Rechtsextremismus auf dem Vormarsch

335 rechtsextreme Taten im ersten Halbjahr 2018

Dienstag, 04. September 2018 | 12:45 Uhr

Im ersten Halbjahr 2018 wurden in Österreich 335 rechtsextreme Taten verzeichnet. Das geht aus einer Anfragebeantwortung durch Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hervor. Sabine Schatz, SPÖ-Sprecherin für Gedenkkultur, zeigte sich durch die Zahlen alarmiert und forderte Kickl auf, dagegen zu handeln. Die meisten rechtsextremen Taten wurden in Oberösterreich verübt.

Laut Schatz gab es im Jahr 2017 660 Tathandlungen mit einem rechtsextremen Hintergrund sowie 227 rassistische, 39 antisemitische und 36 antimuslimisch motivierte Tathandlungen. Im ersten Halbjahr 2018 verzeichnete das Innenministerium laut aktueller Anfragebeantwortung insgesamt 335 rechtsextreme Tathandlungen sowie 95 rassistische, 29 antisemitische und neun antimuslimisch motivierte Tathandlungen. Gab es im Jahr 2017 insgesamt 798 Anzeigen nach dem Verbotsgesetz, waren es im ersten Halbjahr 2018 409.

Nach Bundesländern aufgeschlüsselt führt Oberösterreich die Tabelle rechtsextremer Taten mit 74 an, gefolgt von Wien (69) und Niederösterreich (61). “Diese Zahlen sind alarmierend und müssen Anlass sein, endlich eine politische Strategie gegen Rechtsextremismus und daraus resultierende Gewalt zu finden”, resümierte die Abgeordnete.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "335 rechtsextreme Taten im ersten Halbjahr 2018"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wpDiscuz