Auch die Zahl der Pflegekräfte steigt

Ärztemangel in Südtirol – Zuwachs im Trentino

Samstag, 25. Juni 2022 | 13:08 Uhr

Bozen/Trient – Während Südtirol über Ärztemangel klagt, freut sich der Sanitätsbetrieb im Trentino über regen Zuwachs. In den letzten zwei Jahren ist die Anzahl der Ärzte in unserer Nachbarprovinz um acht Prozent angestiegen. Bei den Pflegekräften liegt die Steigerung sogar bei neun Prozent.

Das ist das Ergebnis einer Studie, die Generaldirektor Antonio Ferro im Auftrag von Gesundheitslandesrätin Stefania Segnana durchgeführt hat.

Die Analyse untersucht den Zeitraum von Jänner 2019 bis Juni 2022. Bei einer Pressekonferenz wurden die Daten vorgelegt, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Offenbar ist die Anzahl der Ärzte von 890 im Jänner 2019 auf 963 im Juni 2022 angestiegen. 868 haben einen unbefristeten Arbeitsvertrag, das entspricht einem Anteil von 90 Prozent.

Die Zahl der Pflegekräfte ist hingegen im selben Zeitraum von 3.874 auf 4.223 angestiegen. 96 Prozent haben einen unbefristeten Vertrag. In absoluten Zahlen sind dies 4.054 Angestellte.

In den kommenden fünf Jahren werden 72 Allgemeinmediziner in Pension gehen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

43 Kommentare auf "Ärztemangel in Südtirol – Zuwachs im Trentino"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 15 Tage

…was machen die besser als die beschtigschten?…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 Tage

Das solltest du auch gleich schreiben und nicht fragen. Findest du nicht?

herta
herta
Tratscher
1 Monat 15 Tage

Doolin ganz einfache Erklärung im Trentino braucht es keine Doppelsprachigkeitsprüfung somit strömen sie von ganz Italien heran

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

man mag es glauben oder nicht: die gesamte Sanität ist im Trentino besser organisiert als bei uns, gilt für Patienten und Arbeitende… bei uns wurde unglaublich viel geschlampt und zerstört in den letzten 10 Jahren und das eben nicht nur auf Kosten der Patienten…

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 15 Tage

Keine Zweisprachigkeit

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 15 Tage

@herta
…schon klar, aber auch bei uns spricht keiner deutsch…daran kanns nicht liegen…

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

@herta genau das wollte ich auch sagen… die jungen südtiroler Medizinstudenten, die in Innsbruck usw studieren bleiben auch lieben in Österreich oder deutschland.. kein wunder:keine doppelsprachigkeit, bessere Bezahlung, besseres gesundheitssystem, geringere Lebenshaltungskosten… wer 1 und 1 zusammen zählen kann weis, dass ma da lieber im ausland bleibt…

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 15 Tage

dei schreibm net di gonze Zeit bleida Kommentare, sondon setzn sich für Veränderung in…

falschauer
1 Monat 15 Tage

@herta

richtig, das passt aber den ewigen gestrigen nicht

falschauer
1 Monat 15 Tage

@Doolin

stimmt überhaupt nicht, das mögen einzelne sein, der großteil spricht jedoch deutsch, sicher nicht perfekt aber sie bemühen sich und das scheint mir wichtig zu sein

falschauer
1 Monat 15 Tage

@So sig holt is

schwachsinn und stammtisch geschwätze, wir waren sind und werden ein land der stehengebliebenen bleiben, man kann uns doch nicht mit wien, berlin, der weiten welt vergleichen, abgesehen von der natur und der familie wüsste ich nicht was für einen akademiker bei uns verlockend sein sollte, das gehalt spielt eine gewisse rolle, noch wichtiger sind jedoch die zukunftsperspektiven

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 Tage

@herta Möchtest du von deinem Onkologen auf italienisch in Südtirol erklärt bekommen wie es um dich steht?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 Tage

@Tata Das wird so bleiben wie es ist, mehr geht nicht! Grins

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 15 Tage

In Südtirol müsste deutsschprachiges Personal ohne Zweisprachigkeitsprüfung angestellt werden können, dann würden auch einige dazukommen.

p.181
p.181
Tratscher
1 Monat 15 Tage

@herta
Braucht es hier auch nicht

falschauer
1 Monat 14 Tage

@meinungs.freiheit

wie soll man das verstehen? deutsprachiges personal ohne zweisprachigkeitsprüfung und italienischsprachiges mit?….abschaffen und wir hätten mehr ärzte, mit denen müssen wir nicht quatschen, diese sollten uns heilen, das ist in ganz europa so, wir sollten endlich aufhören auf gestrige standpunkte zu bestehen und uns deswegen andauernd über den ärztemangel zu beklagen

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 15 Tage

Naja…. es braucht keine Zweisprachigkeitsprüfung und das Leben ist dort auch etwas günstiger.
Die Frage ist doch ehr: Warum sollte jemand nach Südtirol kommen? Warum sollen Südtirol in Südtirol bleiben? Sauteure Wohnungs-und Mietpreise bei gleichbleibenden mäßigem Gehalt…. Egal ob Ärzte, Pfleger, aber auch andere Berufe… wenn es nicht eine emotionale Bindung an Südtirol gibt, gibt es nicht mehr viele Gründe zu bleiben.
Und wenn Südtirol keine Balance zwischen Lebenshaltungskosten und Löhnen hinbekommt, schaut es bald noch düsterer aus.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

genau! für den Großteil gibt es hier einfach kaum Zukunftsperspektiven, wenn du eine eigentlich gute Arbeit erlernt hast und diese auch machst und dennoch nicht über die Runden kommst… und das gilt ja nicht nur für Pflegeberufe, ist bei uns ein Gesamtproblem: alle haben Arbeit aber kaum jemand kann sein Leben hier noch bezahlen

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 Tage

@Anja Also, ich kenne persönlich 3 Ärzte die hier arbeiten, eine davon auch Notarzt, dann 2 Professoren, beide in Deutschland studiert und in den USA als Prof gelehrt und haben sich für hier entschieden? Warum wohl? Das waren keine Südtiroler und nehmen Gehalseinbussen, gewaltige, in kauf!
Warum denn? Ich weiß es! Weil die nicht Geld und Prestige hinterher rennen!

schumagal
schumagal
Neuling
1 Monat 15 Tage

@N. G.
Was habe ich davon, um weit weniger Geld zu arbeiten, dafür aber in Südtirol?
Also bei einem Arzt oder oder Uni Prof. macht natürlich geringeres Gehalt im Verhältnis nicht wirklich etwas aus. Eigentum und ein schönes Leben ist trotzdem gut machbar. Vor allem Ärzte sind jetzt in Südtirol im vgl zu anderen Ländern nicht wirklich unterbezahlt…
Bei manch anderen Berufen frage ich mich schon ab und zu, von was die Menschen leben. Also in kenne keinen, der sich ohne Erbe in Südtirol Eigentum erworben hat.

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 14 Tage

Wo der wohlstand steigt steigen auch die kosten so ist es in der wirtschaft

Tina234
Tina234
Tratscher
1 Monat 14 Tage

warum muss bei uns hier in Südtirol immer die Zweisprachigkeitsprüfung gemacht werden?

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Wenn ba ins in Spitol geat reden die Ärtzte lai italienisch 🤔

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 15 Tage

awas??? rednse noa in Trient Chi esisch??

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 15 Tage

ja leider, zudem habe ich den Eindruck dass bei den “Eingewanderten” gar einige inkompetente und faule dabei sind.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 15 Tage

In den letzten 12 Jahren ist mir das genau einmal passiert und selbst der hat sich Mühe gegeben, aber es war für beide Seiten einfacher, als ich dann italienisch redete.
Der letzte italienenische Arzt (Augenarzt), mit dem ich es zu tun hatte, hat aber sehr gut deusch gesprochen. Nicht komplett fließend und er hat auch ein paar Fehler gemacht, aber das machen wir ja auch. Da war ich sehr beeindruckt.
Ansonsten hab ich es hier nur mit deuschsprachigen ÄrztInnen zu tun.
(dank chronischer Krankheit öfter als ich möchte).

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 14 Tage

@meinungs.freiheit also ischs gleich, wie ban einheimischn Personal…es gib ah ba ins inkompetenta und faula….😏😏

anonymous
anonymous
Kinig
1 Monat 15 Tage

Unsere Ärzte ziehen nach Innsbruck,bessere Behandlung U Lohn
Und Wir kriegen das was noch übrig ist

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 14 Tage

konsch di ah in Innsbruck behondl lossn👏🏻👏🏻

Black Lady
Black Lady
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Di Beschtigschtn brauchen anscheinend eine Auszeit

Savonarola
1 Monat 15 Tage

Herr General Zerzer meinte vor ein paar Wochen, die Anzahl des in Südtirol austretenden oder fehlenden Gesundheitspersonals seien absolut in der Regel und normal.

Bauchnoblwollwuzl
1 Monat 15 Tage

@doolin
Die Antwort ist einfach: So ziemlich alles

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Diese Vergleiche sind nicht das Papier wert auf dem sie stehen….was soll das bringen? Oder soll man anführen wie die Situation in Bayern, Honolulu oder Buxtehude ist?

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 15 Tage

…du fährst nicht nach Honolulu, du bleibst im Gebirge…
🌴😜

spitzname
spitzname
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Mich stört, dass in diesem Zusammenhang immer sofort die Zweisprachigkeit, (Doppelsprachigkeit gibt es nicht !) ins Spiel gebracht wird. Und zwar immer öfter von unseren Leuten und nicht nur von den …! Noch nie in einem größeren Spital in Südtirol gewesen? Um zu hören, wie es in der Praxis abläuft. Das Ganze könnte mir persönlich aber auch egal sein, kann notfalls auch ein wenig Italienisch.

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Unsere Medizinstudenten erpresst man mit Förderungen, und zwingt sie in eingekaufte Studienplätze wie Hamburg, deren Titel nicht mal anerkannt werden, eine Schmalspurausbildung ohne Qualität. Alles von Herrn W. erdacht, um groß dazustehen.

jolifanto
jolifanto
Neuling
1 Monat 14 Tage

Sie behandeln die Ärzte und Pfleger besser, geben mehr Wertschätzung, sind weniger bürokratisch, zahlen denjenigen mehr, die aushelfen, sind flexiblere Verwalter, begreifen die Ärzte und Pfleger als knappes Gut, bieten mehr Aussicht auf Entwicklung, die Lebenshaltungskosten sind niedriger, und sie glauben nicht der Nabel der Welt zu sein, sie sind nicht neidisch und missgünstig, etc. Das machen die Welschtiroler anders als die “beschtigschgschten Tiroler”. Die Politik investiert auch mehr in das Personal und hat mehr Phantasie, bei uns wird derzeit indirekt in Privatkliniken investiert und es gibt kaum nachhaltige oder weitsichtige politische Visionen für die Sanität.  

Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 14 Tage

Wie kann das sein? Hatten sich vor 10 Jahren so viele Trentiner für das Medizinstudium entschieden, oder wurden diese Ärzte aus anderen Regionen “angelockt”?

So ist das
1 Monat 15 Tage

Das mag daran liegen, dass die Zweisprachigkeit wegfällt und wohl auch manch andere bürokratische Hürde 🤔

kaisernero
kaisernero
Superredner
1 Monat 14 Tage

……..onderer seits tuat ober die oane noch dr onderen privatklinik off,
und I vermuat sogor, mit zuaschüsse von lond………BZ einfohrt zb.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

Keine Doppelsprachigkeit und gute Lebensqualität. Schade, aber der Proporz scheint für Südtirol bald ein Hemmschuh zu werden. Wer hat schon Lust hierher zu kommen und mühsam Deutsch zu lernen? Unsere deutschsprachigen Kräfte gehen lieber nach Österreich zum Arbeiten, besonders wenn sie in Grenznähe wohnen. Jahrzehntelange Versäumnisse der Politik…..

OH
OH
Superredner
1 Monat 14 Tage

Das ist ein hausgemachtes Problem.

gustav
gustav
Tratscher
1 Monat 14 Tage

ich denke wir haben ein doppeltes problem .
– die italienischen ärzte kommen nicht, weil sie deutsch lernen müssen
– die deutschen , österreichischen ärzte kommen nicht, weil sie italienisch lernen müssen und in ihren heimatländern auch noch mehr verdienen 

da helfen nur finanzielle anreize 

wpDiscuz