemalen und sie sofort gegen ihre ehemaligen Besitzer einsetzen.

Diese vielseitigen gepanzerten Militärfahrzeuge „Made in Südtirol“, die wegen ihrer Minenresistenz von den Insassen sehr geschätzt werden, helfen jetzt dabei mit, die Ukraine von den russischen Invasoren zu befreien.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Ukrainer schätzen erbeutete Iveco LMV „Luchs“ sehr"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
General Lee
General Lee
Superredner
1 Monat 17 Tage

NATÜRLICH ist Südtirol auch mit involviert, sowas MUSS man ja erwähnen 🙈 Arroganter und selbstverliebter geht nicht mehr… 🙄

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 17 Tage

@General Lee
Jo Sudtirol san jo ibbro dobei und olm ba di beschtn, noa muss man woll awian ungebn, Af der Welt drahnt sichs olm lei ums Geld,
Di dickkopfatn kenn jo nia ginui kriagn, ah wenns Blut voschmiert isch,
Is Guite isch, dass niamand nix mitnemm konn,
Missns voerbn,
Und die sebbn streitn noa weita…..

General Lee
General Lee
Superredner
1 Monat 17 Tage

@sophie Stimmt irgendwo 👍 Ich finde es nur megageschmacklos, nein taktlos, dass mit Südtiroler “Kriegs”technik geprahlt werden muss und damit ein Krieg (!) unterstützt wird, bei dem es sehr viele menschliche Opfer und Schicksale gibt. Echt kein Grund, darauf auch noch stolz zu sein 🤮

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Die Russen sind ja mit den Iveco-Fahrzeugen schon damals in Syrien herrumgefahren. Das haben wir nur alle vergessen

https://www.tageszeitung.it/2016/10/14/iveco-leichtpanzer-in-syrien/

Schneemobil
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Hattest du heute morgen wieder eine Angstattacke G.L?

magari
magari
Tratscher
1 Monat 17 Tage

Moment, es wurden 2011 400 Militärfahrzeuge von Bozen nach Russland geliefert? Ich kanns nicht glauben …

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 Tage

Was ist daran außergewöhnlich?

Staenkerer
1 Monat 17 Tage

isch woll guat das italien der ukraine koane woffn liefern welln wenn se eh nix wert sein ….

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 17 Tage

Italien ist herzlos und blamiert sich international. Passende Waffen werden nicht geliefert. Egoismus pur.
Italien fordert immer Hilfe, aber anderen in der Not helfen gibs nicht.

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 17 Tage

Olts Glump hobmse ihnen onscheinend gschickt!
Olteisn hatn ihmene woll die Russn genue gschickt!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

@Dagobert

Sind eben die alten Sachen die nicht mal die Kurden im Kampf gegen den IS haben wollten.

Staenkerer
1 Monat 16 Tage

@6079_Smith_W ok, ober de sein wenigstens lei schwar zu händeln ober schießn no, im gegensotz zu de deutschn …

milchmann
milchmann
Superredner
1 Monat 17 Tage

I glabs net. Sowos jetzt als Erfolg zu verkafen oder als Hilfe für die Ukraine isch mehr als überheblich. A Frechheit.

Staenkerer
1 Monat 17 Tage

wenn i des richtig verstea “hilft” südtirol den russen mit de fohrzeuge de se vor a poor johr dort bauen glossn hobn, ober von de jetz a poor den russen von de ukrainer geklaut wurden erklärt man jetz als ukrainehilfe ….🤔?

honga
honga
Tratscher
1 Monat 17 Tage

es wurden 400 nach russland geliefert aber 20 konnte die ukrainische armee erbeuten. schlussfolgerung: südtirol unterstützt militärisch die ukraine. ihr schwurbler🤣

aschpele
aschpele
Tratscher
1 Monat 17 Tage

@honga
Das hat nichts mit ‘Schwurbeln’ zu tun! Ohne tägliche Dosis Vitamin-P dürfen die Südtiroler nicht sein!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Die Russen haben die Fahrzeuge im Syrien eingesetzt. Einige davon hat man den Syerern überlassen.

Ich warte auf den Skandal-Artikel dass Südtirol das Assad-Regime unterstützt…

Savonarola
1 Monat 17 Tage

ooooh, jetzt werden der LH und unser lokaler Wirtschaftsminister mit stolzgeschwellter Brust einen neuen Meilenstein in der Autonomiegeschichte und nicht einen Durchbruch in Rom, sondern an der Ostfront verkünden, hoch lebe das made in Italy, il prodotto dell’eccellenza italiana all’estero, der genio italico, und wir mit ihnen 🤩

General Lee
General Lee
Superredner
1 Monat 17 Tage

😆😂🤣👍

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

und wenn der Russe sich dron erinnert bitte a die Politiker wos die Ukraine beliefern als erste anrücken

falschauer
1 Monat 17 Tage

größeren walschenhasser wie dich wird es wohl kaum geben, was ist bei dir bloß schiefgelaufen 🙈

Savonarola
1 Monat 17 Tage

@TirolerSued

dann heisst es dann: die Autonomie greift nicht, zuständig ist Rom!

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Superredner
1 Monat 17 Tage

Ohne das einzigartige Qualitätshandwerk Südtirols würde kein Krieg in der Welt stattfinden können. Wir sind einfach allen Anderen voraus. Ein auserwähltes Volk….

Zugspitze947
1 Monat 17 Tage

Made in Italy ist eben nur zweite Wahl…….. 😝👌😢

Clown
Clown
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

@ugspite sind aber immer noch besser als die verschimmelten Rakete die Deutschland geliefert hat

aschpele
aschpele
Tratscher
1 Monat 17 Tage
tester
tester
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Immerhin haben sie nicht nur alte DDR-Helme geliefert

Savonarola
1 Monat 17 Tage

auch die Schützen müssen sofort damit ausgerüstet werden 🤣

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Der Iveco LMV Made in South Tirol, wohl bald der Exportschlager in die Krisenregionen der Welt, wenn ihn die Ukrainische Armee so lobt.

aschpele
aschpele
Tratscher
1 Monat 17 Tage

@Calimero
Besser als zu Fuß gehen im Krieg sind die Kisten allemal. Das VM zu meiner Naia Zeit werden sie hoffentlich auch sein…

Privatmeinung
Privatmeinung
Superredner
1 Monat 17 Tage

Hon mir olm gidenkt, an gschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul… ?

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Das Waffensystem Milan stammt eben noch aus der Zeit des kalten Krieges. Und wenn man mit modernen Sachen wie Javelin und NLAW “verwöhnt” wurde mag man natürlich das alte Zeug nicht mehr.

Hätten sie gar nix anderes wären sie froh drum.

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 17 Tage

Sein mor wieder amol die Besten von die Besten 💪🏻💪🏻💪🏻

Boxer the workhorse
1 Monat 17 Tage

Sprachlos über so einen waffenverherrlichenden Artikel- klingt wie die Kinder im Sandkasten, die damit angeben, wer den größeren Laster hat.😔 Wäre es nicht besser, ihnen ALLEN keine Waffen/Fahrzeuge/Munition mehr zu liefern, damit das Gemetzel endlich aufhört???

milchmann
milchmann
Superredner
1 Monat 14 Tage

@Boxer the workhorse Damit Russland darüberrutschen kann und ganz Ukraine annektieren? Dann glaubst du hat er genug?

wpDiscuz