Die Flüchtlinge wurden in eine Registrierungsstelle gebracht

28 Flüchtlinge an nordburgenländischer Grenze aufgegriffen

Mittwoch, 23. August 2017 | 15:10 Uhr

Die Polizei und das Bundesheer haben bei einer Schwerpunktaktion gegen illegale Migration in der Nacht auf Dienstag 28 Flüchtlinge an der nordburgenländischen Grenze aufgegriffen. Unter ihnen befanden sich drei Familien mit neun Kindern, bestätigte die Polizei am Mittwoch einen Bericht der “Kronen Zeitung”.

Die aus Syrien, Afghanistan und Pakistan stammenden Flüchtlinge waren im Bezirk Neusiedl am See bei Halbturn und Zurndorf im Nahbereich der Grenze auf österreichischer Seite aufgegriffen worden. Sie wurden in die Registrierungsstelle nach Nickelsdorf gebracht.

Polizei und Bundesheer würden im Burgenland seit rund zwei Wochen verstärkt auf Schwerpunktaktionen an den Grenzen im Bezirk Neusiedl am See setzen, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland mit. Besonders in den Nachtstunden seien zusätzliche Kräfte im Einsatz.

Von: apa