Demonstranten fordern die Schließung der Camps

70 Millionen Dollar für Bootsflüchtlinge in Australien

Mittwoch, 06. September 2017 | 07:56 Uhr

Ein australischer Richter hat einer Rekordentschädigung von insgesamt 70 Millionen australischen Dollar (knapp 47 Millionen Euro) für eine Gruppe von 1.900 Bootsflüchtlingen zugestimmt. Die Summe sei “fair und angemessen”, sagte Richter Cameron Macaulay vom obersten Gerichtshof des Bundesstaats Victoria am Mittwoch.

Die Regierung und Anwälte für knapp 1.400 der Bootsflüchtlinge hatten sich im Juni auf den Vergleich geeinigt. Das Geld soll Bootsflüchtlinge ausgezahlt werden, die eigentlich nach Australien wollten, dann aber in Lager auf der Pazifik-Insel Manus gebracht wurden, die zu Papua-Neuguinea gehört. Dort hätten sie seelischen und körperlichen Schaden genommen, erklärten die Kläger.

Australien lehnt es grundsätzlich ab, Asylsuchende aufzunehmen, die mit dem Boot ankommen. Mit den Pazifikstaaten Papua-Neuguinea und Nauru hat es Abkommen zu deren Unterbringung geschlossen. Das Lager auf Manus soll im Oktober geschlossen werden. Geld soll Bootsflüchtlinge ausgezahlt werden, die eigentlich nach Australien wollten, dann aber in Lager auf der Pazifik-Insel Manus gebracht wurden

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "70 Millionen Dollar für Bootsflüchtlinge in Australien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Superredner
19 Tage 23 h

fahlts iaz komplett?? jemsnd der nichts im land verloren hat noch mit steuergeld beschenken???
verrückter richter

JingJang
JingJang
Grünschnabel
19 Tage 22 h
@traktor sicher billiger als sie aufzunehmen. Ich glaube wenn Europa diese Milliarden Euro den Flüchtlingen direkt gegeben hätte, würde es ihnen bei ihren Nachbar Ländern sicherlich besser gehen als hier und sie hätten zudem nicht den Schleppern ihr Erspartes geben müssen um hierher zu kommen. Von den Strapazen so einer langen Flucht bis hierher geschweige zu Reden. Mit diesen Geldern könnte man dort Städte errichten, aber dann könnten sie ja noch irgendwann zur Westlichen Wirtschaftlichen Konkurrenz werden und dies wollen die Eliten nicht. Mir jedenfalls wäre es lieber ich müsste nur bis Österreich flüchten und würde dort von Afrika unterstützt,… Weiterlesen »
Tabernakel
19 Tage 22 h

Das ist logisch und konsequent.

schleifer
schleifer
Grünschnabel
19 Tage 21 h

Jo die linken Versuchen Koas zu verbreiten…

OrB
OrB
Superredner
19 Tage 21 h

Total bescheuert!

wpDiscuz