Die Restauration der Stadt ist noch nicht abgeschlossen

Zehn Jahre nach Beben Gedenken mit Fackelzug in L’Aquila

Samstag, 06. April 2019 | 14:39 Uhr

Mit Fackelzügen haben in der Nacht auf Samstag Tausende Menschen im mittelitalienischen L’Aquila der Opfer des schweren Erdbebens vor genau zehn Jahren gedacht. Unter den Teilnehmern der Gedenkveranstaltung waren auch der italienische Premier Giuseppe Conte, Angehörige der Opfer, Politiker, Mitglieder des Zivilschutzes, des Roten Kreuzes und zahlreiche weitere Helfer.

Um exakt 3.32 Uhr – zu dieser Zeit hatte damals die Erde gebebt – läuteten in L’Aquila die Glocken. Dabei wurden die Namen der 309 Todesopfer vorgelesen. Das Erdbeben der Stärke 6,3 auf der Richterskala hatte am 6. April 2009 die Gegend in und um L’Aquila zerstört. 70.000 Menschen waren monatelang obdachlos, 1.500 Personen wurden verletzt. Im Stadtzentrum ist nur ein Teil der beschädigten Häuser wieder aufgebaut worden.

15.000 Gebäude wurden beschädigt, 10.000 allein in L’Aquila nahe dem Epizentrum. Das 400-Einwohner-Dorf Onna, acht Kilometer östlich von L’Aquila, wurde dem Erdboden gleich gemacht. 40 Menschen kamen dort ums Leben.

“Wir haben die Pflicht, die Erinnerung an dieses Drama wach zu halten”, sagte der Premier. Er traf Vincenzo Vittorini, einen Chirurgen, der in der Nacht des Erdbebens seine Frau und seinen Sohn verloren hat und seither den Fackelzug in L ́Aquila organisiert, sowie andere ehrenamtliche Helfer und Mitglieder des Zivilschutzes.

Der Premier hob die Bemühungen seiner Regierung hervor, einen nationalen Plan gegen seismische Gefahr umzusetzen. So hat die Regierung am Donnerstag beschlossen, dass bestehende Steueranreize für die Sicherung von Gebäuden gegen Erdbebengefahr auch auf Gebiete mit niedrigerem Risiko ausgedehnt werden.

L’Aquila war vor dem Beben berühmt für seine prächtige Architektur aus dem Mittelalter, der Renaissance und dem Barock. Aus Protest wegen des schleppenden Wiederaufbaus reichte der Bürgermeister von L’Aquila, Pierluigi Bondi, vor drei Wochen seinen Rücktritt ein. Die Stadt habe von der seit Juni amtierenden Regierung in Rom zu wenig Unterstützung erhalten, L’Aquila warte noch immer auf die öffentlichen Gelder zum Abschluss des Wiederaufbaus. Es fehle an koordinierten Strategien, damit der Stadtkern wieder zu leben beginne und junge Menschen in die Innenstadt zurückkehren können. 8.000 Menschen leben noch in den errichteten Wohnblocks aus Holz, unweit der Stadt, in denen Obdachlose nach dem Erdbeben ein neues Heim gefunden haben

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Zehn Jahre nach Beben Gedenken mit Fackelzug in L’Aquila"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
14 Tage 14 h

10 Jahre nahezu Stillstand und trotzdem mindestens 18 Milliarden verbaut ,fragt sich nur Wo ? Die Mafia war sich mit dabei 🙁

Seppl123
Seppl123
Tratscher
14 Tage 2 h

aber wehe ich “vergesse” den 20€ kassazettl auszustellen….

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

“Cari bambini, andate a casa e raccontate ai vostri genitori che il presidente è venuto a trovarvi, hehe hehe hehe” Und der Silvio kandidiert sich wieder und es gibt immer noch Leute die ihn wählen… 😝🤡

m69
m69
Kinig
14 Tage 5 h

Iuhui @

Das ist leider so, erst halt der gute alte Silvio….
Trotz allen seinen Fehlern ist mir Silvio lieber beim Hintern als der Matteo (der vom PD wohlgemerkt) beim Gesicht! 🤣😱😂😜🤔

Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Grünschnabel
13 Tage 23 h

… die Italiener lernen leider nicht aus ihren Fehlern.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
14 Tage 9 h

10 jahre stillstand ist übertrieben, es wurde einiges verwirklicht, obwohl die stadt nach wie vor eine baustelle ist, weil eben zig millionen in mafiösen kanälen versickert sind

https://www.zeit.de/online/2009/16/erdbeben-mafia

Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
13 Tage 18 h

falschauer ,es ist kaum etwas passiert=das ZDF hat berichtet in einer Strasse wohnen ganze 5 Leute…………. 🙁 Das was da bisher mit sehr viel Geld geleistet wurde ist erbärmlich 🙁

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
13 Tage 14 h

@Zugspitze947 warst du in l’aquila oder stützt du deine aussagen auf tv sendungen?…die stadt besteht nicht nur aus einer straße in der altstadt, ich habe sendung gestern zufällig gesehen…ein großteil der gebäude stehen unter denkmalschutz, es kann also nicht einfach ohne weiteres neu gebaut werden, sondern muss zig instanzen durchlaufen… sicher hätte in 10 jahren mehr passieren sollen, aber wir sind in italien, weswegen es mehrere gründe für die verzögerungen gibt, von der finanzierung, über mafiöses gehabe, bis hin zur extrem langsamen bürokratie usw usw

Zugspitze947
Zugspitze947
Tratscher
10 Tage 13 h

@falschauer na also das beweist doch glasklar dass Italia unfähig ist solche Probleme zu lösen 🙁

m69
m69
Kinig
14 Tage 9 h

Am Anfang dachte ich mir dass der B., der sein Amt niedergelegt hat, Bondi, einer vom PD ist, habe mich geirrt es ist einer von den Brüder Italiens…. 🤣🤣🤣
Schon komisch dieser Bürgermeister, von 10 Jahren war diese Regierung fast 1 Jahr im Amt. Sehr Eigenartig, jetzt die neue Regierung dafür verantwortlich zu machen….

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
14 Tage 14 Min

10 Jahre und immer noch eine Baustelle. 10 Jahre mit vielen verschiedenen Regierungen und trotzdem eine Baustelle.
10 Jahre und viele haben sich wohl auch bereichert auf der Baustelle.
10 Jahre ist eine Schande.

Nobodyisperfect
Nobodyisperfect
Grünschnabel
13 Tage 23 h

Deshalb spende nur dort, wo du wirklich sicher bist, dass das Geld am richtigen Ort ankommt.

anonymous
anonymous
Superredner
13 Tage 19 h

Krass wie die Zeit vergeht

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
14 Tage 12 Min

Wo ist denn Berlusconi,er hatte ja damals “SCHNELLE” Hilfe angeboten,war ja der CHEF! Und solche RATTENFÄNGER zirkulieren noch in der Poitik????😡😡😡

wpDiscuz