Abtreibungsgegner vor Oberstem Gerichtshof in Washington

Abtreibung bereits in etlichen US-Staaten verboten

Samstag, 25. Juni 2022 | 16:17 Uhr

Nach der umstrittenen Entscheidung des Obersten Gerichtshofs haben etliche US-Bundesstaaten bereits weitgehende Abtreibungsverbote in Kraft gesetzt. In Staaten wie Arkansas, Kentucky oder Louisiana sind Abtreibungen nun nicht mehr erlaubt – auch nicht bei Vergewaltigungen oder Fällen von Inzest. Ausnahmen gibt es in der Regel nur für medizinische Notfälle. Eine Reihe liberaler Staaten kündigte dagegen an, das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche weiter schützen zu wollen.

US-Präsident Joe Biden äußerte sich am Samstag erneut erschüttert über die Entscheidung des Gerichts, das liberale Abtreibungsrecht des Landes zu kippen. In mehreren US-Städten kam es zu Protesten.

Das oberste US-Gericht hatte seine Entscheidung am Freitag veröffentlicht. Der mehrheitlich konservativ besetzte Supreme Court machte damit den Weg für strengere Abtreibungsgesetze frei – bis hin zu kompletten Verboten.

Einige Staaten hatten Verbotsgesetze vorbereitet für den Fall einer anderen Rechtssprechung – sogenannte Trigger Laws. In einigen Bundesstaaten treten sie nun sofort in Kraft, in anderen dauert es etwa einen Monat. In manchen Staaten braucht es eine formale Bestätigung des Generalstaatsanwalts oder Gouverneurs.

Bereits am Freitag hatten in mehreren Großstädten der USA Tausende Menschen spontan gegen das Urteil protestiert, darunter in der Hauptstadt Washington, in New York, Los Angeles, San Francisco, Chicago, Austin, Denver und Philadelphia. In New York demonstrierten allein im Washington Square Park in Manhattan mindestens 1000 Menschen für das Recht auf Abtreibung. Demonstranten hielten am Freitagabend (Ortszeit) Schilder mit Aufschriften wie “Mein Vergewaltiger hat mehr Rechte als ich” in die Höhe und skandierten Slogans wie etwa “Abtreibung ist ein Menschenrecht”. In den nächsten Tagen dürften weitere Demonstrationen folgen.

In den USA gibt es kein landesweites Gesetz, das Abtreibungen erlaubt oder verbietet. Schwangerschaftsabbrüche waren aber mindestens bis zur Lebensfähigkeit des Fötus erlaubt – heute etwa bis zur 24. Woche. Das stellten zwei Urteile des Obersten US-Gerichts sicher, die nun gekippt wurden. Nun dürfen die US-Bundesstaaten über das Recht auf Abtreibung entscheiden. In rund der Hälfte der Staaten dürfte Abtreibung nun stark eingeschränkt oder verboten werden.

In vielen Staaten wie etwa Missouri oder Oklahoma drohen Ärzten, die Abtreibungen durchführen, nun lange Gefängnisstrafen. Die Gouverneure unter anderem aus Kalifornien, Oregon, Washington, Massachusetts, New Jersey und New York bekannten sich hingegen zu ihrer liberalen Haltung bezüglich Abtreibungen. Frauen können nun theoretisch in diese Staaten reisen, um eine Abtreibung durchführen zu lassen. Allerdings können sich das viele nicht leisten. Befürchtet wird, dass wieder vermehrt Frauen versuchen, selbst eine Abtreibung vorzunehmen.

Präsident Biden sagte am Samstag bei einem Auftritt mit seiner Frau Jill im Weißen Haus: “Jill und ich wissen, wie schmerzhaft und verheerend diese Entscheidung für so viele Amerikaner ist.”

Bereits am Freitag hatte sich Biden entsetzt gezeigt und die Entscheidung einen “tragischen Fehler” genannt. Er kündigte Maßnahmen an, um die Rechte der Frauen zu schützen und zum Beispiel ihre Reisefreiheit zu schützen, wenn sie für eine Abtreibung einen anderen Bundesstaat besuchen. Biden wies außerdem das Gesundheitsministerium an sicherzustellen, dass der Zugang zu zugelassenen Abtreibungspillen – einschließlich über Telemedizin und des Versands per Post – sichergestellt sei. Insgesamt steht der Präsident steht der Entscheidung aber relativ machtlos gegenüber.

Bidens Demokraten würden das Recht auf Abtreibung gerne per Gesetz bundesweit regeln. Doch dazu fehlen ihnen die nötigen Stimmen im Kongress. Biden kann dieses Recht als Präsident nicht einfach per Dekret wiederherstellen. Er hofft, bei der Kongresswahl im November eine notwendige Mehrheit für ein solches Gesetz für seine Partei zu bekommen. Umfragen deuten aber eher in die andere Richtung – auf Zugewinne für die Republikaner.

Während Liberale mit Entsetzen auf das Urteil reagierten, feierten viele Konservative die Entscheidung. Ex-US-Präsident Donald Trump nannte die Entscheidung einen “Gewinn für das Leben”. Sein damaliger Vize Mike Pence rief Abtreibungsgegner dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass Schwangerschaftsbrüche nun in allen Bundesstaaten verboten werden. Eine Mehrheit der Amerikaner befürwortet Umfragen zufolge aber das Recht auf Abtreibung.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Abtreibung bereits in etlichen US-Staaten verboten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sigo70
Sigo70
Superredner
1 Monat 19 Tage

Man sollte auch erwähnen welches Gesetz in New York gilt. Bis zur 24 Woche ohne medizinische Indikation, ansonsten sogar bis kurz vor der Geburt. Die statistische Grenze für die Lebensfähigkeit des Kindes nach einer Frühgeburt liegt zwischen der 23. und 25. Schwangerschaftswoche.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage
und das soll was heißen? dass es richtig ist, dass Frauen nicht über ihren eigenen Körper entscheiden dürfen? Da störts nicht so und wir müssen alles machen, was andere entscheiden! Aber wenns dann um weit weniger gravierende Eingriffe geht, die um Welten weniger gravierende Folgen mit sich bringen (siehe Impfungen!), da schreien dann alle wie irre, dass NIEMAND außer einem selbst über den eigenen Körper entscheiden darf? Doppelmoral vom Feinsten! 1. geht das keinen Mann was an und 2. entscheidet am Ende sowieso nur die betroffene Person selbst! Das einzige was mit so einem Gesetz bewirkt wird, ist dass solche… Weiterlesen »
Sigo70
Sigo70
Superredner
1 Monat 19 Tage

@Anja wenn man schon abtreiben will, sollte man das gleich machen. Je länger man wartet desto mehr übernimmt Frau Verantwortung für ein neues Leben.

Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

@Anja
Das sehe ich genauso.
Es kann durchaus sein, dass dadurch weniger Kinder abgetrieben werden. Ich bezweifle aber, dass es den Kindern gut geht, wenn Mutter/Vater abtreiben wollten. Man treibt nicht zum Spaß ab, da gibt es oft einen guten Grund dazu.

Und wie du sagst, die Anzahl an illegale Abtreibungen wird sicherlich steigen und wahrscheinlich auch die Anzahl an Frauen die bei der Durchführung sterben.
Man kann nur hoffen, dass wenige Staaten dieses Gesetz einführen.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

@Sigo70 in den USA darfst du jetzt gar nicht mehr…! Und was das späte Abtreiben angeht, ist das grundsätzlich immer gedacht bei medizinischen Gründen… niemand wird freiwillig bis kurz vor Entbindung warten und es erst dann vornehmen lassen!
Ich habe vor einer Weile mal Statistische Zahlen gesehen (die finde ich nicht mehr), aber in der Realität spielen späte Schwangerschaftsabbrüche keine große Relevanz und alle waren auf medizinische Gründe zurückzuführen! Aber als Beispiel: hast du den Fall der Frau aus den USA mitbekommen, die auf Malta war? War in den letzten Tagen in allen Medien… findest du das richtig?

josef.t
josef.t
Superredner
1 Monat 18 Tage

“Wenn Religion zu viel Macht bekommt, wird sie gefährlich”;
die Aussage eines verstorbeben CDU H. G. Politikers.
Für konservative Amerikaner ist eine Abtreibung ein Verbrechen,
mit ihren Waffen Millionen Menschen Umbringen kein Problem ?

topgun
topgun
Superredner
1 Monat 18 Tage

@Anja
Was soll der Vergleich mit der Impfung??
Bei der Impfung will man vielen Leuten, die nicht wollen, zwangsweise etwas in den Körper spritzen…
Vor einer Schwangerschaft passiert das im Normalfall freiwillig…🙄

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
1 Monat 18 Tage

@topgun:
Vor einer Abtreibung passiert das im Normalfall wohl eher unfreiwillig oder aus Versehen…
Und im Gegensatz zur Impfung hat das Konsequenzen.

Hustinettenbaer
1 Monat 18 Tage

Hä, dacht ich, Infektionskrankheit mit Schwangerschaft vergleichen ? Schwangerschaft ist nicht infektiös. Also nicht vergleichbar.
Ob freiwillig, leichtsinnig wäre zu klären.
Covid und Schwangerschaft sind kein Schnupfen. Die Entwicklung des Virus bzw. der Zygote/des Embrios, löst eine Kettenreaktion im Körper des Wirts aus.
“Ein Fötus tarnt sich im Mutterleib wie ein Parasit im Körper seines Wirts: Um nicht vom Immunsystem der Mutter abgestoßen zu werden, schützt er sich auf die gleiche Weise wie ein Fadenwurm.”
Schwangerschaft oder Geburtsvorgang können auch für die Wirtin tödlich ausgehen.
Also doch nicht so unterschiedlich.
https://www.welt.de/wissenschaft/article1358465/Das-fremde-Wesen-im-Mutterleib.html

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

@topgun es geht um die Aussagen „niemand anderes darf über meinen Körper entscheiden“, das ist auf viele Situationen anwendbar, auch hier: warum dürfen andere über den Körper einer Frau entscheiden? Am Ende entscheidet doch nur die Frau selbst, aber jetzt hat sie kein Recht mehr auf eine sichere Behandlung in einem Krankenhaus… das Recht auf Abtreibung wurde Frauen nun in einigen Bundesstaaten (man rechnet mit ca. der Hälfte im kommenden Monat) auch nach Vergewaltigung und aus medizinischen Gründen genommen! Mittelalter…

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 19 Tage

…koa Wunder, die Richter am supreme court hat eh alle der orange Dodel noch ernannt…
🏀

So ist das
1 Monat 19 Tage

Aber den orangen Dodel haben nicht nur Männer gewählt 🤭🤔

Summer
Summer
Superredner
1 Monat 19 Tage

Ich bin zwar kein Befürworter der Abtreibungen, aber da soll mir noch jemand sagen, die USA seien liberal und tolerant.

felixklaus
felixklaus
Superredner
1 Monat 19 Tage

Hauotsache im grundrecht steht dass man offen eine waffe tragen darf , dss ist das wichtigste für die amis

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 19 Tage

Die USA hat sich uns Mittelalter katapultiert!
Trump hat das Gericht zu seiner Amtszeit und zu seinen Gunsten gut besetzt.
Lächerlich! Und die USA wollen sich fortschrittlich nennen!
High Noon auf den Srassen, jetzt die Beschneidung der Frauenrechte, es fehlt nur noch, dass Fraurn bald nicht mehr wählen dürfen!

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 19 Tage

Der Trumpel hat den obersten Gerichtshof mit erzkonservativen Richtern besetzt, und das ist das Ergebnis. Dass sie jedoch immer gegen die Frauen agieren müssen mit Ideologie?

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 18 Tage

…die Frauen brauchen ganz einfach die Republikaner und deren oranges Aushängeschild nicht mehr zu wählen, statt rumzujammern…dann ändert sich was…
🏀

gschaidian
gschaidian
Superredner
1 Monat 18 Tage

Sind wir noch in den 50iger Jahren ? Oder gibt es schon Verhütung? Verhüten ist wohl zu viel verlangt. Aber wenn es schon Verhütung gibt, dann ist Abtreibung selber zu zahlen und nicht auf die Allgemeinheit abzuwälzen. Wohl logisch.

Hustinettenbaer
1 Monat 18 Tage

Doolin, Trump wurde v.a. von weißen alten Männern gewählt.
“Frauen… mögen ihn ganz überwiegend nicht. Laut einer aktuellen Umfrage haben 70 Prozent ein negatives Bild von Trump, nur 23 Prozent ein positives.” Kluge Mädels.
Aber jetzt können sie schauen, wo sie mit ihrem Elend bleiben: “Erste US-Bundesstaaten verbieten Schwangerschaftsabbrüche – auch nach Vergewaltigung”
https://www.sueddeutsche.de/politik/us-wahl-wer-trump-wirklich-waehlt-1.2996402
https://www.spiegel.de/ausland/abtreibungsurteil-in-den-usa-erste-us-bundesstaaten-verbieten-schwangerschaftsabbrueche-a-19e040e5-5b4e-4962-81c7-746c9608f686

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 18 Tage

@gschaidian
…na bisch du gschaid!…wer red denn von selber zahlen?… sie landen im Knast…

Kinig
1 Monat 19 Tage

Ist alles nur ein Witz . Hier kippt man ein Gesetz um ungeborene zu schützen. Aber fast gleichzeitig legalisiert man den Gebrauch von Waffen.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 18 Tage

Sei mal ehrlich, so ein Land, mit derartigen Gesetzen, da gibt es noch viele, sehr viele weitere, will Russland moralische Verwerflichkeit vorwerfen?
Ja,JA,der Krieg geht von Putin aus, es ist ein VERBRECHEN ohne gleichen in den letzten Jahrzehnten, Syrien wars auch so aber ein Land mit solchen diskriminierend Gesetzen und si hohen miraluschen Ansprüchen erhebt den Finger gegenüber ANDEREN?
Wir Europäer könnten es, zum Teil , aber doch nicht ein Land das anfängt sich in seinem religiösen Tamtam zu verlieren!

Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
1 Monat 19 Tage

Der oberste Gerichtshof meinte erst staaten können keine Waffen regulieren.
Aber bei Frauenkörper ist das wohl total was anderes. 🙈

schneidigozoggla
schneidigozoggla
Superredner
1 Monat 19 Tage

Wos die Amerikaner net vogessn sollatn isch das sich Abtreibungen net verbieten lossn. Sie kenn lei sichere Abtreibungen verbieten.

Oanfoch lei niederschmetternt und zi scham de Entscheidung.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

Zurück ins Mittelalter. Frauen werden gezwungen auf unsichere und illegale Methoden der Abtreibung zurückzugreifen. Welche Unterstützung bieten denn die Amerikanischen “Sozialstaaten” Frauen mit Kindern in Notsituationen?? Warum gibt es immer noch kein zuverlässiges Verhütungsmittel für Männer außer der Vasectomie und das Kondom? warum haben immer noch die Frauen den Großteil der Verantwortung für die Verhütung zu tragen und müssen ihr halbes Leben Hormone schlucken? – damit der Mann seinen Spass hat? wenn Männer schwanger werden könnten, wäre Abtreibung nicht verboten, sondern ein Sakrament!

wpDiscuz