Yates bleibt weiterhin im Rosa Trikot

Yates baute Giro-Führung mit Sieg am Gran Sasso aus

Sonntag, 13. Mai 2018 | 18:02 Uhr

Der Brite Simon Yates hat seine Gesamtführung beim Giro d’Italia mit dem Sieg auf der bisher schwersten Bergetappe mit dem Ziel am Gran Sasso ausgebaut. Der äußerst souverän wirkende Mitchelton-Profi gewann den neunten Abschnitt über 225 km am Sonntag zeitgleich vor Thibaut Pinot und seinem Teamkollegen Johan Esteban Chaves. Patrick Konrad wurde 38 Sekunden zurück 13.

Im Gesamtklassement verbesserte sich der Niederösterreicher damit um drei Positionen an die zwölfte Stelle. Der 26-Jährige aus der Bora-Mannschaft liegt vor dem zweiten Ruhetag mit 2:34 Minuten Rückstand auf Yates nun unmittelbar vor Chris Froome.

Der weiterhin wenig überzeugende Superstar hatte im langen Schlussanstieg rund 1,5 km vor dem Ziel noch vor Konrad den Anschluss an die Spitzengruppe verloren. Der Tour-Dominator der vergangenen Jahre kam schließlich als 23. mehr als eine Minute hinter Yates auf über 2.000 m Seehöhe an.

Der erstmals bei einer Giro-Etappe siegreiche Yates und der Kolumbianer Chaves gehen indes am Dienstag mit einer Doppelführung für ihre australische Mannschaft in die zweite volle Woche der Italien-Rundfahrt. Yates hat nun 32 Sekunden Guthaben auf seinen Teamkollegen. Titelverteidiger Tom Dumoulin (NED/Sunweb) folgt als Dritter mit 38 Sekunden Rückstand. Auch Pinot und Domenico Pozzovivo fehlt auf den Rängen vier und fünf weniger als eine Minute auf das Rosa Trikot.

Von: apa