Acht Verletzte

19 Tote bei Gefängnisausbruch in Somalia

Dienstag, 11. August 2020 | 16:50 Uhr

Bei einem versuchten Gefängnisausbruch in Somalias Hauptstadt Mogadischu sind 19 Personen gestorben und acht Menschen verletzt worden. 15 Gefangene seien bei dem Vorfall am Montag getötet worden, darunter auch einige mutmaßliche Mitglieder der Terrormiliz Al-Shabaab, die versucht hätten, auszubrechen, sagte ein Sprecher der Gefängniswärter am Dienstag. Zudem starben vier Wächter, hieß es.

Die mutmaßlichen Al-Shabaab-Kämpfer entwendeten nach Angaben der Polizei Waffen der Wächter. Danach konnten sie mehrere Stunden lang einen Teil des Gefängnisses unter ihre Kontrolle bringen, bevor der Aufstand beendet wurde. Ein mutmaßlicher Kämpfer sei entkommen.

Die Terrormiliz kämpft in dem armen Land am Horn von Afrika seit Jahren um die Vorherrschaft. Die islamistischen Fundamentalisten kontrollieren weite Teile im Süden und Zentrum des Landes und verüben immer wieder Anschläge und Angriffe. Somalias Regierung wird vom US-Militär, das Luftangriffe fliegt, und einer Truppe der Afrikanischen Union (AU) unterstützt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz