Frau erleidet leichte Handverletzung – VIDEO

Unglaublich: Auf dem Strand von Wildschwein gebissen

Dienstag, 12. Juli 2022 | 08:03 Uhr

Genua/Sturla – Der Strand von Sturla, einem Stadtteil von Genua, ist zum Schauplatz einer unglaublichen Begebenheit geworden.

Als eine Strandbesucherin am frühen Abend ihre von zu Hause mitgebrachten belegten Brötchen essen wollte, wurde sie plötzlich von einem Wildschwein angegriffen. Das offenbar hungrige Tier, das es auf das „Abendessen“ abgesehen hatte, biss die Frau, die sich gegen den Raub wehrte, in die Hand. Die Frau stand nach dem Angriff unter Schock und musste das Krankenhaus aufsuchen. Das Opfer, das die Behörden dazu auffordert, gegen die Wildschweinplage endlich etwas zu unternehmen, postete diesen unglaublichen „Überfall“ später auf Facebook.

Facebook/Cinghiali per la libertà

Am frühen Freitagabend wollte die 57-jährige Versicherungsangestellte Rossana Padoan Falcone ihre Arbeitswoche auf dem bei den Genuesen sehr beliebten Strand „Spiaggia di Vernazzola“ in Sturla ausklingen lassen. Nach einem langen Arbeitstag lag sie auf dem Strand und genoss die Meeresbrise. Für den kleinen Hunger hatte sie einige kleine belegte Brötchen vorbereitet, die in ihrer Strandtasche verstaut waren. Gerade als sie gegen 20.00 Uhr dabei war, eines der Brötchen zu essen, tauchte neben ihr plötzlich ein großes Wildschwein auf. Rossana Padoan erschrak, blieb aber, um das Tier nicht zu provozieren, völlig ruhig.

Das offenbar hungrige Tier, das es auf das „Abendessen“ abgesehen hatte, griff aber sofort an und wollte die ganze Tasche an sich reißen. Als sich die 57-Jährige dagegen wehrte, wurde sie vom Wildschwein in die Hand gebissen. Rossana Padoan schrie. Während einige Strandgäste das Weite suchten, zeigte eine Frau Mut und vertrieb das Wildschwein. Sie leistete der 57-Jährigen Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte.

Rossana Padoan wurde in die Notaufnahme des Krankenhauses „San Martino“ von Genua gebracht, wo ihr nach der Versorgung ihrer Handwunde zuerst eine Tetanus- und anschließend eine Tollwutspritze verabreicht wurden. Außerdem wurde ihr ein dreimal täglich einzunehmendes Antibiotikum verschrieben.

Facebook/Cinghiali per la libertà

Auf ihrer Facebook-Seite machte Rossana Padoan Falcone ihrem Ärger Luft. „Es ist nicht länger hinnehmbar, dass Strandgäste einem solchen Risiko ausgesetzt werden. Bis wenige Minuten vor dem Angriff befand sich in meiner Nähe ein Paar mit einem Baby im Kinderwagen. Was wäre passiert, wenn das Tier das Baby gebissen hätte? Zudem ist der Strand für Behinderte zugänglich. Warum sollte man sie in Gefahr bringen? Auch wenn es sich um einen frei zugänglichen, öffentlichen Strand handelt, ist es wichtig, dass er überwacht wird. Ich glaube, dass die Wildschweinplage immer stärker ausartet“, erzählt die 57-Jährige auf Facebook.

Rossana Padoan Falcone fordert die Stadtgemeinde Genua und alle zuständigen Behörden zu entschlossenem Handeln auf.

Cinghiale ruba cibo ai bagnanti sulla spiaggia di Sturla a GenovaLeggi cosa e’ successo qui: https://liguriaoggi.it/2022/05/27/genova-cinghiali-sulla-spiaggia-di-sturla-rubano-cibo-ai-bagnanti-video/

Posted by LiguriaOggi.it on Friday, May 27, 2022

 

Die „Spiaggia di Vernazzola“ steht bei den Wildschweinen, die am Meer auf Nahrungssuche gehen und versuchen, den Strandgästen mitgebrachtes Essen abzujagen, schon seit Längerem hoch im Kurs. Erst im Mai wurde in den sozialen Netzwerken ein Video gepostet, das ein Wildschwein dabei zeigt, wie es erfolgreich aus einem Rucksack ein belegtes Brot raubt und es wenige Meter von den Badegästen entfernt verzehrt. Auch in diesem Fall folgten Proteste und Aufforderungen, den wilden Schweinen endlich den Garaus zu machen.

Nicht zuletzt aufgrund der Gefahr, die von der Schweinepest ausgeht, genehmigte die Regierung Maßnahmen zur Keulung der sich rasch vermehrenden Wildschweine. „Wir haben alle Regionen dazu aufgefordert, Pläne für eine deutliche Reduzierung der Wildschweinbestände, in einigen Regionen um bis zu 50 Prozent, auszuarbeiten. Ich hoffe, dass das Gesetzesdekret, das eine Verlängerung der Jagdzeit von drei auf fünf Monate vorsieht, bald verabschiedet werden kann“, erklärte Gesundheitsstaatssekretär Andrea Costa anlässlich der Vorstellung der Maßnahmen, die die Regierung zur Ausrottung der Schweinepest plant.

Besorgniserregend sind auch die Schäden, die die Wildschweine in der Landwirtschaft anrichten.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

31 Kommentare auf "Unglaublich: Auf dem Strand von Wildschwein gebissen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 6 Tage

…in den Vororten von Rom laufen schon Wildschweine durch die Stadt…die Jäger tun nicht ihre Pflicht…

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 6 Tage

Weil Rom vermüllt ist

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 5 Tage

doole, n.g.@
und auf dem land ist euch wurst ob menschen und nutztiere getötet werden, hauptsache nicht in der stadt….was seit ihr für heuchler…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Wildtiere gehören nicht in zivilisierte Gegenden! Wildschweine können gefährlich werden. Bis hin zum Tod eines Menschen.
Mücken übrigens auch!

PuggaNagga
1 Monat 6 Tage

@N.G.
Aha, schau di un. Wieder wos gilernt.

genau
genau
Kinig
1 Monat 5 Tage

@PuggaNagga

Ja diese Wildschweine sind eine Gefahr für Leib und Leben!🤣🤣🤦

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 Tage

wahrscheinlich ist das Tier vorher fündig und auch gefüttert worden.So kanns kommen wenn Wildtiere die Scheu vor den Menschen verlieren .

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 6 Tage

Ehrlich gesagt möchte ich auch keine Wildschweine begegnen…
Eine richtige Plage.. Müsste sofort entfernt werden… 😱

DerTom
DerTom
Superredner
1 Monat 6 Tage

…und a poor guete wirschtlen draus mochn…

genau
genau
Kinig
1 Monat 5 Tage

Aus der Frau?

woasnitolls
woasnitolls
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Wie “dürfen” Wildschweine auf den Strand? Wieso werden die nicht ferngehalten, das könnte auch gefährlich werden, sind ja Wildtiere. Die haben dort nichts zu suchen. Nicht mal Hunde dürfen auf gewisse Strände.
Aber bald leben mehr Wildtiere unter den Menschen, weil ja niemand was dagegen unternehmen darf.

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 5 Tage

woasnetolls@
werden bär und wolf vom baernhof ferngehalten?? gleiches recht für alle…die schönen tiere sollen unbedingt in den städten leben dürfen, wo sie doch nur ordnung durchs müllfressen machen…

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 5 Tage

sind das schöne tiere, und so stadtnah.
auf keinen fall töten! wo sind die tierschützer? sie verstehen ja auch das es es auf dem land unbedingt den bär und wolf braucht…. ja also

genau
genau
Kinig
1 Monat 5 Tage

Also ich jabe kein Problem mit Wildschweinen!
Von mir aus auch gerne am Strand!☺️

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 6 Tage

Wo Müll liegt sind auch die Wildschweine,in Italien Standart

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@anonymous
🙄🤦🏼‍♂️Sind sie in Deutschland nicht auch zur Plage in Vororte und Städte geworden z.B.in Berlin🤔❓Und das schon seit geraumer Zeit☝🏻❗

Laempel
Laempel
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Obelix wüsste, was hier zu tun wäre: Wildschweinbraten am Spieß – und dann ein Fass Zaubertrunk zum Hinunterspülen! Hmmmmm! Aber die spinnen ja, die Römer!

Zussra
Zussra
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Jojo, mi hot a a Thunfisch izamo in Koltra Sea gibissn!!! 🤪

genau
genau
Kinig
1 Monat 5 Tage

Das war kein Tunfisch sondern ein Hai!😁

Galantis
Galantis
Superredner
1 Monat 6 Tage

..die Schweine fühlen sich sauwohl am Strand!

tiger
tiger
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Auch Wildschweine haben Gefühle🐷😂😂

Unioner
Unioner
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Auch Wildschweine sind Lebewesen die Erholung suchen. Und wenn man sie füttert kommen sie wieder.

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 5 Tage

den strand muss ich unbedingt besuchen! natur pur! bis jetzt gabs nur bär und wolf beim fressen zu beobachten… diese schönen tiere kann man direkt am strand und stadt beonachten. wie schön

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
1 Monat 5 Tage

@traktor… Hoffentlich wersch du von den “schönen Tieren” net gebissen… Sunscht hoast wieder 💉💉mochn und Antibiotika nemen😲

Galantis
Galantis
Superredner
1 Monat 6 Tage

..vielleicht hätten sie am Strand ja lieber Bären als Wildschweine!?

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Heute ist es ein Wildschwein am Strand, morgen wird es ein Wolf sein.

falschauer
1 Monat 5 Tage

ganz gewiss nicht, wölfe vertragen keinen rummel und sind sehr scheue tiere, aber das scheint bei dir immer noch nicht angekommen zu sein

ieztuets
ieztuets
Tratscher
1 Monat 6 Tage

isch des bärig, sunscht loss i mi niemar vi de untn ausnemmen, obr do wear i glott amoll hinfohrn…

Faktenchecker
1 Monat 6 Tage

falschauer
1 Monat 6 Tage

wildschweine sind für den menschen anscheinend gefährlicher als wölfe und bären

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 5 Tage

Eine Sau mit jungen … da hatten sie Glück, dass nicht mehr passiert ist.

wpDiscuz