Gegen den Lega-Gründer läuft ein weiteres Verfahren

Umberto Bossi wegen Verleumdung verurteilt

Dienstag, 22. September 2015 | 22:18 Uhr

Bergamo – Umberto Bossi, der Gründer der Lega Nord, ist Medienberichten zufolge zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Laut dem Urteil des Gerichts von Bergamo soll Bossi bei einer Wahlrede im Jahr 2011 den damaligen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano und den Ministerpräsidenten Mario Monti schwer verleumdet haben.

Gegen Bossi läuft indes in Mailand ein weiterer Prozess wegen Veruntreuung von Parteigeldern zu Lasten des Staates. Es geht um 40 Millionen Euro in den Jahren zwischen 2008 und 2010. Die Familie Bossi soll über 500.000 Euro zur Zahlung persönlicher Ausgaben verwendet haben.

Von: ©lu