NGOs fordern Landehafen

800 Migranten im Mittelmeer gerettet

Sonntag, 01. August 2021 | 19:05 Uhr

Die NGO-Schiffe “Sea-Watch 3” und “Ocean Viking” haben am Sonntag im Mittelmeer rund 800 Migranten gerettet. 555 Menschen befanden sich an Bord der “Ocean Viking”, 250 an Bord der “Sea-Watch” 3. Die französische NGO SOS Mediterranee und die deutsche Sea Watch, Betreiber des Schiffes, forderten einen Landehafen. Die von SOS Mediterranee betriebene “Ocean Viking” hatte bereits am Samstag fast 200 Migranten bei vier verschiedenen Einsätzen im Mittelmeer in Sicherheit gebracht.

Einige Migranten wurden wegen Treibstoffverbrennungen behandelt. Von den Küsten Libyens und Tunesiens aus versuchen immer wieder Migranten, in Booten auf EU-Gebiet zu gelangen. Ihre Ziele sind oft Malta oder Italien. Die oft überfüllten Boote geraten regelmäßig in Seenot und kentern. Die Vereinten Nationen schätzen die Zahl der Migranten, die in diesem Jahr bisher im zentralen Mittelmeer starben, auf etwa 930.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "800 Migranten im Mittelmeer gerettet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 19 Tage

Sehr gut. Italien soll sie schnell aufnehmen damit sie die nächsten retten können.

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Warum Italien ? Wenn die Flüchtlinge immer aufgenommen werden , starten schon die nexten Boote.
Ein Fass ohne Boden.
EU kann nicht alle aufnehmen und die Welt retten. Hilfe muss vor Ort passieren damit keiner sein Leben riskiert und seine Heimat verlassen muss.
Die was kommen werden oder sind schon kriminell , die was EU braucht FACHKRÄFTE bleiben in Ihrer Heimat.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 18 Tage

Herr Seehofer möchte die gerne nach Deutschland holen .😜

ivo815
ivo815
Kinig
1 Monat 18 Tage

@oli. Hilfe vor Ort bedeutet, du musst einen Teil deines Wohstandes opfern

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 12 Tage

@ivo815 kein Problem, wenn damit wirklich helfende Strukturen vor Ort aufgebaut werden!

Moritz P.
Moritz P.
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

Wie laut internationalen SEE-Recht müssen die geretteten in den NÄCHSTGELEGEN Hafen gebracht werden.
Warum werden diese dann immer quer durchs Mittelmeer geschippert um auf eine italienische Insel abgeladen zu werden?

shanti
shanti
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Das muss aufhören!!

ivo815
ivo815
Kinig
1 Monat 18 Tage

Ja, das muss aufhören. Man muss die Menschen auf legalem Wege die Einreise ermöglichen

shanti
shanti
Tratscher
1 Monat 18 Tage

Ngos sollte ihre schiffe im Hafen lassen

DontbealooserbeaSchmuser
1 Monat 12 Tage

Die jetztige Praxis missachtet auch das geltende Recht.
Das Schiff befand sich bei der “Rettung” in unmittelbarer Nähe zu Tunesien.
Aktuell ist es (wie immer) schon auf dem Weg nach Italien.

Die Besatzung und die Organisation sollte wegen Schlepperei angezeigt werden, da sie nicht den nächsten sicheren Hafen ansteuern, der in Tunesien liegt!

i bin i
i bin i
Neuling
1 Monat 18 Tage

hoben de olle an coronatest

wpDiscuz