Italienische Küstenwache koordinierte die Einsätze

7.000 Menschen in zwei Tagen im Mittelmeer gerettet

Freitag, 24. Juni 2016 | 18:00 Uhr

Circa 7.000 Migranten sind seit Donnerstag bei Einsätzen im Mittelmeer gerettet worden. Am Freitag wurden bei neun verschiedenen Einsätzen unter der Regie der italienischen Küstenwache 2.100 Menschen in Sicherheit gebracht. Die Migranten befanden sich an Bord von drei Schiffen und von sechs Schlauchbooten, teilte die italienische Küstenwache am Freitag in einer Presseaussendung mit.

Am Donnerstag waren über 5.000 Migranten in Sicherheit gebracht worden. Damit sei binnen eines Tages die sonst in einer Woche übliche Zahl an geretteten Flüchtlingen erreicht worden, sagte ein Mitarbeiter der italienischen Küstenwache.

Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration hatte Italien seit Jahresbeginn bis Mittwoch die Ankunft von 55.563 Migranten gezählt. Während der Flüchtlingszustrom nach Griechenland nach der Schließung der Balkanroute und im Zuge des Abkommens der EU mit der Türkei zurückging, steigt die Zahl der Bootsflüchtlinge, die über das Mittelmeer nach Italien gelangen wollen. Es handelt sich bei vorwiegend um Afrikaner.

Teams von Ärzte ohne Grenzen (MSF) haben nach Angaben der Hilfsorganisation seit dem frühen Donnerstagmorgen mehr als 2.000 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Wie die Organisation am Freitag mitteilte, brachten die Rettungsschiffe “Dignity”, “Bourbon Argos” und “Aquarius” damit seit Jahresbeginn 5.653 Menschen in Sicherheit. Zugleich kamen demnach mehr als 2.800 Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer ums Leben.

Unter den seit Donnerstag Geretteten waren zahlreiche Frauen und Kinder, das Jüngste nicht älter als zwei Wochen, wie der Koordinator auf der “Bourbon Argos”, Sebastien Stein, mitteilte. Der Missionschef der Hilfsorganisation in Italien, Tommaso Fabbri, erklärte, angesichts der dramatischen Lage im Mittelmeer gehe es Regierungen von EU-Ländern weiterhin darum, die Not leidenden Flüchtlinge zurück in andere Staaten abzuschieben.

Von: apa