Die Menge versuchte, den Boss aus den Händen der Beamten zu befreien

Wahnsinn: Bürger schützen Camorra-Boss bei Festnahme

Sonntag, 21. Juni 2015 | 16:08 Uhr

Neapel – Unglaubliche Szenen haben sich in Neapel abgespielt. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Ansa wurde der untergetauchte 42-jährige Luigi Cuccaro, der über den gleichnamigen Camorra-Clan herrscht, von den Carabinieri in der Nacht auf Sonntag festgenommen.

Der Mann hatte sich in einem eigens eingerichteten Zwischenraum zwischen den Wänden beim Eingangsbereich im Haus seines Schwagers versteckt. Wurde ein Kleiderbügel entfernt, ließ sich der Zugang zum Raum öffnen.

Cuccaro sollte im Haus des Schwagers seine Frau und seinen Sohn treffen, um dessen Namenstag zu feiern. Seit zwei Jahren wurde nach ihm gefahndet, drei Vollstreckungsbefehle lagen gegen ihn vor: wegen Mordes, wegen Bildung einer Mafia-Bande sowie wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung zum Zwecke des Drogenhandels und des Schmuggels.

Das Haus des Schwagers befindet sich im Viertel Barra, das als Hochburg des Clans gilt und von Carabinieri bereits seit Längerem observiert wurde.

Obwohl die Carabinieri in der Nacht zuschlugen, hatte sich der Einsatz im Viertel bald herumgesprochen. Eine Menschenmenge versammelte sich um die Autos der Carabinieri. Als der 42-Jährige abgeführt wurde, geschah es: Die Menge versuchte, den Boss aus den Händen der Ordnungshüter zu befreien.

Die Carabinieri hatten zunächst das Haus durchsucht. Als sie das Versteck entdeckten und Cuccaro erkannte, dass es keinen Ausweg mehr gab, stellte er sich und zeigte den Beamten seinen Ausweis. Nach seinem Bruder Michele wird nach wie vor gefahndet. Auch er ist untergetaucht.

Von: ©mk