Auch mittels DNA-Tests nicht unterscheidbar

Zu identisch: Zwillingsbrüder entgehen Haft in Italien

Samstag, 26. Januar 2019 | 07:50 Uhr

Zwillingsbrüder, die in Norditalien für Hunderte Überfälle und Diebstähle verantwortlich gemacht werden, sind von der italienischen Justiz zum dritten Mal in einem Prozess freigesprochen worden. Der Grund: Die Richter können nicht feststellen, welcher der beiden aus Albanien stammenden Männer die inkriminierten Taten jeweils begangen hat.

Die beiden 34-Jährigen, die unweit der lombardischen Stadt Mantua leben, seien als eineiige Zwillinge so identisch, dass man sie auch mit herkömmlichen DNA-Tests nicht unterscheiden könne. Vor einem Gericht in Verona gab es deshalb am Mittwoch zum dritten Mal einen Freispruch – diesmal war einer der Brüder wegen eines Überfalls in einer Villa angeklagt, berichtete die römische Tageszeitung “La Repubblica” am Freitag.

Der Villenbesitzer war dabei verletzt worden. Der Täter flüchte nach dem Überfall. Die Ermittler stellten dann eine Kappe mit Schweißspuren sicher, die der Mann verloren hatte.

Nunmehr wurde der Beschuldigte freigesprochen. Die Ermittler hätten nicht feststellen können, ob tatsächlich er oder aber sein Zwilling am Werk gewesen sei. “Um kleine Unterschiede in der DNA festzustellen, wären besonders komplexe Analysen in hoch spezialisierten Labors notwendig, aber das ist zu teuer”, sagte ein Polizeisprecher.

Von: apa