ebike2work

Am 7. Mai werden in Meran 82 E-Bikes übergeben

Dienstag, 26. April 2022 | 12:10 Uhr

Meran – Durch die Vergabe von 82 E-Bikes an Pendlerinnen und Pendler will die Stadtverwaltung die Lebensqualität und Gesundheit der Nutzer und der Anwohner steigern und jene Meranerinnen und Meraner unterstützen, die bewusst für den Weg zur Arbeit vom Auto auf das Elektrofahrrad umsteigen wollen. Die Ausgabe der Räder erfolgt am 7. Mai 2022 ab 8:30 am Busterminal in der Piavestraße.

„Die Aktion ist ein konkreter Schritt in Richtung Klima- und Umweltschutz. Der hausgemachte Verkehr in Meran und die Schadstoffbelastung wird dadurch reduziert. Die Vorteile für die Pendler, die aufs E-Bike umsteigen, um innerhalb der Gemeinde Meran oder von Meran ins Umland zur Arbeit zu fahren, sind viele. Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt oder die Kinder zur Schule bringt, trägt nicht nur dazu bei, den Straßenverkehr und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Durch die regelmäßige Nutzung eines Fahrrads oder eines E-Bikes, wird das Immunsystem gestärkt und meistens auch Zeit gewonnen – Staus und Parkplatzsuche gehören der Vergangenheit an. Das gut ausgebaute und ständig verbesserte Radwegenetz in Meran trägt ebenfalls dazu bei, dass das Fahrrad dem Auto in puncto Schnelligkeit vielfach überlegen ist“, betont Vizebürgermeisterin und Mobilitätsstadträtin Katharina Zeller.

Aktion weckte großes Interesse

Dieses Jahr sind bei der Sondereinheit Mobilität der Gemeinde Meran insgesamt 427 Bewerbungen für die Zuweisung eines von der Stadtverwaltung Meran zur Verfügung gestellten E-Bikes eingegangen. Davon 393 wurden als gültig betrachtet. Für die Vergabe der 82 Räder wurde dann eine Rangordnung mit Punkten erstellt, wobei die Entfernung und der Höhenunterschied zum Arbeitsplatz, der zusätzliche Kindertransport, die Heimfahrten zu Mittag und die Zugehörigkeit zu einem Mehrpersonenhaushalt berücksichtigt wurden.

Übergabe der Räder am 7. Mai

Den 82 Erstgereihten werden am Samstag, 7. Mai 2022 ab 8:30 Uhr am Busterminal in der Piavestraße die Räder übergeben. Diese dürfen zu einer Instandhaltungsgebühr von 218 Euro 1,5 Jahre lang getestet werden.

Mehr Frauen als Männer

Auch dieses Jahr haben sich für die Aktion ebike2work mehr Frauen als Männer beworben. Der Großteil fährt Mittags nach Hause und macht somit vier Fahrten pro Tag. Die Mehrheit fährt mit dem Bike in der Stadt zur Arbeit, nur sehr wenige nutzen es um zum Bahnhof zu fahren und auf den Zug umzusteigen.

Edition 2020 war ein voller Erfolg

Im Rahmen der ersten Auflage der Initiative ebik2work wurden ebenso 82 E-Bikes für 1,5 Jahre vergeben. Damit sind Pendler*innen insgesamt 163.000 Kilometer gefahren, das heißt vier Mal um die Erde – und das in einem sehr schneereichen Winter und mit Lockdowns wegen der Pandemie. Eingespart wurden dabei 30.000 Kilogramm an CO2 Emissionen und 91.000 Euro an Umwelt- und Fahrtkosten mit dem Auto.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz