Zunehmende Gewalt und Corona-Zahlen im Land am Hindukusch

Afghanistan fordert Europa zu Stopp von Abschiebungen auf

Samstag, 10. Juli 2021 | 18:07 Uhr

Die afghanische Regierung hat europäische Staaten dazu aufgefordert, Abschiebungen in das Krisenland für drei Monate auszusetzen. Wegen der zunehmenden Gewalt der militant-islamistischen Taliban und steigender Corona-Infektionen sei die Rückführung abgelehnter Asylbewerber derzeit ein Grund zur Sorge, hieß es am Samstag in einer Erklärung des für Flüchtlinge zuständigen Ministeriums.

Außerdem sei man besorgt über eine wachsende Zahl von Menschen, die im Ausland Asyl suchten sowie im Land selbst auf der Flucht seien.

Viele europäische Länder schieben abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan ab, auch Österreich. Abschiebungen in das Krisenland sind umstritten. Trotz der Aufnahme von Friedensgesprächen im September geht der Konflikt mit den Taliban weiter. Seit Beginn des Abzugs der internationalen Truppen aus Afghanistan Anfang Mai hat sich die Sicherheitslage zugespitzt. Die Islamisten haben seither ein Viertel der Bezirke im Land neu erobert. Dabei haben sie Hunderte Regierungskräfte getötet, verwundet, gefangen genommen oder zur Aufgabe überredet.

Nach UNO-Daten mussten zwischen Anfang Mai und Ende Juni fast 84.000 Menschen innerhalb Afghanistans vor den Kämpfen aus ihren Dörfern und Städten fliehen. Täglich kommen Zivilisten in dem Konflikt im Kreuzfeuer bei Gefechten, durch Bomben am Straßenrand oder auch durch gezielte Tötungen ums Leben.

Österreichische NGOs wie die asylkoordination, der Verein Autonome Frauenhäuser und ZARA fordern einen Abschiebestopp nach Afghanistan. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erteilte dieser Forderung unlängst eine Absage. “Es muss mehr und nicht weniger abgeschoben werden, besonders dann, wenn es sich um straffällig gewordene Asylwerber handelt”, sagte Kurz, der darauf verweist, dass afghanische Staatsbürger in Österreich laut Sicherheitsbericht (2019) die größte ausländische Tätergruppe bei Sexualstraftaten darstellen.

Auch der deutsche Außenminister Heiko Maas hatte am Montag gesagt, er halte die bisherige Abschiebepraxis trotz der Zunahme der Gewalt noch für vertretbar. Die deutsche Bundeswehr hat Afghanistan Ende Juni verlassen. Der letzte Bundesheersoldat im Afghanistan-Einsatz kam am 18. Juni nach Österreich zurück. Der Abzug der US-Truppen sei zu mehr als 90 Prozent abgeschlossen, teilte das Pentagon am Dienstag mit.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

43 Kommentare auf "Afghanistan fordert Europa zu Stopp von Abschiebungen auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rider
Rider
Tratscher
21 Tage 1 h

De solln mol ihr lond unter kontrolle brengen😡 mir kennen a net jedn aufnehmen, pasta gar

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 21 h
wer hat denn ihr Land verwüstet? Das waren wir im Gefolge von den Usa. Also wenn jemand in dein Haus kommt, alles kurz und klein schlägt und zum Schluß sagt er dir, du sollst endlich einmal dein Haus herrichten, wie kommt dir das vor? Wir können nicht alle aufnehmen sagst du? Wir aber haben sie nicht um Erlaubnis gefragt, ob wir in ihr Land einziehen dürfen, oder ob sie uns aufnehmen wollen oder nicht. Wir sind einfach eingezogen und haben uns benommen wie die Herren des Landes, wir haben ihre Frauen vergewaltigt und Folterzentren gebaut. Das ist das was sie… Weiterlesen »
Squalo
Squalo
Neuling
20 Tage 10 h

Selten so einen Topfen gelesen.
Dieses wir ist eine vollkommen an den Haaren herbeigezogene Konstruktion, die nicht einen Moment einer kritischen Betrachtung standhalten würde.
Das Gschichtl, dass Afghanistan aber einen Insel der Seligen gewesen wäre, bis ‘wir’ gekommen sind, um zu zerstören, foltern und zu vergewaltigen, und ‘wir’ deshalb eigentlich für alles verantwortlich wären und deswegen auch einfach alles geduldig hinnehmen sollten, muss schon einer ziemlich ideologiegeschwängerten Weltsicht entsprungen sein, die mit der Realität nicht mehr allzu viel anzufangen weiß.

Puntica
Puntica
Tratscher
20 Tage 7 h

@quilombo jaja…das große italienische Militär, das seit den 60ern brandschatzend, vergewaltigend und folternd durch die Welt zieht. was für eine Phantasiegeschichte erzählst du da?

InFlames
InFlames
Tratscher
20 Tage 6 h

@quilombo
Dass die USA nicht gerade als Unschuldslamm bekannt sind, ist sicher aber bevor du noch mal so einen halbgaren Blödsinn schreibst, schlage ich einfach vor, zuvor das Wort “Taliban” bei google einzugeben. Spoiler: es wird kein Friedensengel auf Seite 1 erscheinen…

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 4 h

@Squalo, zuerst Geschichte lernen, dann schreiben

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 4 h

@Puntica, das ist keine Fantasiegeschichte. Italien gehört zur Nato, gibt einige Milliarden dafür jährlich aus und läßt sich dankbar von den Usa in jeden Krieg in ihrem Interesse einspannen. Also sind wir alle mitverantwortlich, weil wir nichts dagegen unternehmen.
Außerdem ist im Artikel von Europa die Rede, wenn du gelesen hast, und nicht vom italienischem Heer.

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 4 h

@InFlames, dir würde ich vorschlagen zu lernen wer die Taliban sind, wie sie entstanden sind und wer sie unterstützt und bewaffnet hat. Dafür muß man ein bißchen mehr können, als googeln. Dann reden wir weiter.

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 4 h

@InFlames, außerdem brauchst du gar nicht mit den Taliban ablenken. Die Natoländer haben in Afghanistan zahlreiche Verbrechen gegen die Menschenrechte begangen.
Dem Parlament in Washington liegt ein Bericht von 7tausend Seiten vor, darin sind alle Verbrechen der US-Soldaten aufgelistet. In England wurde gegen ein paar Offiziere gerichtlich vorangegangen, aber die Schuldigen sind ein paar hundert Militärs. Passieren wird ihnen genausowenig wie ihren Kollegen in der Usa. In Australien laufen gerade Untersuchungen, es scheint, daß die Hälfte des australischen Kontingents in Afghanistan in Massenvergewaltigungen verwickelt sind.

Squalo
Squalo
Neuling
20 Tage 29 Min

@quilombo, Den Tipp kann ich nur zurückgeben. Lerne Geschichte, und nicht nur das, was deiner Ideologie entspricht, dann brauchst vielleicht auch nicht mehr soviel Gschichtln erzählen.

Kingu
Kingu
Tratscher
19 Tage 8 h

@quilombo Ich würde mich nicht daran erinnern, nur ein Land aus dem Nahen Osten zu kennen, welches nur annähernd entwickelt war. Diese Staaten waren immer schon das größte Ziel von islamistischen Gruppierung sowie der Ideologiekampf zwischen Sunniten und Schiiten, welche seit einer Ewigkeit andauern. Darüber hinaus ist es ziemlich billig, alles auf die Nato zu schieben, es gab auch den Sowjet-Afghanistankrieg, welcher deutlich mehr Opfer forderte, da die USSR keine Rücksicht auf Zivilopfer nahm.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
15 Tage 20 h

Quilombo@

In diesem Punkt gebe ich dir Recht bzgl. Massenvergewaltigungen.
Aber auch die Politik bzw. die Politiker und die Medien Leute sind da nicht ganz unschuldig.

Wenn es jemand Interessiert Dr. Ulf Kotte hat da mal recherchiert, komisch dass er kurze Zeit später gestorben ist!

brunner
brunner
Universalgelehrter
21 Tage 22 Min

Gute Taktik! Nicht imstande eigene Stastsangehörige wieder aufzunehmen und für Sicherheit im eigenen Land zu sorgen….die Abschiebungen vor allem straffällig gewordener Afghanen müssen konsequent fortgeführt werden…und basta!

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 21 h

das Land war sicher bis wir gekommen sind. Wir haben ihnen alles genommen, auch die Sicherheit

andr
andr
Universalgelehrter
17 Tage 11 Min

@quilombo
Porträt. Malala Yousafzai
Dieses Porträt solltest du mal lesen.
Wie Frauen in Afghanistan behandelt werden. Wenn man den Mord in Österreich anschaut, versteht man auch Reaktionen die Abschiebungen befürworten.
Ich hoffe das Afghanistan endlich Frieden bekommt. Und das ihre Frauen endlich ihre Rechte bekommen

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
21 Tage 1 h

Afghanistan brauch gar nichts zu fordern. Denen wurde geholfen genug!

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 21 h

und wie ihnen geholfen wurde! Das Land verwüstet, zusammengebombt, überall Landminen ausgelegt, welche besonders viele Kinder verstümmelt und getötet haben, mit Drohnen Hochzeiten, Begräbnisse und Privathäuser in die Luft gejagt, Foltergefängnisse eingerichtet, tausende von Frauen vergewaltigt und in Bordelle für unsere Soldaten gesteckt, die Opium und Heroinherstellung verzehnfacht, ….. ja fürwahr, wir haben ihnen genug geholfen, mehr geht gar nicht.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 11 h

@quilombo was ist mit Libyen usw, alles ein abgemachtes Politisches Spiel. Es tut mir leid für die Menschen, wenn das so weitergeht werden wir ein sinkendes Schiff! Menschen welche von Diktaturen kommen, können leider mit Freiheit nicht umgehen!

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 4 h
@Trina1, zum Teil erklären wir Diktaturen wo gar keine sind, das ist nützlich und lenkt ab, wenn man ein Land überfallen will, damit man billig an seine Ressourcen kommt. Z.B. Lybien und Syrien. Lybien war auf gar keinen Fall eine Diktatur, aber man hat es gebetsmühlenartig immer wieder dahergesagt, damit es ganz tief in unseren Köpfen sitzen bleibt. Dasselbe schmutzige Spiel wird mit Syrien getrieben. Dann sind auch die Staaten, denen wir eine Diktatur aufzwingen. Mit Diktaturen machen wir nämlich wunderbare Geschäfte, mit Demokratien ist viel weniger Gewinnsoanne für uns drinnen. Ein kurzes Beispiel: Frankreich hat in seinen Ex-Kolonien in… Weiterlesen »
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 3 h

@quilombo danke da muss ich nachdenken. Die Welt wäre so ein schönes Buch, leider ist es unleserlich geworden! Mir bleibt mein Fernweh.

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
21 Tage 1 h

Wia isch noch vertretbar.. Jedes anzelne Sexualverbrechen isch ans zi viel.. Logisch brauchn viele wirklich Zuflucht, obo viele Verbrechor nemmen des als vorwohnt um in Europa ihrn trieb frein lauf zi lossn.. Dei miasn extrem guat kontrolliert und ibowocht werdn.. Isch praktisch foscht et meglich..

Anduril61
Anduril61
Tratscher
20 Tage 14 h

Länder wie Afghanistan kommen nie zur Ruhe, zu gross sind die Differenzen zwischen der moderat islamistischen Regierung die vom Westen immer wieder gestützt und geschützt wurde und den radikal islamischen Taliban die das Land in einen Gottesstaat verwandeln möchten und die Sharia wieder das Gesetzbuch der Rechtsprechung ist. Der Westen sollte sich in solchen Ländern nicht einmischen, sondern nur darauf achten dass nicht auch andere Staaten in diese mittelalterliche Zeit zurück fallen…

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 3 h

der Schutz des Westens galt eigentlich nie den Moderaten, in keinem Land. Diese bringen dem Westen keine großen Gewinne ein. Unsere Unterstützung hatten immer die Radikalen, Rechtsextremisten, und Terroristen. Ein gutes Beispiel ist Lateinamerika mit dem Plan Condor und dem Plan Colombia. Damit half der Westen demokratisch gewählte Regierungen zu stürzen und Militärdiktaturen an die Macht zu bringen. Das ist bis heute so geblieben.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
15 Tage 20 h

Quilombo@

Das waren die Amis, die Rings um Sie überall herum mit Ausnahme von Kuba und Mexikos gepuscht haben.

Und Marionetten an die Spitze der jeweiligen Ländern gesetzt haben.

hoihoi
hoihoi
Grünschnabel
20 Tage 11 h
Hallo guten Morgen !! Einige hom bei Geschichte nit aufgepasst , insbesondere “quilombo” in Afghanistan herrscht schon seit longen Krieg unter den Volkstämmen die USA und die domalige UdSSR hom schon in die 70iger Johren Ihren Krieg auf anderen Boden ausgeführt. Also derf a die USA und Russlond gerne jetzt helfen. Wos Stroftoten betriff dorf es kun Unterschied und sogor + Punkte geben. Das Asyl sollte noch Punkte vergeben werden , isch des Konto leer wird abgeschoben ohne wenn und aber , derjenige welcher sich ohnpasst hot a das Recht das ihm zu seiner Selbständigkeit eine Übergangsfrist lang geholfen wird… Weiterlesen »
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
20 Tage 7 h

hoihoi, ja das ist eine Möglichkeit bin deiner Meinung.

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 4 h

hoihoi, aufgepaßt hast wohl du nicht. Man darf die Geschichte nicht von der Mitte weg erzählen, sondern von Anfang an. Das bedeutet in Afghanistan 60er Jahre, als dort eine demokratische, zivile und moderne Regierung an der Macht war. Aber die hat den Usa nicht gepaßt. So entstanden die Taliban, welche von den Usa finanziert und bewaffnet wurden, um ihre Regierung zu stürzen. Die Regierung rief Rußland zu Hilfe. Das war der Anfang.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
15 Tage 20 h
Hoihoi Finde ich nicht! Die Flüchtlinge, wenn man sie schon aufnimmt, aus welchen Gründen auch immer, eine 2 monatigen Kurs organisieren in ihrer Muttersprache, gleichzeitig die Kultur Gepflogenheiten des jeweiligen Landes erklären, auch wo sie sich befinden, vor allem den Männern erklären, dass Frauen keine Waren sind und auch nicht wie Ziegen zu behandeln sind (Das gleiche gilt auch für Frauen, ihnen erklären, dass sie auch Rechte haben etc.). Nach Abschluss dieser 2 Monate einen mündlichen Test machen, die meisten sind eh Analphabeten, und wenn man nicht die mindest Punktzahl erreicht, gleich in den nächsten Flieger und ab in das… Weiterlesen »
ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
15 Tage 20 h
Quilombo@ Hat anscheinend auch nicht aufgepasst. Amerika wollte unbedingt die UdSSR Schwächen, und einen Stellvertreterkrieg anzetteln, das ging gerade in Afghanistan gut. Es ist natürlich viel komplizierter als ich es hier geschrieben habe. All die Söldner die Amerika in Saudi-Arabien und Umgebung angeworben haben, man spricht von ca. 100.000 meist jungen ungebildeten Moslems, denen man erzählt hat, dass der *böse* Russe eine Gefahr ist, für ihre muslimischen Brüder in Afghanistan. Der Rest ist Geschichte, u. die Amerikaner sind in Fals Flag Operation, und anderen verdeckten Operationen einfach Spitze, das muss man ihnen lassen. Natürlich hat der Sold dieser *dummen* Muslimen… Weiterlesen »
Peerion
Peerion
Tratscher
20 Tage 20 h

Man sorgt sich dort lediglich um die Geldtransfers von hier nach dort. Auch möchte Afghanistan seine Straftäter nicht mehr zurück haben, die sind nämlich ganz froh dass die weg sind.
Man sorgt sich dort lediglich um die Geldtransfers von hier nach dort. Auch möchte Afghanistan seine Straftäter nicht mehr zurück haben, die sind nämlich ganz froh dass die weg sind.

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
20 Tage 14 h

quilombo.. Du hosch jo et unrecht, obo trotzdem geat des et… Mir “normaln” Bürger kennen jo et dofür wos die US Soldotn und ondra getun hobm.. Ok, umgekehrt a obor deswegen kennse et ins verontworlich mochn.. Und viela Flüchtlinge nem des als vorwont her.. Es wichtigste war gegnseitigo Respekt.. Obo durchn zu extremen kulturelln und zin tal religiösn untoschied isch sel prutal schwierig.. Et unmeglich, obo foscht et meglich.. I man iz la die Extremischtn.. I kenn a poor dei sich normal aufirn..

quilombo
quilombo
Superredner
20 Tage 4 h

jetzt kommen wir einander näher

Peerion
Peerion
Tratscher
20 Tage 14 h

Man sorgt sich dort lediglich um die Geldtransfers von hier nach dort. Auch möchte Afghanistan seine Straftäter nicht mehr zurück haben, die sind nämlich ganz froh dass die weg sind.

Karl
Karl
Universalgelehrter
20 Tage 10 h

ich hätte da mal eine Frage an alle die diesen Blödsinn der selbsternannten Regierung Afghanistans glauben. Was bitte soll sich dort in 3 Monaten ändern außer dass es eben genau diese Regierung nicht mehr geben wird?

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
20 Tage 14 h

Ihr eigenes Lond untor kontrolle breng isch leichto gsog wia getun.. Die Taliban sein viel zu extrem, schaugn la af ano Richtung.. Grodaus.. Logisch war sel es beschte obor des isch laido foscht unmöglich. Mit gewissa konn mon et rationell vohondl.. Olla aufnemm geat a et.. Und wenn, nor brauchts viel schärfera Gesetze.. Und ollgemein olle mehr unto kontrolle holtn.. Viel mehr Polizei und sel a Inkognito.. Isch ols et so anfoch, obo sicht werts nou viel letza wias e schun isch..

Staenkerer
20 Tage 11 h

wer aus überzeugung do bleibn will weil er in unsrer lebensweiße vorteile erkennt, werd seine lebensweiße berändern und sich unpassen! wer sich ober nit ändern will um sich einzufügen werd sich lei de rosinen vom kuchen picken und des isch holt es geld und de quellen wie man ba ins ohne anstrengung zu dem kimmt, insre gsetze sein do lei im weg ober insre zolleranzsponne kimmt ihnen dabei entgegent! mit der, ins aufgezwungenen, einstellung werd sich do nix ändern i zukunft!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
20 Tage 6 h

Wieder einmal soll Europa herhalten. Das ist nicht bloss eine Schlamperei; das ist ein Skandal. Als ob Europa nicht sonst schon Probleme genug hätte.

Zugspitze947
18 Tage 9 h

Dasw ürde denen so passen ! Bekommen von USA weiterhin ca. 500 MILLIONEN Dollar jährlich und wir sollen die Verbrecher behalten ! Nichts da=jeder der sich daneben benimmt gehört SOFORT abgeschoben 🙁 👌😝

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
15 Tage 20 h

Zugspitze947@

So um nicht anderes, denn eine andere Sprache verstehen diese Leute auch nicht, wie sollten sie auch , wo Diebstahl, Korruption, Vergewaltigung in der Länder eine völlig (unter Anführungszeichen) normale Sache ist.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
15 Tage 20 h

Eine Lösung könnte sein, all diese Abschiebungen nicht zu stoppen, sondern einfach umzuleiten.
Bitte all diese Menschen nach Amerika ausfliegen, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Haben nicht die Amerikaner die Tailban in den späten 70-ger, Anfang 80-ger Jahre selbst erschaffen!?
Es gibt eine Lösung, den Amerikanern einfach aufzwingen, und gut ist, sonst sollte man ihnen drohen, das kein Staat in Europa mehr bereit sind deren Schulden zu kaufen, und gleichzeitig sollte dies auch China und Russland machen, dann wären die Amis sowieso am Ars_h!

wpDiscuz