Al-Shabaab-Miliz bekannte sich zu den Anschlag

45 Todesopfer nach Anschlag in Mogadischu

Samstag, 24. Februar 2018 | 13:20 Uhr

Bei einem Doppelanschlag in Somalias Hauptstadt Mogadischu sind nach Angaben eines Regierungsvertreters 45 Menschen getötet worden. 36 weitere seien verletzt worden, sagte der Beamte am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. Ein Polizeisprecher erklärte, nach seinen Erkenntnissen seien mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. “Die Totenzahl könnte noch steigen.”

Die meisten Toten seien Palastwachen und Leibwächter gewesen. Am Freitagabend waren in der Nähe der Präsidentenresidenz und vor einem Hotel zwei Autobomben explodiert. Die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz hat die Tat für sich reklamiert. Nach ihren Angaben wurden 35 Soldaten und fünf Extremisten getötet.

Al-Shabaab unterhält Verbindungen zur Extremistenorganisation Al-Kaida. Sie will die von der UNO und vom Westen unterstützte Regierung stürzen. Die Miliz hat Anschläge auf Hotels und Restaurants in Mogadischu und in anderen Städten des ostafrikanischen Landes verübt.

Von: APA/ag.