Schwester von Erica Campagnaro klagt an

„Warum hat sie niemand gewarnt?“

Dienstag, 05. Juli 2022 | 18:39 Uhr

Canazei – Die Suche nach Überlebenden und das Finden weiterer Leichen nach dem Gletscherbruch auf der Marmolata reibt die Angehörigen auf. Auch Notfallpsychologen sind im Einsatz. Obwohl Landeshauptmann Arno Kompatscher heute nach der Landesregierung erklärt hat, dass solche Ereignisse nicht vorhersehbar seien, sieht das die Schwester von Erica Campagnaro anders.

Gemeinsam mit ihrem Mann Davide Miotti zählt Erica Campagnaro zu den Opfern des Gletscherbruchs. Wie berichtet, löste sich die Eisplatte in der Nähe von Punta Rocca entlang der Aufstiegsroute. Auch das Ehepaar aus Tezze sul Brenta ist dort unterwegs gewesen.

Die Schwester von Erica Campagnaro, die heute in Canazei angekommen ist, glaubt allerdings nicht an Schicksal. „Warum hat niemand am Samstag davor gewarnt, dass Wasser unter dem Eis am Gletscher rann? Warum hat niemand die Personen aufgehalten? Warum hat man sie gehen lassen“, klagt die Schwester laut einem Bericht von Alto Adige online.

Sie kündigte an, den Rechtsweg bis zum Ende beschreiten zu wollen, sollte sich herausstellen, dass eine Verantwortung Dritter vorliegt.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "„Warum hat sie niemand gewarnt?“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gustl64
Gustl64
Superredner
1 Monat 4 Tage

Die liebe Frau hat wohl noch nie etwas von Selbstverantwortung gehört.

elmar
elmar
Superredner
1 Monat 4 Tage

Ich kann die Trauer und Wut über den Verlust verstehen eine Tragödie !!! Mein Beileid den Hinterbliebenen Aber eines sollte allen klaar sein niemand hat die Verunglückten gezwungen auf den Gletscher zu gehen und jeder der es wagt muss sich einer gewissen Gefahr bewußt sein und es für sich entscheiden ob er die Gefahr auf sich nimmt oder es bleiben lässt !!!

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

wer de bilder der neugirigen de werend dem einsotzes der rettung der im eis eingebrochenen im pragser wildsee im märz no in erinnerung hot, de aufn eis gstondn sein zu goffn, woas wieviel verbote werd sein ….

So ist das
1 Monat 3 Tage

Da kann man nur zustimmen, wenn man bedenkt, dass trotz Sperrung des Gletschers doch einige Bergsteiger unterwegs sind.
Das ist dann mehr als verantwortungslos.

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 4 Tage

Ganz unrecht hat die Frau wohl nicht,es waren ja Erfahren Bergführer dabei(hat es geheißen),die sollten wissen daß es zu warm für eine solche Tour war?

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 4 Tage

ob Sie trotz Warnung gegangen wäre wissen WIR nicht.Sie als Schwester kann das ehr beurteilen.Hätte gewarnt werden können dann steht den Angeklagten Was bevor.

Superredner
1 Monat 4 Tage

“Zu warm für eine solche Tour” 🤦🏼‍♀️

Wir haben jedes Jahr im Sommer Tage mit solchen Temperaturen. Ein Gletscher Fließt, ist darunter eine Felskante, bricht er irgendwann ab. Das passiert bei wachsenden Gletschern noch viel häufiger als bei schmelzenden!

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@dontbe:
Jetzt hast du meine Neugier geweckt, gibt es noch irgendeinen Ort auf der Welt wo die Gletscher abgesehen von saisonalen Schwankungen von einem Jahr aufs andere wachsen?

Karl
Karl
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Es gibt wirklich noch einige wenige Gletscher die wachsen. So unglaublich das auch klingen mag.

trulli
trulli
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

i denk di meisten währen trotz Warnung aufi gongen…..

Gescheide
Gescheide
Superredner
1 Monat 3 Tage

Denke ich auch… ist doch bei Lawinengefahr das selbe…

hefe
hefe
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wie stellt sich das diese Angehörige vor ? Selbst heute obwohl die Marmolada gesperrt war sind viele trotzdem hoch ……. Das war ein Unglück welches nicht vorhersehbar war und das die genau zu diesem Zeitpunkt da durch mussten ist halt mal Schicksal…. Mein Beileid den Hinterbliebenen, war selbst im Winter mit den Schi zweimal oben

kunstgis
kunstgis
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Oh, so schmerzlich! Mein Beileid den Hinterbliebenen und meine Hochachtung allen, die nun im Gebiet weiter nach Opfern suchen!!! Ein naher Verwandter hatte eigentlich vor, die Aufstiegstour in diesen Tagen (Zeitraum des Unglücks) nochmals zu gehen, hat seinen Urlaub aber 4 Wochen verschoben… . – Wir waren schon viermal im Winter oben (Seibahn) und sind mit den Skiern abgefahren, so geht einem dieses Unglück lange nicht aus dem Kopf… . Wer sich in diesen alpinen Höhen im Sommer und im Winter (sportlich) bewegt, ist selbst verantwortlich !!!

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wird sie dadurch glücklicher? Solche Leute haben noch nie etwas von Eigenverantwortung gehört. Immer hat jeman anderer schuld. Auch wenn sie den Rechtsstreit gewinnen sollte, ihre Schwester kommt nicht mehr zurück und am erstrittenen Geld klebt ihr Blut. Ich würde nicht tauschen wollen!

sou ischs
sou ischs
Superredner
1 Monat 4 Tage

natüüüürlich.
das ist jetzt echt die höhe. natürlich muss ein schuldiger her….da gehts mal wieder ums geld eintreiben.
und wie oft werden warnungen ignoriert?
in den bergen,besonders am gletscher ist’s nun mal gefährlich…aber das wird der dame nicht einleuchten

jochgeier
jochgeier
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

bei allem verständniss für die beatürzung der angehörigen, was warnungen und verbote wirken sieht man in den nachrichten über die, die trotz verbots der behörden heute wieder in der gegend des unglücks unterwegs sind.

Nico
Nico
Superredner
1 Monat 4 Tage

Unerhört solche Anschuldigungen!! Solche Eisbrüche sind nicht vorhersehbar, oder sollte jemand tag & Nacht an den Gletscherbrüchen wache halten?? Ich versteh den Schmerz dieser Frau, sie würde aber besser dran tun, ihr Geld für etwaige rechtswege zu sparen, denn es wird sicher teuer werden…. Für sie!!!

gutergeist
gutergeist
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Das ist mittlerweile das größte Problem bei uns, für alles muss ein Schuldiger gefunden werden. Eigenverantwortung, denn ab einem gewissen Alter muss ich selbst auf mich aufpassen. Dazu, Unglücke wird es immer geben.

Forzer
Forzer
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

So tragisch der Vorfall auch ist; der Staat kann nicht die Eigenverantwortung eines einzelnen übernehmen. Wer in die Berge geht, weiß um die Gefahren. Hätten sich die Tourengeher von einer Warnung aufhalten lassen?…die Presse berichtet, dass in den Folgetagen des Unglücks weiterhin Tourengeher vor Ort sind…

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

schuld sein olbm die ondern 🤦‍♂️

falschauer
1 Monat 4 Tage

wer auf den berg geht muss sich bewusst sein, dass er je nach tour und trittsicherheit ein risiko eingeht….jedes jahr lassen viele menschen ihr leben in den bergen, darum ist eine schuldzuweisung in diesem zusammenhang absolut fehl am platz….dass heuer die gletscher unter diesen in dieser höhe abnormen temperaturen leiden wird bereits seit wochen diskutiert, berichtet und gelesen, fatalität dass man das auf die leichte schulter genommen hat…..zb sollte man die ortler nordwand unter diesen umständen auf jeden fall meiden

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Auf den strassen sind auch viele unfälle, alle warnen, achtung stau. Bleibt trotzdem niemand zuhause

Kinig
1 Monat 4 Tage

Warum, immer das warum und die Schuld bei anderen suchen.
Man könnte auch fragen, WARUM sind die Leute nicht einige Stunden früher aufgestiegen ? ( früher ging man um 4 Uhr los )

herta
herta
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Selten so vernünftige und einheitliche Kommentare gelesen so wäre es richtig

Savonarola
1 Monat 4 Tage

selber nix von der Sache wissen, aber sicher ist immer, dass Schuld jemand anderes ist.

xXx
xXx
Kinig
1 Monat 4 Tage

Ich würde mir etwas mehr Feingefühl der Medien wünschen. Man kann den Schmerz und die Ohnmacht der Hinterbliebenen sehr gut verstehen, auch wenn so ein Ereignis niemals Vorhersehbar ist.
Man soll diesen Menschen zuhören und sie und ihren Schmerz nicht noch vor die Kammera zerren nur um ein paar Klicks zu generieren, weil es immer gut kommt wenn jemand, jemand anklagt.

kristkindl
kristkindl
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Iatz nou an verontwortlichn suachn und geld mochn! Trauer stell i mir onders vor!

VintschgerLauser
VintschgerLauser
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Und genau wegn selche Leit weart ins olleweil mear verboutn, und selche Leit sein a der Grund brum men boll nitamol mehr konn in nochbor per Autostop 500mt vom Zug mit Hoam nemmen, weil men jo nia woas wia men dron isch wenn oft a Unfoll oder epes passiern sollte.

sophie
sophie
Kinig
1 Monat 4 Tage

Wie sollte man die Menschen vorher warnen, wenn man jetzt wo der Gletscher gesperrt ist und trotzdem so viele schaulustige und neigierige rauf wandern.
Es ist sehr traurig, dass so was passiert, mein Beileid allen Angehörigen….🕯🕯
Aber niemand wird gezwungen auf irgend einen Berg zu klettern….

Das Omen
Das Omen
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Hirn ade…

Kinig
1 Monat 4 Tage

Lt ZDF von soeben (Meteorologe) war der Saharastaub schuld am schmelzen .

Bauchnoblwollwuzl
1 Monat 3 Tage

@Storch24
Dann kann sie ja den Saharastaub oder den Südwind verklagen. 🤦🏼‍♂️

Kinig
1 Monat 3 Tage

Lt ZDF ist die Sonneneinstrahlung umso intensiver und lässt den Gletscher, Schnee darunter viel schneller schmelzen.
Und dass Sahara Staub heuer extrem oft und viel auch in sehr hohen Lagen angekommen ist, weiß man

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

🙄🤦🏼‍♂️Sicherlich ein tragisches Unglück,aber waren das Kleinkinder,die nicht selbst die Gefahr einschätzen konnten❓🤔❓🤔
“Warum hat sie niemand gewarnt???”🤦🏼‍♂️🤢🤮Ab einem gewissen Alter sollte man auch Eigenverantwortung tragen und nicht immer für alles einen Schuldigen suchen…..☝🏻….!!!😠🤬😡Schliesslich und endlich waren es erwachsene Personen und keine Vorschulkinder!!!!

Ivolivio
Ivolivio
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Berge san Faszination pur, obbo s muss a klar sein dass dies ett ohne Risiko isch. Sett eppans, konn kaner vorausseichn, muss obbo in Kauf ginummn werdn wenne augngeasch. Die Berge san fa Naturgewalten entstanden, und werdn olln an Risikogebiet sein, binn selbo a poor mol la mit Glück durchgkemmn, obbo i gea haint ollm nou gern augn…

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
1 Monat 3 Tage

Bei allem Respekt für die Tragödie,aber jeder/ e die auf die Berge steigen,sind sich hoffentlich der Verantwortung ihres Tuns bewusst!

Staenkerer
1 Monat 3 Tage
bin a viel und gern aufn berg unterwegs gwesn ober ins wor ollm bewußt das dort jederzeit eppas unvorhergsechnes passiern konn, vom stoanschlog den a gams auslöst, a griff der plötzlich ausbricht bis zum plötzlichn wetterumschwung isch olles möglich! i woaß nit, oft honn i in verdocht das heit deswegn so viele im hochgebirge unterwegs sein weil se a) wissn das se schun jemand rettet wenn se sich überschätzt hobn oderes “navi” nit geat, oder b) wenns grob kimmt man jo jemand schuldign suachn konn, zb. de markierer worn zu schlompig, de steige nit gekehrt, nit jeder griff einbetoniert oder… Weiterlesen »
Savonarola
1 Monat 4 Tage

dei hot Nerven. Hätte man sollen eine Kette von Polizisten um den Berg herum bilden, damit ja niemand durchkommt? Geah Arno, erklärs ihr decht noumol.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

für a poor werd “trauerbewältigung” woll lei schuldzuweißung, schuldige suachn und möglichst viel geld kassiern, hoaßn!
de orme frau entmündigt so nochträglich ihre tote schwester in dem se der postmorten no deren eigenverondwortung der freien entscheidung aufn berg zu gien obspricht!
na jo, a poor anwälte wern sich pietätslos ober geldgierig de hände reibn…..

Zussra
Zussra
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Es gib la oan Schuldign, und do sel isch der, wos do augngien muß!!!

Zugspitze947
1 Monat 3 Tage

Da wird nichts dabei herauskommen,ausser dass sich die Anwälte freuen….. 😢👌Für die Angehörigen ist das Ereignis sicher brutal,aber man muss dem Schicksal in die Augen sehen und es akzeptieren 😢

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
1 Monat 3 Tage

Wichtigtuerin….
Sowas kann wirklich nicht vorhergesagt werden….

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
1 Monat 3 Tage

Wer lässt sich heute schon etwas verbieten? Ob Warnung oder nicht, es gibt Menschen, die glauben, alles tun zu können! Eine Anklage der Angehörigen ist hier nicht angebracht, jeder Einzelne ist für sich selbst verantwortlich.

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Lei mehr traurig wia dumm di leit sein! A berg isch koan privates gelaende wo bezohlt werd, also hot do a koaner di verontwortu g ausser man selber wennman ostuerzt! Ganz einfach! Wer afan gletscher geat muss sich dessen risiko bewusst sein ansonsten hat er dort sowieso nix verloren!!!

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

es bring niemand zrugg wenn man do schuldige suacht, no existenzn zerstört und geld kassiert!

Karl
Karl
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Im Schmerz durch den Verlust  von  seinen Lieben  ist eine solche Aussage  verständlich,  aber es ändert nicht daran, dass der Großteil dieser  Bergsteiger ohne zu zögern doch  versucht hätte den Gipfel zu besteigen.  Man kennt die Bilder ja nur zu gut wo sogar Absperrungen   beiseite geräumt  oder lachend übersprungen werden . Das Wort EIGENVERANTWORTUNG  und VERZICHT AUS VERNUNFT ist in der heutigen Zeit komplett aus dem  Sprachgebrauch  verschwunden. 

ahiga
ahiga
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

…niemand?
wer denn?
der besitzer? oder wie jetzt?

wpDiscuz